Projekte

Einführung Confluence

Die Software Confluence wird zur Dokumentation und zum bereichsübergreifenden Transfer von Wissen, sowie zur strukturierten Ablage von Projektinformationen, Projektdokumenten und zur Arbeitsvor- und -nachbereitung eingesetzt.

FURIOSA

Das FURIOSA Projekt (fernuniversitäres Ressourcen- und Interessen- Online Self-Assessment) ist eine Initiative der Hochschule unter dem Prorektorat für Studium und Diversität und hat zur Aufgabe, ein Online Self-Assessment (OSA) für Studieninteressierte zu entwickeln, das auf die spezifischen Herausforderungen eines Fernstudiums zugeschnitten ist. FURIOSA soll Studieninteressierten eine Möglichkeit bieten, ihre eigenen Erwartungen an ein Fernstudium zu reflektieren und ihr bisheriges sowie künftiges (Online-) Arbeitsverhalten zu evaluieren. Ziel ist, das Studieninteressierte durch den Einsatz von FURIOSA mit realistischeren Vorstellungen in ihr Studium starten und somit motivierter und zufriedener durch ihre Studienzeit kommen. Derzeit befindet sich FURIOSA in der Pilotierung und soll aller Voraussicht nach im Sommer 2022 Studieninteressierten zur Verfügung gestellt werden.

Das Projekt wird von den Lehrgebieten Persönlichkeits-, Rechtspsychologie und Diagnostik (Prof. Dr. Andreas Mokros, Dr. Sabrina Schneider) und Bildungspsychologie (Prof. Dr. Kathrin Jonkmann) der Fakultät für Psychologie gemeinsam unter der Leitung von Dr. Philip Ozimek koordiniert und wissenschaftlich begleitet.

Handlungsfeld Mathematik und Statistik

Vor dem Hintergrund des gestiegenen Bedarfs an mathematisch-statistischen Auffrischungskursen in der Studieneingangsphase werden in dem Projekt innovative Lernangebote im Bereich der mathematisch-statistischen Grundlagen entwickelt, die Studierenden einen erfolgreichen Einstieg in das Studium ermöglichen. Die entwickelten Lehrformate umfassen dabei sowohl moderne Präsenzformate in den Regionalzentren vor Ort als auch innovative virtuelle und hybride Betreuungskonzepte.

HD@DH.nrw - teaching in the digital age

Das Projekt „HD@DH.nrw: Hochschuldidaktik im digitalen Zeitalter“ hat zum Ziel, Hochschullehrende aus NRW bei der Weiterentwicklung ihrer digitalen Kompetenzen zu unterstützen und so die Lehrqualität zu steigern.
Im Zentrum der insgesamt vier Projektbausteine steht das Weiterbildungsprogramm „Teaching in the Digital Age“, welches auf Grundlage des European Framework for the Digital Competence of Educators (DigCompEdu) sowohl Neulingen in der digital gestützten Lehre wie auch hochprofessionellen Lehrenden angepasste Fortbildungsformate und Materialien zur Selbstbildung anbietet. https://hd.dh.nrw/

Interaktive Übungssoftware und Selbsttestumgebung „Investitionstheoretische Grundlagen“

Entwicklung einer interaktiven Übungssoftware für den Einsatz an deutschsprachigen Hochschulen in der Fächergruppe Wirtschaftswissenschaften

Intercultural Communication for International Study Programmes and International Students (incoming and outgoing)

This part of the Study-Fit programme offers an online micro-course in intercultural communication that prepares participants to deal in a structured manner with the cross-cultural component involved in international learning activities. Both incoming and outgoing students can benefit from this micro-course. The course is also available to FernUniversität’s lecturers willing to complement their international modules with basic instruction on cross-cultural communication. The first edition of the course will be available from WiSe2022/23.

Lehrbetrieb – Portalentwicklung

Das Ziel ist die Entwicklung einer personalisierten Portalumgebung für Studium und Lehre als zukünftige zentrale Anlaufstelle für die Studierenden (später auch für die Lehrenden).

NOVA:ea

Das Assessment Analytics Projekt NOVA:ea wird im Rahmen der Ausschreibung „Innovationen in der Hochschullehre“ im Verbund gemeinsam mit der RWTH Aachen, der TH Köln und dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen durchgeführt. Ziel ist die Optimierung von Prüfungsbedingungen bei E-Assessments und die Förderung der akademische Bildung in allen biographischen Phasen.

One-Button-Recording-Studio

Es handelt sich dabei um ein vollautomatisiertes Videostudio, in dem Mitarbeitende die Produktion kurzer Lehrvideos, oder z.B. auch Probevorträge selbstständig durchführen können. Das Selbstaufnahmestudio soll eine Ergänzung zum Hauptstudio sein. Ziel ist es, auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten eine Möglichkeit zur Aufzeichnung zu gewähren und somit Lehrende zeitlich flexibel unterstützen zu können. Die technische Vollautomatisierung des Studios ermöglicht, dass keine besonderen Kenntnisse für die Nutzung erforderlich sind.

