Fakultät Logo logo logo

Dr. Elke Wiechmann

Dr. Elke Wiechmann
E-Mail: Elke.Wiechmann
Telefon: +49 2331 987 - 2852
Raum: Universitätsstraße 33 - C2.027

Lebenslauf

Seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin, seit 2012 akademische Rätin am Lehrstuhl "Politik und Verwaltung" der Fernuniversität Hagen
Seit 2008 Lehrbeauftragte an der Bergischen Universität Wuppertal
2006 Promotion zur Dr. phil. an der Philipps-Universität Marburg
Ab 2000 freiberufliche Wissenschaftlerin in den Bereichen Forschung, (Praxis-)Begleitung- und Beratung sowie Qualifizierung: Auftragsforschung, Expertisen und Gutachtertätigkeiten sowie Qualifizierungsseminare, publizistische und Vortragstätigkeiten
1997-2002 Beraterin im Netzwerk “Kommunen der Zukunft” (mit über 100 Mitgliedskommunen), ein Zusammenschluss der Hans-Böckler-Stiftung (Düsseldorf), der Bertelsmann Stiftung (Gütersloh) und der KGSt (Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungs-vereinfachung, Köln)
1992-1999 Wissenschaftliche Angestellte in verschiedenen Forschungsprojekten an der FernUniversität Hagen und der Philipps-Universität Marburg
1991 Angestellte in der zentralen Studienberatung der FernUniversität Hagen
1990 Fortbildung „Projektplanung und Projektmanagement“
1988-1989 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Ulrich Battis an der FernUniversität Hagen
1986-1988 Angestellte in der Zentralen Studienberatung der FernUniversität Hagen
1986 Diplomprüfung an der Fakultät für Soziologie an der Universität Bielefeld
1982-1983 Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für ein einjähriges Auslandsstudium in Brasilien (Universidade Federal de Pernambuco, Recife)
1978-1982 Studium der Wirtschaftswissenschaften und der Soziologie an der Universität Bielefeld

Arbeitsschwerpunkte

  • Wandel des öffentlichen Sektors/New Public Management
  • Partizipation,
  • Gender und Gleichstellung,
  • Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik
  • lokale Demographiepolitik,
  • lokale Politikforschung

Veröffentlichungen

Monographien & Herausgeberbände

  1. Elke Wiechmann (Hg.) 2014: Arbeitsbeziehungen und Demokratie im Wandel. Festschrift für Leo Kißler. Baden-Baden. (zusammen mit Jörg Bogumil)
  2. Elke Wiechmann 2010: Kommunale Demographiepolitik. Antworten auf den sozio-demographischen Wandel in den Rathäusern. Berlin. (zusammen mit Leo Kißler)
  3. Elke Wiechmann 2008: Großbaustelle Arbeitsverwaltung. Arbeitsbedingungen und -beziehungen im Schatten der Arbeitsmarktreform. Berlin. (zusammen mit Leo Kißler/ Ralph Greifenstein)
  4. Elke Wiechmann 2006: Gleichstellungspolitik als Machtspiel. Eine mikropolitische Analyse der Gleichstellungspolitik in kommunalen Reorganisationsprozessen. Freiburg.
  5. Elke Wiechmann 2004: Trendreport: Gleichstellungspolitik im Veränderungsprozess.Düsseldorf.
  6. Elke Wiechmann (Hg.) 2003: Die Zukunft der Arbeit in den Städten. Kommunale Bündnisse für Arbeit aus Akteurs- und Forschungssicht. Baden-Baden. (zusammen mit Leo Kißler)
  7. Elke Wiechmann 2003: Kommunale Bündnisse für Arbeit. Neue Perspektiven für die Zukunft der Arbeit in den Städten. Berlin. (zusammen mit Leo Kißler/ Ralph Greifenstein)
  8. Elke Wiechmann (Hg.) 2001: Partizipation im Rathaus auf dem Prüfstand von Forschung und Praxis. Baden-Baden. (zusammen mit Leo Kißler)
  9. Elke Wiechmann 2000: Nachhaltige Partizipation. Beschäftigtenbeteiligung als Beitrag für mehr Chancengleichheit. Berlin. (zusammen mit Leo Kißler/ Melanie Graf)
  10. Elke Wiechmann (Hg.) 1999: Gleichstellungspolitik und kommunale Verwaltungsreform. Baden-Baden. (zusammen mit Leo Kißler)
  11. Elke Wiechmann 1998: Partizipation im Rathaus - Des Kaisers neue Kleider? (Graue Reihe der HBS - Neue Folge 146). Düsseldorf. (zusammen mit Leo Kißler/ Melanie Graf)
  12. Elke Wiechmann 1997: Frauenförderung zwischen Integration und Isolation. Gleichstellungspolitik im kommunalen Modernisierungsprozeß. Berlin. (zusammen mit Leo Kißler)
  13. Elke Wiechmann 1997: Moderne Zeiten im Rathaus? Reform der Kommunalverwaltungen auf dem Prüfstand der Praxis. Berlin. (zusammen mit Leo Kißler/ Jörg Bogumil/ Ralph Greifenstein)
  14. Elke Wiechmann 1994: Das kleine Rathaus. Kundenorientierung und Produktivitätssteigerung durch den Bürgerladen Hagen. Baden-Baden. (zusammen mit Leo Kißler/ Jörg Bogumil)
  15. Elke Wiechmann (Hg.) 1993: Anders Verwalten. Praxis und Perspektiven kommunaler Gestaltungsprojekte. Marburg. (zusammen mit Leo Kißler/ Jörg Bogumil)

