Klausuren im nicht anrainenden Ausland

Studierende mit Wohnsitz im nicht anrainenden Ausland

können unter folgenden Voraussetzungen Prüfungen im nicht anrainenden Ausland ablegen:

  • Sie haben einen dauerhaften Wohnsitz im nicht anrainenden Ausland nachgewiesen.
  • Sie können die Prüfung zu der in Deutschland angesetzten Zeit ablegen.
  • Die Prüfung erfolgt an einer der von uns autorisierten Einrichtungen.
  • Die Prüfung wird unter zweistündiger Beaufsichtigung abgelegt.

Studierende, die ihre Prüfungen im nicht anrainenden Ausland ablegen möchten, müssen frühzeitig einen formlosen Antrag beim Prüfungsamt stellen.

Ausführliche Informationen zum Antragsverfahren, der Anmeldung in WebRegIS und prüfungsrechtlich relevante Hinweise finden Sie im Heft „Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 3“, Kapitel III, Abschnitt 4.1. Eine Teilnahme an den Klausuren ist ohne Einhaltung des Anmeldeverfahrens nicht möglich! Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen.

Chronisch kranke oder schwerbehinderte Studierende

Unter folgenden Voraussetzungen können Sie sich zu Prüfungen im Rahmen einer Nachteilsregelung anmelden:

  • Sie haben einen Antrag auf Nachteilsausgleich gestellt und eine Nachteilsregelung zugesprochen bekommen.
  • Sie können Ihre Prüfungen an einem Sonderfallstandort (Regional- bzw. Studienzentrum) ablegen.
  • Sie haben die Möglichkeit der Ablegung Ihrer Prüfungen mit dem Regional- bzw. Studienzentrum abschließend geklärt und eine schriftliche Betreuungszusage erhalten.

Ausführliche Informationen zur Anmeldung in WebRegIS und prüfungsrechtlich relevante Hinweise finden Sie im Heft „Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 3“, Kapitel III, Abschnitt 4.2. Eine Teilnahme an den Klausuren ist ohne Einhaltung des Anmeldeverfahrens nicht möglich! Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen.

Antrag auf Nachteilsausgleich
Studierende, die noch keinen Antrag auf Nachteilsausgleich gestellt haben, sollten diesen frühzeitig beim Prüfungsamt stellen. Zur Wahrung der Klausuranmeldefrist muss das Antrags- und Anmeldeverfahren vor Ablauf der Anmeldefrist abgeschlossen sein. Ausführliche Hinweise zur Antragsstellung (Inhalt des Antrages und erforderliche Nachweise) entnehmen Sie bitte dem Leitfaden „Nachteilsausgleich in Prüfungen“.

Schwangere Studierende und Studierende mit Kind unter einem Jahr

Unter folgenden Voraussetzungen können Sie Prüfungen an einem Regional- bzw. Studienzentrum ablegen:

  • Sie haben einen Antrag auf eine Ausnahmeregelung gestellt und diesem ist entsprochen worden.
  • Sie können Ihre Prüfungen an einem Regional- bzw. Studienzentreum ablegen.
  • Sie haben die Möglichkeit der Ablegung Ihrer Prüfungen mit dem Regional- bzw. Studienzentrum abschließend geklärt und eine schriftliche Betreuungszusage erhalten.

Ausführliche Informationen zum Antragsverfahren, der Anmeldung in WebRegIS und prüfungsrechtlich relevante Hinweise finden Sie im Heft „Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 3“, Kapitel III, Abschnitt 4.3. Eine Teilnahme an den Klausuren ist ohne Einhaltungs des Anmeldeverfahrens nicht möglich! Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen.

Langfristig inhaftierte Studierende

Unter folgenden Voraussetzungen können Sie sich zu Prüfungen in einer JVA oder forensischen Klinik anmelden:

  • Sie sind langfristig inhaftiert und haben keine Möglichkeit, Ihre Prüfungen an einem der regulären Klausurorte abzulegen.
  • Die Durchführung und Beaufsichtigung Ihrer Prüfungen wurde abschließend mit der Anstaltsleitung geklärt und dies gegenüber dem Prüfungsamt nachgewiesen.

Studierende, die eine Sonderregelung in Anspruch nehmen möchten, müssen frühzeitig einen formlosen Antrag beim Prüfungsamt stellen.

Ausführliche Informationen zum Antragsverfahren, der Anmeldung in WebRegIS und prüfungsrechtlich relevante Hinweise finden Sie im Heft „Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 3“, Kapitel III, Abschnitt 4.4. Eine Teilnahme an den Klausuren ist ohne Einhaltungs des Anmeldeverfahrens nicht möglich! Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen.

Redaktion | 21.09.2018