Logo

Dr. Uta Kleine

E-Mail: uta.kleine
Telefon: +49 2331 987 - 4324
Sprechzeiten: Di 14 - 16 Uhr
Raum: B0.012
KSW-Gebäude, Bauteil B, Erdgeschoss, Raum B0.012

Lebenslauf

Studium der Geschichte, Politikwissenschaften und Romanistik an den Universitäten Trier und Aix-en-Provence, Erstes Staatsexamen 1993, Promotion 2003 (Gesta - Fama - Scripta. Rheinische Mirakel des Hochmittelalters zwischen Geschichtsdeutung, Erzählung und sozialer Praxis").

Seit 1996 am Lehrgebiet Geschichte und Gegenwart Alteuropas der FernUniversität Hagen, zunächst als wissenschaftliche Hilfskraft, dann als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich des früheren Mittelalters (600-1250). Nach einem zehnmonatigen Forschungsaufenthalt am IKGF Erlangen (22014/15), der der visionären Prophetie im frühen und hohen Mittelalter gewidmet war, hat sie nun die Arbeit an ihrem Habilitationsprojekt „Die technische Literatur der Antike und ihre mittelalterlichen Leser. Überlieferung und Rezeption des Corpus Agrimensorum Romanorum zwischen Antike und Mittelalter (500-1200)“ wieder aufgenommen.

In der Lehre betreut sie die Bereiche: vormoderne Schrift- und Bildkultur, mittelalterliche Frömmigkeit, vormoderne Herrschaftspraxis und Geschichte der vorindustriellen Arbeit

Engagements und Kooperationen

seit 1997 Leitendes Mitglied im “Arbeitskreis für hagiographische Fragen”
2007 – 2009 Mitarbeit im Teilprojekt „Urkunde und Buch in der symbolischen Kommunikation mittelalterlicher Herrschaftsverbände (Prof. H. Keller) im SFB 496 (Symbolische Kommunikation) der Universität Münster
seit 2012 Mitglied im DFG-Netzwerk "ZeitenWelten. Zur Verschränkung von Weltdeutung und Zeitwahrnehmung im frühen und hohen Mittelalter
seit 2016 Mitarbeit an der „Quellenkunde zur westfälischen Geschichte vor 1800“ (Historische Kommission für Westfalen)

Auszeichnungen und Stipendien

1989 - 1990 DAAD-Auslandsstipendium an der Université de Provence
1999-2001 Stipendiatin der Landesgraduiertenförderung NRW
2005 Auszeichnung der Dissertation mit dem Sonderpreis der Sparkasse Hagen zur Förderung junger Wissenschaftler an der Fernuniversität Hagen
03/2010 Karl-Ferdinand-Werner-Fellow am DHI Paris
09/2014 – 06/2015 Visiting Fellow am Käthe-Hamburger-Kolleg „Schicksal, Freiheit, Prognose. Bewältigungsstrategien in Ostasien und Europa“ in Erlangen