ORCA.nrw (Open Resources Campus)

Ziel des Projektes ist es, alle vorhandenen und zukünftigen E-Learning-Aktivitäten der Hochschulen in NRW an einem einzigen virtuellen Ort zu bündeln und damit einen Beitrag zu leisten, die didaktischen Möglichkeiten in der Hochschullehre stärker zu nutzen.​ Das Herzstück von ORCA.nrw bilden dabei offene Bildungsmaterialien, Services sowie Informationen für Lehrende und Studierende in NRW.

https://www.orca.nrw/

Peer-Mentoring-Programm für Studierende mit einer Behinderung und/oder chronischer Erkrankung

Das digitale Mentoring-Programm für Studierende mit einer Behinderung und/oder chronischer Erkrankung an der FernUniversität in Hagen vernetzt Studierende im Studien(wieder)einstieg mit studienerfahrenen Kommilitonen*innen, die ebenfalls eine Behinderung und/oder eine chronische Erkrankung besitzen. Gemeinsame Lern- und Begegnungsräume ergänzen das Programm. Die erste Kohorte ist zum Wintersemester 2021/22 gestartet.

Regionalzentren Medientechnik

Die Modernisierung der Medientechnik in den Regionalzentren der FernUniversität beinhaltet die Installation einer neuen fernwartbaren Steuerungstechnik, die Ausstattung der Seminarräume mit modernen multifunktionalen Medienpulten sowie die Möglichkeit, in ausgesuchten Seminarräumen das Aufzeichnen und Livestreamen von Veranstaltungen vorzunehmen. Das Ziel des Projektes ist es, die Einsatzfähigkeit der Regionalzentren nachhaltig zu unterstützen.

Schreibzentrum

Das Schreibzentrum richtet sich mit seinen Angeboten an Studierende, Promovierende und Lehrende aller Fachrichtungen. Ziel des Projekts ist es, eine zentrale, fachübergreifende Anlaufstelle für Fragen des wissenschaftlichen Schreibens zu etablieren, die den Austausch über das Schreiben fördert und so langfristig die Studienzufriedenheit erhöht. Lehre und Beratung des Schreibzentrums beruhen auf dem Ansatz der prozessorientierten Schreibdidaktik; die Maßnahmen werden im Rahmen des Angebotskanons studyFIT entwickelt. Weitere Informationen erhalten Sie über die Projekt-Homepage: fernuni.de/schreibzentrum.

Siehe auch:

Studienverlaufsreflexion

Durch die im Projekt angestrebte Bereitstellung von individualisierten ECTS-Daten sollen Studierende die Möglichkeit erhalten, neben der Kenntnis des eigenen Studienverlaufs durch den Vergleich mit der Kohorte (ECTS-Durchschnittswerte des Studiengangs) eine erweiterte Einschätzung der eigenen Leistung vorzunehmen und sich hinsichtlich des eigenen Studierverhaltens zu hinterfragen.

Studierwerkstatt – In iure für Studierende des Bachelor of Laws in den Anfangssemestern

Jura-Studierende ab dem 2. Semester, die Anfangsschwierigkeiten im LL.B.-Studium haben, können mit der “Studierwerkstatt – In iure” ein besonderes Unterstützungsangebot in Anspruch nehmen. Zunächst werden mögliche Schwierigkeiten – etwa im Bereich der gutachterlichen Falllösung, der Selbstorganisation oder der Recherchefähigkeit – identifiziert, so dass dann gezielt an ihnen gearbeitet werden kann. Das Angebot ist als freiwillige Ergänzung zu den rechtswissenschaftlichen Modulen zu verstehen und umfasst ein Semester. Die Studierwerkstatt startet im März bereits zum 6. Mal.

Videokonferenzsystem – Evaluation

Vor dem Hintergrund des gestiegenen Bedarfs und der sich verändernden Anforderungen werden im Projekt vorhandene und neue Videokonferenzsysteme für Mitarbeitende in Lehre, Forschung und Verwaltung sowie für Studierende evaluiert und ggf. pilotiert.

Videomanagementsystem 

Sämtliches Videomaterial der FernUniversität soll über das Videomanagementsystem MEDIAL unterschiedlichen Nutzergruppen zur Verfügung gestellt werden. Außerdem soll das Portal öffentlichkeitswirksame Videos für Nicht-Hochschulangehörige bereitstellen. Der Abruf der Videos erfolgt in einem eigenen Portal des VCMS, innerhalb von Moodle und/oder eingebunden in die Webseiten der FernUniversität.
Lehrende können über das Portal oder über Moodle einfach Videos selbst erstellen (z.B. Screencasts) und bereitstellen. In den Regionalzentren und auf dem Campus sollen Veranstaltungen auf Medial aufgezeichnet oder Live gestreamt werden können. Das neue Videoportal finden Sie hier: https://video.fernuni-hagen.de/

20.01.2022