Hauptstudium: Diplomprüfungsfächer

Im Hauptstudium kann die Diplomprüfung I oder II abgelegt werden. Der Unterschied liegt in

  • der Anzahl der Diplomprüfungsfächer (vier oder fünf),
  • der Anzahl der Seminare (eines oder zwei) und
  • dem Umfang der Diplomarbeit (35 Seiten oder 50 Seiten).

Es wird derselbe akademische Grad verliehen. In den letzten Jahren haben etwa zwei Drittel der Absolventen die Diplomprüfung I und ein Drittel die Diplomprüfung II abgeschlossen.

  • Der Studienplan für das Hauptstudium ist differenziert nach dem akademischen Grad und der Art der Diplomprüfung. Fächer der Diplomprüfung sind die Kernfächer, diese können nicht abgewählt werden, ein oder zwei Wahlpflichtfächer und bei der Diplomprüfung II zusätzlich ein Schwerpunktfach.
    Diese Übersicht enthält die Wahlpflicht- und Schwerpunktfächer.

    Fach Umfang (SWS/KS) Klausur­dauer (Std.)
    Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann - Diplomprüfung I
    Kernfach „Allgemeine Betriebs­wirtschafts­lehre“ 12/600 2 x 2
    Kernfach „Allgemeine Volks­wirtschafts­lehre“ 12/600 2 x 2
    1. Wahlpflichtfach 12/600 2 x 2
    2. Wahlpflichtfach 12/600 2 x 2
    1 Seminar
    Diplomarbeit (12 Wochen)
    Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann - Diplomprüfung II
    Kernfach „Allgemeine Betriebs­wirtschaftsvlehre“ 12/600 2 x 2
    Kernfach „Allgemeine Volks­wirtschafts­lehre“ 12/600 2 x 2
    Betriebs­wirtschaft­liches Schwerpunkt­fach 18/900 3 x 2
    1. Wahlpflichtfach 12/600 2 x 2
    2. Wahlpflichtfach 12/600 2 x 2
    2 Seminare
    Diplomarbeit (18 Wochen)
    Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt - Diplomprüfung I
    Kernfach „Allgemeine Betriebs­wirtschafts­lehre“ 12/600 2 x 2
    Kernfach „Volks­wirtschafts­theorie“ 12/600 2 x 2
    Kernfach „Volks­wirtschafts­politik“ 12/600 2 x 2
    Wahlpflichtfach 12/600 2 x 2
    1 Seminar
    Diplomarbeit (12 Wochen)
    Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt - Diplomprüfung II
    Kernfach „Allgemeine Betriebs­wirtschafts­lehre“ 12/600 2 x 2
    Kernfach „Volks­wirtschafts­theorie“ 12/600 2 x 2
    Kernfach „Volks­wirtschafts­politik“ 12/600 2 x 2
    Volks­wirtschaft­liches Schwerpunkt­fach 18/900 3 x 2
    Wahlpflichtfach 12/600 2 x 2
    2 Seminare
    Diplomarbeit (18 Wochen)

Die Wahlpflichtfächer (12 SWS, Workload von 600 Stunden) sowie die Kernfächer (12 SWS, Workload von 600 Stunden):

  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,
  • Allgemeine Volkswirtschaftslehre,
  • Volkswirtschaftstheorie und
  • Volkswirtschaftspolitik

werden jeweils durch zwei affine Module abgedeckt.