Arbeitsschwerpunkte

  • Sozialgeschichte der mittelalterlichen Frömmigkeit/ Medieval piety
    I am interested in the different ways social groups experienced and lived their religion (clerics/lay people; urban/ rural population; men/women). A special focus lays on medieval saints’ cults, on their theological and anthropological foundations, on the symbolic objects linked to it (relics, images) and on the impact they had on the formation of political and religious identities. I have dealt with these aspects in my dissertation on saints as miracle workers in the Rhineland (10th-13th centuries). I have examined the social and political effects of their saintly patronage which fostered the spiritual tradition of monasteries and reinforced social cohesion and local power structures. I have gone further into these fields in several articles on the practical and spiritual meanings of relics and the rituals of their religious manipulation and on the transcending power of liturgy. A recent field of research are the political semantics of early medieval visionary literature.
  • Mittelalterliche Schrift- und Bildkultur/ Medieval literacy and modes of communication (oral, visual, ritual).
    One of the characteristics of medieval society as a partly literate society are the constantly shifting boundaries between the realm of the written word and alternative ways of communication (by the use of the spoken word, of images or of gestures). I am interested in the meanings medieval documents and images had in everyday-life (political, administrative, religious contexts), but also in the interferences between the different 'media' (oral/ written; text/ image/, written/ritual) and the changes of meaning that occurred when people changed the modes of expression. I have examined these aspects in my dissertation on the transmission and the uses of medieval miracles, in the joint volume (with Ludolf Kuchenbuch) on the medieval concept of ‘textus’ (the outcome of a conference at the Max-Planck-Institute at Göttingen organized by Prof. Kuchenbuch and myself) as well as in several articles on the papal chancery, on medieval hagiography and liturgy and on the role of rituals in the Becket controversy.
  • Raumorganisation und Raumwahrnehmung/ Perceiving and organizing space in the Middle ages.
    Modern research has begun to investigate more closely the interrelations between the modes of perceiving and organizing space and the ways in which premodern and modern states conceived their political identity and exercised power. I am interested in the ways medieval communities (monasteries, cities, lay rulers and their entourage) elaborated and used techniques of perceiving, describing and appropriating landscapes and political territories (measurement, lists, depictions). It thus combines historical, geographical, scriptural, numerological and art historical approaches, trying to historicize modern concepts of "cartography" and putting them into their medieval perspective. This rather recent project has delivered two chapters on "Saints and Landscapes" and on the beginnings of local cartography in 12th century Alsace as well as several conference papers. My current research project (Habilitation) is also located in this field. It investigates the ways medieval elites (rulers, scholars) dealt with the spatial knowledge inherited from Roman antiquity, especially with the elaborated tradition of land surveying laid down in the so called 'Corpus agrimensorum romanorum' and amply copied throughout the middle ages. It is thus a cross-cultural, trans-epochal study in the transformation of technical knowledge and its re-uses in the fields of medieval state organization and geometrical science.

Projekte

  • Zukunft zwischen Diesseits und Jenseits. Zeitschichten ihre Visualisierung in Traumvisionen des früheren Mittelalters (8.-12. Jahrhundert)" (pdf-Download)
  • Die technische Literatur der Antike und ihre mittelalterlichen Leser. Überlieferung und Rezeption des Corpus Agrimensorum Romanorum zwischen Antike und Mittelalter (500-1200)“ (pdf-Download)

Veröffentlichungen

Bücher

  • Uta Kleine: Gesta, Fama, Scripta. Rheinische Wundersammlungen des Hochmittelalters zwischen Geschichtsdeutung, Erzählung und sozialer Praxis , (Beiträge zur Hagiographie; 7) Stuttgart: Steiner 2007.

Artikel in Zeitschriften

  • Uta Kleine: 'Visionäre, Exegeten und göttliche Orakel: Neue Horizonte der Prophetie im 12. Jahrhundert', in: Archiv für Kulturgeschichte 97 (2015), S. 47-88 (PDF-Download)
  • Uta Kleine:'Der weite Weg von Clarendon nach Canterbury. Neue Überlegungen zu pragmatischen und symbolischen Dimensionen politischen Schrift- und Ritualhandelns am Beispiel des Becketstreits', Historische Zeitschrift 290 (2010), S. 621-679 (pdf-Download)
  • Uta Kleine: 'Schätze des Heils, Gefäße der Auferstehung. Heilige Gebeine und christliche Eschatologie im Mittelalter', in: Historische Anthropologie 14/2 (2006), S. 161-192 (pdf-Download)
  • Uta Kleine: 'Stumme Seiten. Beobachtungen und Thesen zu Herstellung und Gebrauch von hagiographischen Büchern im Hochmittelalter', in: Frühmittelalterliche Studien 38 (2004), S. 371-391

