Schwarze Null und Rote Zahlen - Finanzpolitik in Krisenzeiten (Online-Vortrag)

11. November 2020

Online-Vortrag des Dimitris-Tsatsos-Instituts für Europäische Verfassungswissenschaften

Zeitraum
11.11.2020
17:00 Uhr

Veranstalter/-in
Dimitris-Tsatsos-Institut für Europäische Verfassungswissenschaften (DTIEV), FernUniversität

Referent/-in
Prof. Dr. Mechthild Schrooten
Hochschule Bremen
Professorin für Volkswirtschaftslehre

Moderation
Prof. Dr. Peter Schiffauer, stellv. Direktor des DTIEV

Im Gefolge der internationalen Finanzkrise 2007/2008 legte die staatliche Verschuldung auch in Deutschland deutlich zu. Um einen weiteren Anstieg zu bremsen, wurde das Grundgesetz geändert. Im Zuge der Covid-19 Pandemie werden die Folgen der "schwarzen Null" neu bewertet. Die einen sehen darin eine Investitionsbremse. Kaum jemand argumentiert, dass die Verschuldungsbremse zur Entlastung der nächsten Generation notwendig ist. Umdenken ist angesagt.

Prof. Dr. Mechthild Schrooten zeigt, wie und warum die renditeorientierte Geldwirtschaft durch die "schwarze Null" an ihre Grenzen kommt. Die Konsequenzen sind gerade in Krisenzeiten gravierend.

Mechthild Schrooten ist Professorin für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule Bremen. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen "Geld" und "Internationale Integration". Sie ist Sprecherin der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik ("Memogruppe").

Die Veranstaltung wird öffentlich gestreamt und aufgezeichnet. Es ist beabsichtigt, eine Aufzeichnung im Nachgang zu veröffentlichen. Mit Betreten des virtuellen Raumes erklären Sie sich mit der Aufzeichnung und deren Veröffentlichung einverstanden.

Es handelt sich um eine reine Online-Veranstaltung. Sie findet in Zoom statt.

Gerd Dapprich | 16.10.2020