  • Schwerpunktfächer (18 SWS)

    Betriebswirtschaftliche Schwerpunktfächer: Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann – Diplomprüfung II

    • Marketing (Olbrich)
    • Finanzwirtschaft und Banken (Baule, Bitz)
    • Betriebliches Steuerwesen (Meyering)
    • Industriebetriebslehre (Fandel, Volling)
    • Organisation und Planung (Scherm)
    • Operations Research (Kleine)
    • Wirtschaftsinformatik (Baumöl, Strecker)
    • Personalführung und Organisation (Weibler)
    • Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge (Hering)
    • Dienstleistungsmanagement (Fließ)
    • Unternehmensrechnung und Controlling (Littkemann)

    Volkswirtschaftliche Schwerpunktfächer: Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt – Diplomprüfung II

    • Geld- und Währungspolitik (Wagner)
    • Finanzwissenschaft (Eichner)
    • Umwelt- und Institutionenökonomik (Endres)

    Wahlpflichtfächer (12 SWS)

    Wahlpflichtfächer

    • Finanzwirtschaft und Banken (Baule)
    • Marketing (Olbrich)
    • Produktionswirtschaft (Volling)
    • Organisation und Planung (Scherm)
    • Betriebliches Steuerwesen (Meyering)
    • Operations Research (Kleine)
    • Wirtschaftsinformatik (Baumöl, Strecker)
    • Personalführung und Organisation (Weibler)
    • Dienstleistungsmanagement (Fließ)
    • Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge (Hering)
    • Unternehmensrechnung und Controlling (Littkemann)
    • Unternehmensrecht (Völzmann-Stickelbrock,Wackerbarth)
    • Statistik (Singer)
    • Geld und Kredit (Wagner)
    • Finanzwissenschaft (Eichner)
    • Umweltökonomie (Endres)

    Diplom-Kauffrau/Diplom-Kaufmann - Diplomprüfung I und II

    Das 1. Wahlpflichtfach kann aus dem Angebot a) bis k) gewählt werden.
    Das 2. Wahlpflichtfach kann aus dem Angebot a) bis p) gewählt werden.

    Auf Antrag kann ein Wahlpflichtfach in der Diplomprüfung I und II auch aus den betriebswirtschaftlichen Schwerpunktfächern gewählt werden.

    Diplom-Volkswirtin/Diplom-Volkswirt – Diplomprüfung I und II

    Das Wahlpflichtfach kann aus dem Angebot a) bis p) gewählt werden.

    Kombinationsverbote

    Von folgenden Fächern kann nur jeweils eines gewählt werden:

    • Marketing (12 SWS) oder Marketing (18 SWS)
    • Geld und Kredit (12 SWS) oder Geld- und Währungspolitik (18 SWS)
    • Produktionswirtschaft (12 SWS) oder Industriebetriebslehre (18 SWS)
    • Operations Research (12 SWS) oder Operations Research (18 SWS)
    • Finanzwissenschaft (12 SWS) oder Finanzwissenschaft (18 SWS)
    • Betriebliches Steuerwesen (12 SWS) oder Betriebswirtschaftliche Steuerlehre (18 SWS)
    • Organisation und Planung (12 SWS) oder Organisation und Planung (18 SWS) oder Personalführung und Organisation (12 SWS) oder Personalführung und Organisation (18 SWS)
    • Wirtschaftsinformatik (12 SWS) oder Wirtschaftsinformatik (18 SWS)
    • Bankbetriebslehre (12 SWS) oder Bank- und Börsenwesen (16 SWS) oder Finanzwirtschaft und Banken (12 SWS) oder Finanzwirtschaft und Banken (18 SWS)
    • Finanzwirtschaft (16 SWS) oder Finanzwirtschaft und Banken (12 SWS) oder Finanzwirtschaft und Banken (18 SWS)
    • Umweltökonomie (12 SWS) oder Umwelt- und Institutionenökonomik (18 SWS)
    • Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge (12 SWS) oder Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge (18 SWS)
    • Dienstleistungsmanagement (12 SWS) oder Dienstleistungsmanagement (18 SWS)
    • Unternehmensrechnung und Controlling (12 SWS) oder Unternehmensrechnung und Controlling (18 SWS)

Diese sind zu belegen, mit Einsendearbeiten zu bearbeiten und mit einer jeweils zweistündigen Klausur abzuschließen, so dass pro Fach zwei zweistündige Klausuren zu absolvieren sind.
Zur „Allgemeinen Volkswirtschaftslehre“ und zur „Volkswirtschaftstheorie“ werden drei Module angeboten, es müssen jeweils zwei davon ausgewählt werden. In allen übrigen Fächern sind die Module festgelegt und es bestehen keine Wahlmöglichkeiten.