Buchbeiträge

  • Uta Kleine, 'Von Thomas Becket zu Engelbert von Köln: Die Erneuerung der Idee des blutigen Martyriums im Zeichen der „libertas ecclesiae“', in: Heiligkeiten. Konstruktionen, Funktionen und Transfer von Heiligkeitskonzepten im europäischen Früh- und Hochmittelalter, hg. v. Andreas Bihrer, Fiona Fritz (Beiträge zur Hagiographie); Stuttgart (im Druck)
  • Uta Kleine: Zwischen Kloster und Kurie. Mönche als Rechtsexperten und die Entwicklung der forensischen Oralität im päpstlichen Gerichtswesen (1141-1256), in: Performativität von Expertenkulturen: Rituale und Sprachen, hg. v. Frank Rexroth, Göttingen (im Druck, 2016)
  • Uta Kleine: «Ce sont les mots que profère une langue nouvelle ». Elisabeth de Schönau et le renouveau de la prophétie du XIIe siècle, in : Hagiographie et prophétie (VIe - XIIIe siècles, hg. v. Patrick Henriet, Klaus Herbers, Hans-Christian Lehner (Micrologus Library 80), Florenz 2017, 145-192
  • Uta Kleine: Zukunft zwischen Diesseits und Jenseits. Zeitlichkeit und ihre Visualisierung in der karolingischen Visionsliteratur, in: ZeitenWelten. Zur Verschränkung von Weltdeutung und Zeitwahrnehmung, 750 - 1350, hg. v. Miriam Czock/ Anja Rathmann-Lutz, Köln/Weimar/ Wien 2016, S. 135-168
  • Uta Kleine: Die Rezeption der römischen Vermessungsliteratur im frühen Mittelalter: Der Gudische Agrimensorenkodex in seinem historischen und kodikologischen Umfeld, in: Retter der Antike. Marquard Gude (1635-1689) auf der Suche nch den Klassikern, hg. v. Patrizia Carmassi (Wolfenbütteler Forschungen 147), Wolfenbüttel 2016, S. 113-146
  • Uta Kleine: La terre vue par les moines. Construction et perception de l'espace dans les représentations figurées de la propriété monastique (12e -14e siècles, Marmoutier/Alsace et Zwettl), in: Monachisme et espace social dans l’Occident médiéval: contexte, hiérarchie, circulations, hg. v. Michel Lauwers (Collection d‘études médiévales de Nice 15), Turnhout 2014, S. 147-184 (PDF-Download)
  • Uta Kleine: 'Die Inszenierung des Wortes in der Liturgie am Beispiel rheinischer Heiligenoffizien des Hochmittelalters',, in: Heilige - Liturgie - Raum, hg. v. Klaus Herbers, Hedwig Röckelein, Stuttgart: Steiner 2010, S. 119-136 (Beiträge zur Hagiographie 5). (pdf-Download)
  • Uta Kleine: 'Die Ordnung des Landes und die Organisation der Seite. Konstruktion und Repräsentation ländlicher Herrschaftsräume im vorkartographischen Zeitalter (Elsaß, 12. Jahrhundert)',, in: Aufsicht - Ansicht - Einsicht. Neue Perspektiven auf die Kartographie an der Schwelle zur Neuzeit, hg. v. Gisela Engel, Tanja Michalsky, Felicitas Schmieder, Berlin 2009, S. 229-261 (PDF-Download)
  • Uta Kleine: 'Litterae, petentes und notarii. Formale und soziale Aspekte der Vertrauenswürdigkeit von Papsturkunden im Pontifikat Innozenz’ III,', in: Strategies of Writing. Studies on Text and Trust in the Middle Ages. Papers from "Trust in Writing in the Middle Ages", Utrecht 28-29 November 2002, hg. v. Petra Schulte, Marco Mostert, Turnhout: Brepols 2008 (Utrecht Studies in Medieval Literacy; 13), S. 185-211
  • Uta Kleine: 'Patronus oder Patriota? Heilige Thaumaturgen und ländliches Raumgefüge im Rheinland (11.-13. Jahrhundert)' , in: Patriotische Heilige. Beiträge zur Konstruktion religiöser und politischer Ideen in der Vormoderne, hg. v. Gabriela Signori, Dieter R. Bauer, Stuttgart: Steiner 2007 (Beiträge zur Hagiographie; 5), S. 87-111 (pdf-Download)
  • Uta Kleine: 'Res sacra oder sacrilegium? Graböffnungen, Gebeintransfer und Körperzerteilungen in normativen und hagiographischen Zeugnissen des früheren Mittelalters,' in: Inszenierungen des Todes: Hinrichtung, Martyrium, Leichenschändung; hg. v. Linda-Marie Günther, Bochum u.a.: Europäischer Universitätsverlag 2006 (Sources of Europe; 6), S. 83-116 (pdf-Download)
  • Uta Kleine/ Ludolf Kuchenbuch, 'Textus im Mittelalter - Erträge, Nachträge, Hypothesen',in: Textus im Mittelalter (wie oben), S. 417-453
  • Uta Kleine: Mirakel zwischen Kult-Ereignis und Kult-Buch: Die Verehrung Erzbischof Engelberts von Köln im Spiegel der Miracula Engelberti des Caesarius von Heisterbach, in: Mirakel im Mittelalter. Konzeptionen, Funktionen, Realitäten, hg. v. Martin Heinzelmann, Dieter R. Bauer, Klaus Herbers, Stuttgart: Steiner 2002 (Beiträge zur Hagiographie; 3), S. 271 - 310

