Gesellschaft begreifen
Soziologie im Gespräch
Open Content

Hartmut Rosa wurde 1965 in Lörrach (Baden-Württemberg) geboren.

Von 1986 bis 1993 studierte er Politikwissenschaft, Philosophie und Germanistik in Freiburg und London. Während seines Studiums war er Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes (1987 bis 1993). Im Anschluss erhielt er ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes (1993 bis 1996). 1995 war er Research Assistant an der Harvard University, anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Politikwissenschaft der Universität Mannheim (1996 bis 1997). 1997 wurde er an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit zum Thema „Personale Identität und soziale Praxis. Die politische Philosophie Charles Taylors“ im Fach Politikwissenschaft promoviert. Anschließend war er wissenschaftlicher Mitarbeiter beziehungsweise Assistent am Institut für Soziologie der Universität Jena (1997 bis 2004) und als Feodor-Lynen-Forschungsstipendiat Visiting Professor am Department of Sociology der New School University in New York (2001 bis 2002), wo er seit 2002 als Affiliated Professor im Zwei-Jahres-Turnus regelmäßig in Forschung und Lehre tätig ist. 2004 habilitierte er sich mit einer Arbeit zum Thema „Soziale Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne“ in den Fächern Soziologie und Politikwissenschaft an der Universität Jena. Im Sommersemester 2004 übernahm er eine Lehrstuhlvertretung im Bereich Politikwissenschaft/Politische Theorie an der Universität Duisburg-Essen und im darauf folgenden Studienjahr eine Lehrstuhlvertretung im Bereich Politische Wissenschaft an der Universität Augsburg.

Seit dem Wintersemester 2005 ist Hartmut Rosa Professor für Allgemeine und Theoretische Soziologie an der Universität Jena.

Zu Hartmut Rosas Forschungsschwerpunkten zählen die Soziologie der Moderne, Zeitdiagnosen, Kommunitarismus, Mobilisierungschancen bürgerschaftlichen Engagements sowie Wissenschaftstheorie der Sozialwissenschaften.
Zentrale Veröffentlichungen von Hartmut Rosa sind:

  • Identität und kulturelle Praxis. Politische Philosophie nach Charles Taylor. Mit einem Vorwort von Axel Honneth. Frankfurt a.M./New York 1998: Campus.
  • Soziologische Theorien. Konstanz 2007: UVK (mit David Strecker und Andrea Kottmann).
  • Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Frankfurt a.M. 2005: Suhrkamp (Neuauflage 2008).

zur Homepage von Hartmut Rosa

> > > zurück zum Gespräch

0 Kommentare

Kommentar verfassen