Bio-Ökopoli-Simulationsspiel auf der MS Wissenschaft vertreten

Die MS Wissenschaft ist ein ehemaliges Frachtschiff, das seit 2002 im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durch die Lande – bzw. über Binnengewässer – tourt und dabei aktuelle Forschungsarbeiten zu gesellschaftlich relevanten Themen ausstellt und zum Ausprobieren und Mitmachen einlädt. Am 30. Juli 2020 startete die Tour 2020 zum Thema Bioökonomie in Münster und endet 17.10.2020 in Straubing.

Mit an Bord ist dabei das Bio-Ökopoli-Exponat "Verzwickte Bioökonomie", eine Art Computerspiel für Menschen ab 12 Jahren, das die Wissenschaftler*innen aus Hagen und Magdeburg auf der Basis ihrer Forschungsergebnisse erarbeitet haben. Es befasst sich mit der Frage, wie politische Entscheidungen aussehen, wenn alle Lösungen zu neuen Problemen führen können. In einer interaktiven Entscheidungssimulation, in der typische Zielkonflikte in politischen Prozessen der Bioökonomiepolitik aufgezeigt werden, können Besucher*innen der MS Wissenschaft selbst in die Rolle politischer Entscheider*innen schlüpfen und dabei erfahren, welche Gestaltungsoptionen es in der Bioökonomiepolitik gibt, welche Folgen sie haben können und welche Entscheidungen tatsächlich getroffen wurden.

Beim Durchspielen der Simulation wird deutlich, dass bei der politischen Regulierung der Bioökonomie verzwickte Probleme entstehen, für die es keine einfachen Lösungen gibt. Ausschlaggebend für die Entscheidung des Fachbeirats für die Berücksichtigung des Exponats war, dass es einen wichtigen Aspekt für das Zustandekommen politischer Entscheidungen widerspiegelt, das Simulationsspiel interaktiv ist und es sich sowohl als einführendes wie als abschließendes Exponat eignet.

Kurzbeschreibung des Exponats bei "Nachgefragt" mit Prof. Dr. Annette Elisabeth Töller: https://ms-wissenschaft.de/de/ausstellung/nachgefragt/nachgefragt-bei-toeller/

Paul-Philipp Schnase | 16.05.2021
Projekt „Politische Prozesse der Bioökonomie zwischen Ökonomie und Ökologie“ (Bio-Ökopoli)