Herausgeberwerke

  • Ludolf Kuchenbuch/ Uta Kleine(Hgg.): Textus im Mittelalter. Komponenten und Situationen des Wortgebrauchs im schriftsemantischen Feld, Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht 2006 (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte; 216)

Lexikonartikel

  • Uta Kleine: 'Gesta Treverorum', in: Oxford Dictionary of the Middle Ages, ed. Robert E. Bjork, Oxford 2010

Rezensionen (in Auswahl)

  • Wittmer-Butsch, Maria, Rendtel, Constanze, Miracula - Wunderheilungen im Mittelalter. Eine historisch-psychologische Annäherung, Köln u.a.: Böhlau 2003 (Deutsches Archiv für die Geschichte des Mittelalters 61,1 (2005), S. 420f.)
  • Postel, Verena (Hg.), Arbeit im Mittelalter. Vorstellungen und Wirklichkeiten, Berlin: Akademie Verlag 2006 (sehepunkte 7 (2007), Nr. 3
  • Bussmann, Benjamin, Die Historisierung der Herrscherbilder (ca. 1000-1200) (Europäische Geschichtsdarstellungen 3). Köln – Weimar – Wien: Böhlau 2006 (Das Mittelalter 14/1 (2009), S. 153f.
  • Ernst, Ulrich, Facetten Mittelalterlicher Schriftkultur. Fiktion und Illustration. Wissen und Wahrnehmung, Heidelberg: Winter 2006, 350 S. (Beihefte zum Euphorion 51) (Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 134/2 (2012), 265-268)
  • Rubini Messerli, Luisa/ Schwarz, Alexander (Hg./eds.), Stimmen, Texte und Bilder zwischen Mittelalter und früher Neuzeit – Voix, textes et images du Moyen Age à l’aube des temps modernes (TAUSCH=Textanalyse in Universität und Schule 17), Berlin u.a.: Peter Lang 2009 (Archiv für Kulturgeschichte 94/2 (2012), S. 490-493)
  • Koopmans, Rachel Wonderful to Relate. Miracle Stories and Miracle Collecting in High Medieval England, Philadelphia/ Oxford: University of Pennsylvania Press 2011 (sehepunkte 13 (2013), Nr. 4)
  • Wedell,,Moritz, Zählen. Semantische und praxeologische Studien zum numerischen Wissen im Mittelalter (Historische Semantik 14), Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht 2011, Moritz Wedell (Hg.), Was zählt. Ordnungsangebote, Gebrauchsformen und Erfahrungsmodalitäten des "numerus" im Mittelalter (Pictura et Poiesis 31), Köln/ Weimar/Wien, Böhlau 2012, (Historische Anthropologie 22/1 (2014), S. 136-139)
  • Herbers, Klaus/ Rückert, Peter (Hg.), Pilgerheilige und ihre Memoria (Jakobus-Studien 19), Tübingen 2012 (Zeitschrift für Historische Forschung 42/4 (2015), S. 701f.)

online verfügbare Veröffentlichungen

  • Uta Kleine: Wunder im Mittelalter. Christliche Weltdeutung und Glaubenspraxis. , Vortrag zum Studientag "Wunder, Wundererzählungen, Wunderglaube", Erbacher Hof, Mainz, 03.02.2007(pdf-Download)
  • Uta Kleine: Die Macht der Bilder. Symbole und symbolhaftes Handeln als Gegenstand historischer Mittelalterforschung , Vortrag Hagen 17.03.05 (pdf-Download)

Studienbriefe

  • Uta Kleine u.a.: Soziale Ordnung durch Ungleichheit. Eine Einführung in die Geschichte Alteuropas, Hagen; FernUniversität 2008
  • Uta Kleine; Felicitas Schmieder; Thomas Sokoll: Die Gegenwart Alteuropas: Antike, Mittelalter und Frühe Neuzeit im historischen Horizont der Nachkriegszeit (1945-1989), Hagen, FernUniversität 2005 (2. Aufl. 2007)
  • Uta Kleine: Heiligenverehrung im christlichen Abendland zwischen Spätantike und Aufklärung, Hagen, FernUniversität 2004
  • Uta Kleine: Leben mit den Heiligen. Formen, Funktionen und Zeugnisse ihrer Verehrung (4.-13. Jahrhundert), Hagen, FernUniversität 1999
christiane.eilers | 05.07.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen