Virtueller Kongress: Hagener Manifest zu New Learning

26. November 2020

Zeitraum
26.11.2020
15:00 Uhr (bis 17.45 Uhr)

Ort
online

Veranstalter/-in
FernUniversität in Hagen

Moderation
Britta Mersch (Köln)

Am 1. Oktober 2020 wurde das Hagener Manifest zu New Learning veröffentlicht. „New Learning“ wird von den Verfasser*innen als ein visionärer Begriff stark gemacht, der Lernen als zentrale Gestaltungskraft gesamtgesellschaftlicher Transformationsprozesse begreift. Wie muss Lernen als „New Learning“ neu gedacht werden, um Menschen für das Leben in einer digitalisierten Gesellschaft auszurüsten? Wie kann Lernen bildungsgerecht, vernetzt, selbstbestimmt und technologisch zukunftsträchtig gestaltet werden? Und welche politischen Entscheidungen sind nötig, damit die Veränderungen zum Erfolg führen? Der virtuelle Kongress bietet ein Forum für inhaltlichen Austausch und Vernetzung und diskutiert Handlungsbedarfe der Politik.

Die Veranstaltung ist öffentlich, alle an der Zukunft des Lernens Interessierten sind zur Teilnahme eingeladen.

Nach der Begrüßung durch die Rektorin der FernUniversität in Hagen, Prof. Dr. Ada Pellert, schließen sich unter dem Titel „Was heißt New Learning? Zugänge aus der Wissenschaft“ Kurzimpulse und Diskussionen von Jan Plass (New York University, USA), Claudia de Witt (FernUniversität) und Josef Schrader (Deutsches Instituts für Erwachsenenbildung. Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V.) an.

Von 16.00 bis 16.40 Uhr finden sechs Workshops zu „Wie wirkt New Learning? Anwendung – Vernetzung – Initiativen“ statt. Ihnen schließt sich eine Podiumsdiskussion bis 17.45 Uhr zu „Was braucht New Learning? Handlungsbedarfe der Politik“ an.

Die Vortragenden und Teilnehmenden an Workshops und Diskussion sind Expertinnen und Experten der FernUniversität und externe Fachleute aus Wissenschaft und (hoch-)schulischer Praxis, Wirtschaft, Medien und Politik.

Die Links zu den Streams der Plenarveranstaltungen - voraussichtlich auf Youtube - und zu den Workshops - in Zoom - werden rechtzeitig auf der Veranstaltungsseite des Virtuellen Kongresses veröffentlicht.

Gerd Dapprich | 03.11.2020