Aufsätze in Zeitschriften

  1. Elke Wiechmann 2014: Landesgleichstellungsgesetze auf Innovationskurs? In: Femina Politica 1/2014, S. 103-116
  2. Elke Wiechmann 2013: Politische Partizipation und Repräsentation von MigrantInnen in Deutschland. In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung 33/2013, S. 42-47 (zusammen mit Lars Holtkamp und Caroline Friedhoff)
  3. Elke Wiechmann 2011: Politische Repräsentanz von Frauen in der Kommunalpolitik. In: Gender 3/2011, S.129-138 (zusammen mit Lars Holtkamp)
  4. Elke Wiechmann 2011: Gender-Ranking deutscher Großstädte. In: Publicus 4/2011, S.22-24 (zusammen mit Lars Holtkamp)
  5. Elke Wiechmann 2011: Die Stagnation der parlamentarischen Frauenrepräsentanz - Erklärungsansätze am Beispiel deutscher Großstädte. In: ZParl, Heft 1/2011, S.35-40 (zusammen mit Lars Holtkamp und Sonja Schnittke)
  6. Elke Wiechmann 2010: Politische Unterrepräsentanz von Frauen in der Kommunalpolitik. In: GiP (Gleichstellungspolitik in der Praxis), Heft 1/2010, S. 9-14 (zusammen mit Lars Holtkamp)
  7. Elke Wiechmann 2009: Weniger – älter – bunter“? Der soziodemographische Wandel als Herausforderung für Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung. In: WSI-Mitteilungen, Heft 10/2009, S. 596-603 (zusammen mit Leo Kißler)
  8. Elke Wiechmann 2008: Arbeitsbedingungen und Mitbestimmung in neuen Arbeitsverwaltungen. In: WSI-Mitteilungen, Heft 9/2008, S. 500-507(zusammen mit Ralph Greifenstein/ Leo Kißler)
  9. Elke Wiechmann 2007: Alternde Belegschaften und der Wandel kommunaler Aufgaben. In: AKP, Nr. 2/2007, S. 42-45 (zusammen mit Leo Kißler)
  10. Elke Wiechmann 2006: Hartz IV – Die Folgen für Personal und Personalvertretung. In: AKP, Heft 6/2006, S. 46-49 (zusammen mit Ralph Greifenstein/ Leo Kißler)
  11. Elke Wiechmann 2006: Rolle und Aufgaben von Personalräten in kommunalen Personalentwicklungsprozessen – Chancen und Grenzen der Beteiligung. In: Verdi Bundesverwaltung: Personalentwicklung in Kommunen. Leitfaden und Empfehlungen für die berufliche Praxis. Berlin, S. 77-93
  12. Elke Wiechmann 2006: Zusammenarbeit zwischen Personalräten und Gleichstellungsbeauftragten. Arbeits- und Kooperationsbeziehungen. In: Der Personalrat, Heft 5/2006, S. 189-193
  13. Elke Wiechmann 2005: Die arbeitsorganisatorische Seite der Arbeitsmarktreform – Arge und Option. In: WSI Mitteilungen, Heft 11/2005, S. 631-637 (zusammen mit Ralph Greifenstein/ Leo Kißler)
  14. Elke Wiechmann 2005: 10 Jahre kommunale Verwaltungsreform – eine gleichstellungspolitische Bilanz. Fakten und Trends. In: Gleichstellungspolitik in der Praxis, Heft 6/2005, S. 21-26