Ein Kern- oder Wahlpflichtfach ist bestanden, wenn

  • in beiden Modulklausuren zusammen mindestens 100 Prozentpunkte erreicht worden sind und
  • die schlechtere Modulklausur mit mindestens 25 Prozentpunkten bewertet worden ist.

Die Fachnote ergibt sich aus dem Durchschnitt der Prozentpunkte der beiden Modulklausuren. Im Zeugnis wird nur die Fachnote ausgewiesen.

Die Schwerpunktfächer (18 SWS, Workload von 900 Stunden) werden jeweils durch drei affine Module abgedeckt. Diese sind zu belegen, mit Einsendearbeiten zu bearbeiten und mit einer jeweils zweistündigen Klausur abzuschließen, sodass pro Schwerpunktfach drei zweistündige Klausuren zu absolvieren sind.

  • Module, die ausschließlich als Pflichtmodule in den Bachelor- und Masterstudiengängen eingesetzt werden, sind nicht aufgeführt.

    Weiter zu:

    Betriebswirtschaftliche Module und Fächer

    Prüfer Modul-Nr Modulbezeichnung Schwer­punkt­fach
    18 SWS
    Wahl­pflicht­fach
    12 SWS
    Bachelor­studiengang Master­studiengang
    Wirt­schafts­wissen­schaft Wirt­schafts­informa­tik Wirt­schafts­wissen­schaft Volks­wirt­schaft Wirt­schafts­informa­tik

    Baule, Bitz

    31501 Finanz­wirtschaft X X X X      
    31521 Finanz­inter­mediation und Bank­mana­gement X X X X X X X
    32521 Finanz- und bank­wirt­schaft­liche Modelle X       X X  
    32831 Finanz­wirt­schaft­liche Bewer­tungs­theorien und Kredit­risiko­mana­gement         X X X
    Brösel 31911 Jahres­abschluss HGB und IRFS     X X X X X
    31921 Konzern­rechnungs­legung     X X X X X
    32781 Rechnungs­legung (1) *         X    
    32841 Wirt­schafts­prüfung         X X X

    Fandel, Volling

    31541 Produktions­planung X X X X X    
    31551 Material­wirtschaft und Ent­sorgung X X X X      
    32551 Supply Chain Management X
    oder
    X
          X X  
    32851 Risiko­manage­ment in Supply Chains       X X X
    Fließ 31561 Dienstvleistungsvkonzep­tionen X X X X X X X
    31571 Quer­schnitts­funk­tionen im Dienst­leistungs­manage­ment X X X X      
    32691 Dienst­leistungs­manage­ment - Management von Dienst­leistungsvprozessen X       X   X
    Hering 31581 Unter­nehmens­gründung X X X X X X X
    31591 Unter­nehmens­nachfolge X   X X      
    32581 Investi­tions­theorie und Unter­nehmens­bewertung X X     X X X
    Littkemann 31601 Instrumente des Controllings X X X X      
    31611 Innova­tions­controlling X X X X X X X
    32591 Konzern­controlling X       X X X
    Meyering 31681 Grundlagen der Besteuerung und des Instru­mentariums der betrieb­lichen Steuer­politik X X X X X X X
    31691 Steuerliche Gewinn- und Vermögens­ermittlung, konsti­tutive Unter­nehmens­entschei­dungen X X X X X X X
    32651 Steuern im Rahmen von konsti­tutiven und funk­tionalen Unter­nehmens­entschei­dungen X       X X X
    32781 Rechnungslegung (1) **         X    
    Olbrich 31621 Grundlagen des Marketing X X X X X X X
    31631 Markt­forschung und sektorales Marketing X X X X X X X
    32601 Strategisches Marketing und Interna­tionales Marketing X       X X X
    Scherm 31661 Organisation: Theorie, Gestaltung, Wandel X X X X X X X
    31671 Planung: Theorien, Strategien, Instrumente X X X X X X X
    32641 Interna­tionales Management X       X   X
    Weibler 31701 Personal­führung X X X X X X X
    31711 Verhalten in Organi­sationen X X X X X X X
    32671 Zukunfts­weisende Führung X       X   X
    * Zusammen mit Meyering
    (1) Bestandteil des Kernfachs „Allgemeine Betriebs­wirtschafts­lehre“
    ** Zusammen mit Brösel

