Gesellschaftliche Voraussetzungen demokratischer Verfassungen

19. November 2021

Symposion

Zeitraum
19.11.2021 — 20.11.2021
09:00 Uhr

Ort
Gebäude 2, 1. OG, Raum 4 + 5 Universitätsstr. 33, 58097 Hagen

Veranstalter/-in
Dimitris-Tsatsos-Institut für Europäische Verfassungswissenschaften (DTIEV) der FernUniversität

Auskunft erteilt
DTIEV

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetherrschaft wollten viele in den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts an einen endgültigen Erfolg der demokratischen Regierungssysteme westlichen Musters glauben und erwarteten, dass mit ihrer Ausbreitung über die gesamte Erde eine neue Friedensordnung entstehen würde. Der Erweiterung der Europäischen Union um 13 neue Mitgliedstaaten in den Jahren von 2004 bis 2013 lagen ähnliche Erwartungen auf Frieden und Wohlstand zugrunde. Die Selbstverständlichkeit solcher Erwartungen wurde in den Krisen des 21. Jahrhunderts aber heftig erschüttert: 11. September 2001, Finanz- und Schuldenkrise, neue Gegenöffentlichkeit im Internet…

In manchen Staaten kamen Kräfte an die Macht, die zuvor als selbstverständlich angesehene Werte der freiheitlichen Demokratien grundlegend in Frage stellen, ja negieren. Die Reaktionen auf die Notlage der Covid-Pandemie machen die Zerrissenheit der Gesellschaften erneut deutlich und werfen grelles Licht auf problematische Voraussetzungen demokratischen Regierens.

Vor diesem Hintergrund erscheint es lohnend, in vertiefter Weise der Frage nachzugehen, ob und in welcher Weise die Eignung einer Verfassung, eine gelungene demokratische Praxis hervorzubringen, nicht allein von ihrem juristischen Gehalt, sondern in hohem Maße auch von außerrechtlichen Voraussetzungen in den Gesellschaften abhängt, auf die die betreffende Verfassung Anwendung findet.

Hinweise:

  • Anmeldungen sind bis zum 10. November möglich.
  • Das Symposion findet als Hybridveranstaltung - also in Präsenz und online - statt. Die Veranstaltung wird öffentlich gestreamt und aufgezeichnet. Es ist beabsichtigt, eine Aufzeichnung im Nachgang zu veröffentlichen. Mit Betreten des virtuellen Raumes erklären Sie sich mit der Aufzeichnung und deren Veröffentlichung einverstanden.
  • Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen des Landes Nordrhein-Westfalen dürfen sämtliche Veranstaltungen mit externen Teilnehmenden nur noch von immunisierten oder getesteten Personen (3-G) besucht werden. Anerkannt werden nur höchstens 48 Stunde alte Bürgertests (Antigen-Schnelltests) und PCR -Tests. Selbsttests werden nicht anerkannt. Die jeweiligen Veranstaltenden müssen das Vorliegen der Nachweise zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument vor dem Zutritt zur Veranstaltung überprüfen. Andernfalls wird der Zutritt und die Teilnahme in Präsenz verweigert.
Gerd Dapprich | 12.10.2021