  15. Elke Wiechmann 2005 : Kommunale Bündnisse für Arbeit und Konzern Stadt. In: Verdi Bundesverwaltung: Steuerung und Mitbestimmung im Konzern Stadt. Berlin, S. 38-41
  16. Elke Wiechmann 2002: Die Verwaltung entdeckt die Gruppenarbeit. In: Innovative Verwaltung, Heft 10/ 2002, S. 14-17 (zusammen mit Leo Kißler)
  17. Elke Wiechmann 2002: Kommunale Bündnisse für Arbeit – ehrgeizige Vorhaben mit eingeschränkten Handlungschancen. In: WSI-Mitteilungen, Heft 4/2002, S. 238-243 (zusammen mit Leo Kißler/ Ralph Greifenstein)
  18. Elke Wiechmann 2001: Gleichstellungspolitik und Verwaltungsmodernisierung – Erfahrungen und Ansätze aus dem kommunalen Modernisierungsprozess. In: “Hochschulreformen für und mit Frauen ?!” Dokumentation zum Symposium vom 7.-8. März 2001. Frauenbüro der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  19. Elke Wiechmann 2000: Pionierarbeit - Kommunales Bündnis für Arbeit. In: Die Mitbestimmung, 4/2000, S. 58 f. (zusammen mit Leo Kißler)
  20. Elke Wiechmann 1999: Partizipation im Rathaus - Eine Chance für die Chancengleichheit? In: Zeitschrift für Frauenforschung, Heft 1+2/ 1999, S. 59-72 (zusammen mit Melanie Graf/ Leo Kißler)
  21. Elke Wiechmann 1999: Im Schatten der Verwaltungsreform - Beschäftigtenbeteiligung im Urteil der Personalräte. In: WSI-Mitteilungen Heft 11/1999, S. 783-790 (zusammen mit Leo Kißler/ Sandra Euringer/ Melanie Graf)
  22. Elke Wiechmann 1998: Gleichberechtigte Verwaltungsreform? In: Die Mitbestimmung, 11/98, S. 43-45 (zusammen mit Melanie Graf/ Leo Kißler)
  23. Elke Wiechmann 1998: Verwaltungsmodernisierung und Personalratsarbeit – Problemfelder und Optimierungsvorschläge. In: Der Personalrat Nr. 6/98, S. 230-235 (zusammen mit Bogumil, Jörg/ Kißler, Leo/ Greifenstein, Ralph)
  24. Elke Wiechmann 1997: Die Modernisierung der Verwaltung schließt die Frauen aus. Neue Steuerungsmodelle in der Kommunalverwaltung und die Rolle der Frauenbeauftragten. In: Frankfurter Rundschau vom 18.7.1997, S.16 (zusammen mit Kißler, Leo)
  25. Elke Wiechmann 1997: Perspektiven für die weiblichen Beschäftigten. Aufwertung des Personals durch Partizipation am Modernisierungsprozeß. In: VOP Heft 10/1997; S. 34-37 (zusammen mit Leo Kißler)
  26. Elke Wiechmann 1996: Kommunale Verwaltungsreform und Frauenpolitik: Isolation statt Integration? In: WSI-Mitteilungen Nr. 6/1996, S. 360-367. (zusammen mit Leo Kißler)
  27. Elke Wiechmann 1995: Modernisierung der Kommunalverwaltung: Stand der Reform – Wo stehen die Frauen. In: perspektiven ds, Heft 4/ 1995, S. 287-295.