    Volkswirtschaftliche und quantitative Module und Fächer

    Prüfer Modul-Nr Modul­bezeichnung Schwer­punkt­fach
    18 SWS
    Wahl­pflicht­fach
    12 SWS
    Bachelor­studiengang Master­studiengang
    Wirt­schafts­wissen­schaft Wirt­schafts­informa­tik Wirt­schafts­wissen­schaft Volks­wirt­schaft Wirt­schafts­informa­tik
    Baumöl 31311 IT Governance       X X   X
    31771 Informations­management* X X X   X    
    32701 Business/ IT-Alignment             X
    Eichner 31721 Markt und Staat X   X X X    
    31901 Öffentliche Ausgaben X X X X X X X
    32511 Steuern und ökonomische Anreize X X     X X X
    32771 Allokations­theorie und interna­tionale Finanz­wissenschaft (2)         X X X
    Endres 31731 Marktversagen X X X X      
    31741 Ökonomie der Umwelt­politik X X X X X X X
    32531 Preis­bildung auf unvoll­kommenen Märkten und allgemeines Gleich­gewicht (3) X       X X X
    Grosser 31781 Probleme der Wirt­schafts­politik: Arbeits­losigkeit, Gesund­heits­politik und Alters­sicherung (4)     X X   X  
    31791 Industrie­ökonomik (4)     X X   X  
    32571 Ökonomische Theorie der Politik         X X X
    32751 Konstruktion und Analyse ökonomischer Modelle (5)           X  
    Kleine 31801 Problem­lösen in graphischen Strukturen X X X X X   X
    31811 Planen mit mathema­tischen Modellen X X X        
    32621 Optimierungs­methoden des Operations Research X       X X X
    Schmerer 31931

    Grundlagen der Interna­tionalen Wirt­schafts­beziehungen

        X X      
    32721 International Trade and Economic Development (englisch­sprachiges Modul)         X X  
    Smolnik 31831 Knowledge Management (englischsprachiges Modul)     X X X   X
    Singer 31821 Multivariate Verfahren   X X        
    32681 Zeit­reihen­analyse und empirische Kapital­markt­forschung   X     X X X
    Strecker 31751 Modellierung von Informations­systemen * X X X   X    
    32561 Entwurf und Implemen­tierung von Informations­systemen* X       X   X
      32711 Business Intelligence         X   X
    Wagner 31841 Globalisierung und internationale Wirtschaftsbeziehungen X X X X      
    31851 Europäische Wirtschafts­politik X X X X   X X
    32661 Stabilitäts­politik (3) X       X X X

    (2) Bestandteil des Kernfachs „Allgemeine Volkswirtschaftslehre“
    (3) Bestandteil der Kernfächer „Allgemeine Volks­wirtschafts­lehre“ und „Volks­wirtschafts­theorie“
    (4) Bestandteil des Kernfachs „Volks­wirtschafts­politik“
    (5) Bestandteil des Kernfachs „Volks­wirtschafts­theorie“

