Rechtswissenschaftliche Fakultät

Modul 55520

Wirtschaftsstrafrecht (Schwerpunktbereich Kriminalwissenschaften)

Das Modul verbreitert und vertieft die bisher erworbenen strafrechtlichen Kenntnisse mit Blick auf die besonderen Verhältnisse im Wirtschaftsleben. Damit werden die Studierenden in die Lage versetzt, die in vorherigen Modulen erlernten Grundlagen auf vielschichtige, sozial vernetzte Sachverhalte des Wirtschafslebens zu übertragen und einen Vorgang im aktuellen wirtschaftlichen Kontext auf seine strafrechtliche Relevanz zu untersuchen. Dies fördert ihre Kompetenz auf dem Gebiet des sich immer mehr ausdehnenden Wirtschaftsstrafrechts, das sich von „klassischen“ Delikten wie Totschlag, Sachbeschädigung oder Straßenverkehrsdelikten vor allem darin unterscheidet, dass der Entschluss des Täters zur Begehung eines Wirtschaftsdelikts regelmäßig in komplexe, dynamische und arbeitsteilige Vorgänge eingebettet ist.

Im ersten Teil des Moduls erfolgt die Darstellung der historischen Entwicklung des Wirtschaftsstrafrechts. Die Rechtsfolgen und Sanktionsmöglichkeiten im Bereich der Wirtschaftskriminalität aufgezeigt. Die bereits bekannten Problemkreise des Allgemeinen Teils des Strafgesetzbuches – Auslegungsfragen, Tatbestandslehre, Kausalitätsprobleme, Schein- und Umgehungshandlungen, Rechtsfertigungsgründe, Irrtumslehre, Täterschaft- und Teilnahme – werden unter den besonderen Gegebenheiten des Wirtschaftslebens betrachtet. Es erfolgt eine Erweiterung der bereits bekannten Problemkreise.

Der erste Teil des Moduls wird mit der historischen Entwicklung des Wirtschaftsstrafrechts eingeleitet. Im weiteren Verlauf geht es um die bereits bekannten Problemkreise des Allgemeinen Teils des Strafgesetzbuches (Auslegungsfragen, Tatbestandslehre, Kausalitätsprobleme, Schein- und Umgehungshandlungen, Rechtsfertigungsgründe, Irrtumslehre, Täterschaft- und Teilnahme, Rechtsfolgen), die nunmehr eine Vertiefung aus der Perspektive des Wirtschaftslebens erfahren.

Die folgenden zwei Modulteile (2 und 3) erweitern die Kenntnisse der Studierenden im Besonderen Teil des Strafgesetzbuches. Beide Teile dienen dem Erlernen neuer Tatbestandsgruppen. Teil 2 behandelt den Betrug mit Vertiefungen im Bereich der Vergabe von Krediten und Subventionen. Zudem liegt ein weiterer Schwerpunkt im Bereich des Insolvenz- und Bilanzstrafrechts.

Teil 3 vermittelt Kenntnisse im Bereich der Korruptions- und Untreuedelikte, umfasst Delikte im Wertpapierstrafrecht, im Bereich der Produkt- und Markenpiraterie sowie im Kartellstrafrecht. Weiterhin werden die Verletzung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen, sowie der Tatbestand des Vorenthaltens von Arbeitsentgelt beleuchtet.

Modulbeschreibung

Die Modulbeschreibung entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch des jeweiligen Studienganges.

Kurse / Modulbetreuung

Modul-Nr. Modulbezeichnung Modulbeauftragte/r und hauptamtlich Lehrende:
55520 Wirtschaftsstrafrecht
(Schwerpunktbereich Kriminalwissenschaften)

Lehrstuhl für Wirtschaftsstrafrecht und Strafprozessrecht
Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Osman Isfen

Abgabetermine der Einsendeaufgaben

Die Abgabetermine der Einsendeaufgaben entnehmen Sie bitte unserem Heft Nr. 1 der Studien- und Prüfungsinformationen.

Mentorielle Veranstaltungen in den Regional- und Studienzentren

Keine übergeordnete Navigation vorhanden!
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Rechtswissenschaftliche Fakultät, 58084 Hagen, Tel.: +49 2331 987-2415, E-Mail: rewi@fernuni-hagen.de