Fakultät Logo logo logo

Politikwissenschaft I: Staat und Regieren!

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Lehrgebiets
Politikwissenschaft I: Staat und Regieren!


Der akademische Austausch kann heute ohne das Internet nicht mehr auskommen. Deshalb möchten wir Sie herzlich einladen, sich auf unserer Homepage über unsere Forschungsaktivitäten zu informieren. Hier finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen Publikationen und Informationen zu unseren Forschungsprojekten.

Studierende möchten wir besonders auf die Rubrik „Studium und Lehre“ hinweisen. Dort finden Sie aktuelle Informationen zur Lehre, wichtige Hinweise zu Ihrem Studium (z.B. Leitfäden für Hausarbeiten) sowie Videotutorials, unter anderem zur Literaturrecherche und zum Umgang mit Literaturverwaltungsprogrammen.

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Nachricht.

AKTUELLES

  • Illustration
    Artikel von Hans Asenbaum veröffentlicht!
    In seinem neuen Artikel geht Hans Asenbaum der inklusiven Wirkung der speziellen Moderationsmethode von Bürgerräten nach. Während gegenwärtige Gesellschaften von Hierarchien entlang geschlechtlicher, ethnischer, sexueller und anderer Identitäten geprägt sind, versuchen Bürgerräte diesen Ungleichheiten entgegenzuwirken. Wie erfolgreich sie sind können Sie hier nachlesen:

    Asenbaum, Hans (2016): Facilitating Inclusion: Austrian Wisdom Councils as Democratic Innovation Between Consensus and Diversity, Journal of Public Deliberation, Vol. 12, Nr. 2, Article 7. Hier geht's zum Artikel [externer Link]. [24.10.2016]
  • Illustration
    Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft (Kennziffer 3044s)
    Am Lehrgebiet Politikwissenschaft I: Staat und Regieren I, ist ab dem 01.01.2017 eine Stelle als Studentische Hilfskraft mit 10 Stunden/Woche zu besetzen.

    Hier geht's zur Stellenausschreibung. [08.10.2016]
  • Illustration
    Dr. Kleiner in Steering Committe der ECPR Standing Group Identity gewählt
    Auf der 10. Hauptkonferenz des ECPR wurde Dr. Tuuli-Marja Kleiner für eine dreijährige Amtszeit in das Steering Committee der ECPR Standing Group Identity gewählt. Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internetseite der ECPR Standing Group Identity. [06.10.2016]
  • Illustration
    Dr. Kleiner zum Mitglied der Lenkungsgruppe der ECPR Standing Group Citizenship gewählt
    Die Mitglieder der ECPR Standing Group Citizenship haben Dr. Tuuli-Marja Kleiner als neues Mitglied ihrer Lenkungsgruppe gewählt. Die Amtszeit beträgt drei Jahre.

    Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internetseite der ECPR Standing Group Citizenship. [06.10.2016]
  • Illustration
    Weblernkarten online!
    Als Ergänzung zum Kurs 33214 "Quantitative Sozialforschung - Eine Einführung" finden Sie unter http://weblernkarten.fernuni-hagen.de/shelf6.html die Weblernkarten der Arbeitsstelle Quantitative Methoden. Mit diesem eLearning-Tool können Sie wichtige Begriffe der empirischen Sozialforschung wie Variable oder Hypothese nachschlagen. Die dort aufgeführten Fachbegriffe der empirischen Sozialforschung sind für sämtliche Module des Lehrgebiets von Bedeutung und werden ebenfalls in den Studienbriefen und Videotutorials thematisiert. [25.08.2016]
  • Illustration
    Neue Aufsätze von Dr. Kleiner veröffentlicht!
    Kleiner, Tuuli-Marja. 2016. Führt Polarisierung zu politischem Engagement?. Swiss Political Science Review. doi: 10.1111/spsr.12215 [Online first]. Hier geht's zum Aufsatz [externer Link] sowie

    Kleiner, Tuuli-Marja. 2016. Why We Trust Other Nations. The Role of Cultural Values and Corruption in Generating Transnational Trust. Comparative Sociology 15: 85-111. doi: 10.1163/15691330-12341375. Hier geht's zum Aufsatz [externer Link]. [03.06.2016]
  • Illustration
    Prof. Kaina und Sebastian Kuhn Co-Herausgeber von „European Identity Revisited“
    Viktoria Kaina/Ireneusz Pawel Karolewski/Sebastian Kuhn (Hrsg.) (2016): European Identity Revisited. New approaches and recent empirical evidence, London/New York: Routledge.

    Mehr Informationen zum Band finden Sie hier [externer Link].











    [20.01.2016]
  • Illustration
    IPSA-Weltkonferenz 2016: Mag. Hans Asenbaum leitet Panel
    Gemeinsam mit Tina Olteanu (Universität Wien) organisiert und leitet Hans Asenbaum das Panel „New Spaces for Democracy? Democratic Innovations and Structural Inequality“ auf der 24. Weltkonferenz der IPSA (23.-28.07.16). Die Beiträge des Panels diskutieren demokratische Innovationen und neue gesellschaftliche Partizipationsformen in verschiedenen Weltregionen im Kontext struktureller Ungleichheit. Weitere Informationen finden Sie hier. [11.01.2016]
  • Illustration
    Toni Schell ist neuer wissenschaftlicher Mitarbeiter
    Mitte Dezember hat Toni Sebastian Schell als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrgebiet angefangen. In der Lehre wird sein Fokus auf dem Bachelor-Modul „Staat und Politik im Mehrebenensystem“ (VP1) liegen. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Wahlforschung und der politischen Einstellungsforschung. Mehr Informationen über Toni Schell finden Sie hier. [21.12.2015]
  • Illustration
    IPSA-Weltkonferenz 2016: Dr. Tuuli-Marja Kleiner präsentiert Paper in Istanbul
    Auf der 24. Weltkonferenz der IPSA (23.-28.07.16) stellt Dr. Tuuli-Marja Kleiner im Panel „Determinants of Inequalities in Political Participation and Representation“ ihr Paper “How Public Opinion Polarization increases Inequalities in Political Participation and Representation” vor. In dem Vortrag geht Frau Dr. Kleiner der Frage nach, welchen Einfluss eine mögliche Polarisierung der öffentlichen Meinung im Hinblick auf soziale und politische Orientierungen auf die Wahrscheinlichkeit individueller politischer Partizipation hat. Ihre Ergebnisse zeigen, dass politisch aufmerksame Bürger in einem polarisierten Meinungsklima verstärkt partizipieren, während politisch weniger interessierte Bürger eher mit Befremdung und Rückzug reagieren. Da politische Partizipation wichtige Signale für politische Eliten liefert, beeinflusst ein ideologisch aufgeladenes Meinungsklima nicht nur die Ungleichheit in der bürgerlichen Partizipation, sondern birgt auch die Gefahr einer Verschlechterung politischer Responsivität. Weitere Informationen finden Sie hier [externer Link]. [15.12.2015]

[alle Meldungen]

FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Politikwissenschaft, 58084 Hagen