    * Bestandteil des Wahl- bzw. Schwer­punkt­faches „Wirt­schafts­informatik“

    In den Kernfächern eingesetzte Module

    Kernfach Modul-Nr Modul­bezeichnung Schwer­punkt­fach
    18 SWS
    Wahl­pflicht­fach
    12 SWS
    Bachelor­studiengang Master­studiengang
    Wirt­schafts­wissen­schaft Wirt­schafts­informa­tik Wirt­schafts­wissen­schaft Volks­wirt­schaft Wirt­schafts­informa­tik
    Allgemeine
    Betriebs­wirtschafts­lehre
    31102 Unternehmens­führung     A-Modul        
    32781 Rechnungs­legung         X    
    Allgemeine
    Volks­wirt­schafts­lehre
    (2 von 3)
    32531 Preis­bildung auf unvoll­kommenen Märkten und allgemeines Gleichgewicht X       X X  
    32661 Stabilitäts­politik X       X X  
    32771 Allokations­theorie und interna­tionale Finanz­wissenschaft         X X X
    Volkswirt­schafts­theorie
    (2 von 3)
    32531 Preis­bildung auf unvoll­kommenen Märkten und allgemeines Gleich­gewicht X       X X  
    32661 Stabilitätspolitik X       X X  
    32751 Konstruk­tion und Analyse ökonomische Modelle           X  
    Volkswirt­schafts­politik 31781 Probleme der Wirtschafts­politik: Arbeits­losigkeit, Gesund­heits­politik und Alters­sicherung     X X   X  
    31791 Industrieökonomik     X X   X  

    Juristische Module und Fächer

    Prüfer Modul-Nr Modul­bezeichnung Schwer­punkt­fach
    18 SWS
    Wahl­pflicht­fach
    12 SWS
    Bachelor­studiengang Master­studiengang
    Wirt­schafts­wissen­schaft Wirts­chafts­informa­tik Wirt­schafts­wissen­schaft Volks­wirt­schaft Wirts­chafts­informa­tik
    Tillmanns 55105 Arbeits­vertragsrecht         X    
    Völzmann- Stickelbrock 31881 Das Außenrecht der Unternehmen   X          
    32821 Gewerbliche Schutz­rechte und Urhe­berrecht         X    
    32881 Wett­bewerbs­recht für Wirtschafts­wissen­schaftler         X X  
    Wackerbarth 55202 Kapital­gesell­schafts­recht         X    
    31891 Das Innenrecht der Unternehmen   X          

    Module der Fakultät für Mathematik und Informatik

    Prüfer Modul-Nr Modulbezeichnung Schwer­punkt­fach
    18 SWS
    Wahl­pflicht­fach
    12 SWS
    Bachelor­studiengang Master­studiengang
    Wirt­schafts­wissen­schaft Wirt­schafts­informa­tik Wirt­schafts­wissen­schaft Volks­wirt­schaft Wirt­schafts­informa­tik
    Beierle 31211 Wissens­basierte Systeme       X     X
    32331 Wissens­basierte Systeme             X
    32381 Methoden der Wissens­repräsentation und –verarbeitung             X
    32471 Deduktions- und Inferenzsysteme             X
    Desel 31351 Software Engineering I       X     X
    Desel, Steimann 32401 Software-Architektur und Web-Programmierung             X
    Güting 31261 Daten­strukturen und Algorithmen       X     X
    31361 Übersetzerbau       X     X
    31381 Vertie­fende Konzepte von Daten­bank­systemen       X     X
    32461 Daten­strukturen und Algorithmen             X
    Haake 31401 Verteilte Systeme       X     X
    32341 Kooperative Systeme             X
    32351 Betriebs­systeme             X
    Hemmje 32321 Infor­mations­visua­lisierung im Internet             X
    32371 Multi­media­infor­mations­systeme             X
    32391 Dokumenten- und Wissens­management im Internet             X
    Hochstätter 32451 Effiziente Graphen­algorithmen             X
    Keller 32481 Moderne Programmier­techniken und –methoden             X
    Keller, Schiffmann 32421 Advanced Parallel Computing             X
    Mönch 31301 Ent­scheidungs­methoden in unterneh­mensweiten Software­systemen       X     X
    32301 E-Business Management             X
    32311 Planungs- und Dispositions­systeme             X
    Schulz 31321 Grundlagen der Informatik       X      
    Peters 31411 Einführung in die Mensch-Computer-Interaktion       X     X
    31421 Interaktive Systeme       X     X
    Schiffmann 31331 Parallele Programmierung und Grid Computing       X     X
    32431 PC-Technologie             X
    Steimann 31391 DSL-Engineering       X     X
    Unger 32411 Sicherheit: Safety + Security             X
    32441 Kommunikations- und Rechnernetze             X

Ein Schwerpunktfach ist bestanden, wenn

  • in den drei Modulklausuren zusammen mindestens 150 Prozentpunkte erreicht worden sind und
  • höchstens eine Modulklausur nicht bestanden, aber mit mindestens 25 Prozentpunkten bewertet worden ist.

Die Fachnote ergibt sich aus dem Durchschnitt der Prozentpunkte der drei Modulklausuren. Im Zeugnis wird nur die Fachnote ausgewiesen.

Die zwei oder drei Modulklausuren eines Faches können, müssen aber nicht in einem Semester geschrieben werden. Jede in einem Diplomprüfungsfach im ersten Prüfungsversuch bestandene Modulklausur kann im Rahmen der Freiversuchsregelung am nächstmöglichen Prüfungstermin (März → September oder September → März) zur Notenverbesserung einmal wiederholt werden. Der bessere der beiden Versuche gilt. Ein zweiter Freiversuch ist ausgeschlossen.

Die Nutzung des Freiversuchs nach nicht bestandenem ersten Prüfungsversuch ist zeitlich nicht befristet, sodass hierdurch eine weitere (dritte) Wiederholungsmöglichkeit eröffnet wird. Bei Nutzung des Freiversuchs sind also maximal vier Prüfungsversuche möglich. Wird eine Wiederholungsprüfung bestanden, ist die Wahrnehmung des Freiversuchs zur Notenverbesserung nicht möglich, da nur der erste Prüfungsversuch als Freiversuch in Anspruch genommen werden darf. Der Freiversuch kann bei Täuschung oder Verstößen gegen die Ordnung der Prüfung nicht genutzt werden.

Wird eine Klausur wiederholt und erneut nicht bestanden, werden die erzielten Punkte der besten nicht bestandenen Klausur berücksichtigt.

Bitte beachten!

Mit Beginn des Wintersemesters 2012/13 ist die Zusammensetzung des Kernfaches „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“ verändert. Das alte Modul
„32761 Rechnungslegung und Gewinnermittlung“ wurde durch das neue Modul
„32781 Rechnungslegung“ ersetzt.

Es gelten folgende Übergangsregelungen:

  • Wer das alte Modul belegt hat, konnte dieses noch bis zum Wintersemester 2013/14 (März 2014) mit Klausur abschließen.
  • Wer nach dem Wintersemester 2013/14 in dem alten Modul noch eine Wiederholungsmöglichkeit hat, muss das neue Modul mit Klausur absolvieren. Fehlversuche in dem alten Modul werden dabei nicht übernommen.

Wurde in einem Diplomprüfungsfach noch die alte vierstündige Klausur geschrieben und besteht noch eine Wiederholungsmöglichkeit, gilt folgende Übergangsregelung: Die affinen neuen Modulklausuren können nach den beschriebenen Bestehens- und Wiederholungsregelungen erneut geschrieben werden. Es müssen immer alle zwei oder drei Modulklausuren geschrieben werden. Fehlversuche in der alten vierstündigen Klausur werden dabei nicht übernommen.

  • Ansprechpersonen +49 2331 987-
    Durchwahl
    E-Mail
    Dr. Jens Wehrmann 2569 wiwi.pa[at]fernuni-hagen.de
    Patrick Hasler 2662
    Monika Wosnik 2651
    Gundula Wiebusch 4104
    Rebecca Traini 2431
    Steffi Fischer 2654
Redaktion | 04.07.2018