Gender und Leadership: Frauen als Spektakel

01. März 2022

Zeitraum
01.03.2022, 17:00 Uhr
(bis 18:30 Uhr)

Referent/-in
Prof. Dr. Brigitte Biehl
Gastprofessorin für Gender und Queer Studies an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (dort assoziiert mit dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Jürgen Weibler)

Auskunft erteilt
Brigitte Biehl

Wer an Führung denkt, denkt (noch) an einen Mann. Frauen sind in wichtigen Managementpositionen nach wie vor unterrepräsentiert und ihre Anzahl steigt nicht, sondern stagniert. Dieser Vortrag diskutiert in Rückgriff auf die internationale Gender-in-Management-Forschung unsichtbare Barrieren in der Arbeitswelt, die Frauen ebenso wie queere und nicht-binäre Menschen benachteiligen. Geschlechterstereotype und Rollenbilder bevorzugen bestimmte Männer („der Macher“) und benachteiligen andere (die „hilfsbereite“ Frau). Der Raum in Organisationen drückt ebenfalls Machtverhältnisse aus, gerade in Top-Etagen sind Frauen immer noch ein Fremdkörper. Das Aussehen spielt gleichfalls eine Rolle. Während Männer sich im Anzug problemlos einordnen, bleiben Frauen ein Spektakel: Sie werden angesehen, beurteilt und geprüft – und zwar von allen. Auch die Sprache beeinflusst, wie wir uns Management vorstellen können. Diskriminierung aufgrund des Geschlechts passiert auf allen Stufen der Karriere, nicht erst oben an der so genannten gläsernen Decke. Wir wollen Möglichkeiten diskutieren, Management jenseits der etablierten Vorstellungen weiterzudenken.

Die öffentliche Veranstaltung, zu der alle Interessierten willkommen sind, findet online über Zoom statt.

Zoom-Meeting beitreten

Meeting-ID: 692 9164 0361
Kenncode: 24437110

Presse | 27.01.2022