Buchbeiträge

  1. Elke Wiechmann 2014: Organisation und Geschlechterdemokratie: Optimistische und kritische Ausblicke. In: Funder, Maria (Hg.): Gender Cage - Revisited. Handbuch zur Organisations- und Geschlechterforschung. Baden-Baden, S. 411-441.
  2. Elke Wiechmann 2010: Männerrevier-Politische Unterrepräsentanz von Frauen im Ruhrgebiet. In: Regionalverband Ruhr (Hrsg.): Lebenswelten von Frauen und Männern in der Metropole Ruhr – FrauRuhrMann. Essen, S. 36-43. (zusammen mit Lars Holtkamp)
  3. Elke Wiechmann 2010: Instrumente und Akteure betrieblicher Gleichstellungsförderung. In: Projektgruppe GiB: Geschlechterungleichheiten im Betrieb. Berlin, S. 485-550. (zusammen mit Manuela Maschke)
  4. Elke Wiechmann 2008: New Public Management und Gleichstellung – Fakten und Trends. In: Maier, Friederike/ Fiedler, Angela (Hg.): Verfestigte Schieflagen. Ökonomische Analysen zum Geschlechterverhältnis. Berlin, S.171-194.
  5. Elke Wiechmann 2007: Kommunale Arbeitspraxis mit demographischen Nebenfolgen. In: Berghahn, Sabine/ Lange, Ursula/ Schultz, Ulrike (Hg.): Rechtshandbuch für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte. Hamburg, Bd. 1, Abschnitt 2/2.3.
  6. Elke Wiechmann 2005: Kommunale Bündnisse für Arbeit in Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. In: Kißler, Leo/ Zettelmeier, Werner (Hg.): Kommunale Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik in Deutschland und Frankreich. Frankfurt/ New York.
  7. Elke Wiechmann 2003: Forschungskommentar zum kommunalen Bündnis für Arbeit in Wuppertal. (Ein)Blick in den Maßnahmenkatalog kommunaler Bündnisse. In: Kißler, Leo/ Wiechmann, Elke (Hg.): Die Zukunft der Arbeit in den Städten - Kommunale Bündnisse für Arbeit aus Akteurs- und Forschungssicht. Baden-Baden, S. 63-71.
  8. Elke Wiechmann 2001: Verwaltungsmodernisierung und ihre Auswirkungen auf die Frauen in der öffentlichen Verwaltung. In: Boeßenecker, Karl-Heinz/ Trube, Achim/ Wohlfahrt, Norbert (Hg.): Verwaltungsreform von unten? Lokaler Sozialstaat im Umbruch aus verschiedenen Perspektiven. Münster.
  9. Elke Wiechmann 2001: Modernisierung und Mitbestimmung – Neue Herausforderungen an die Mitbestimmung. In: Frieß, Sieglinde/ Hickel, Rudolf/ Mai, Herbert/ Mückenberger, Ulrich (Hg.): Modernisierung des öffentlichen Dienstes – eine Zukunftsbilanz. Düsseldorf (edition Hans Böckler Stiftung).
  10. Elke Wiechmann 2001: Beschäftigtenbeteiligung auf dem Prüfstand der Praxis – Netzwerkarbeit, Transfergewinne und Lernerfahrungen. In: Kißler, Leo/ Wiechmann, Elke (Hg.): Partizipation im Rathaus auf dem Prüfstand von Forschung und Praxis. Baden-Baden.
  11. Elke Wiechmann 1999: Verwaltungsreform und die Neujustierung der Gleichstellungspolitik – Das weibliche Personal zwischen Partizipation und Ausschluß. In: Kißler, Leo/ Wiechmann, Elke (Hg.):Gleichstellungspolitik und kommunale Verwaltungsreform. Baden-Baden, S. 59-72.
  12. Elke Wiechmann1998: Kundenorientierte Dienstleistungsgestaltung – nationale Trends und Perspektiven. In: Naschold, Frieder/ Oppen, Maria/ Wegener, Alexander: Innovative Kommunen. Stuttgart, Berlin, Köln. (zusammen mit Leo Kißler)
  13. Elke Wiechmann 1998: Verwaltungsmodernisierung in Hagen aus der Sicht der wissenschaftlichen Begleitung. In: Bogumil, Jörg/ Kißler, Leo (Hg.): Stillstand auf der Baustelle? Baden-Baden. (zusammen mit Ralph Greifenstein)
  14. Elke Wiechmann 1993: Technikeinsatz, Beteiligung und Qualifikation im Bürgerladen Hagen: Zur Innenausstattung der Kundenorientierung. In: Kißler, Leo/ Bogumil, Jörg/ Wiechmann, Elke: Anders Verwalten. Praxis und Perspektiven kommunaler Gestaltungsprojekte. Marburg. (zusammen mit Leo Kißler)

Arbeitspapiere und Gutachten

  1. Elke Wiechmann 2013: Genderranking deutscher Großstädte 2013, Bd. 35 d. Reihe Demokratie, Heinrich-Böll-Stiftung. (zusammen mit Lars Holtkamp)
  2. Elke Wiechmann 2013: Intersektionale Analyse der Parlamente - Repräsentation von MigrantInnen in bundesdeutschen Parlamenten, polis-Heft Nr. 72/2013, FernUniversität Hagen. (zusammen mit Lars Holtkamp und Caroline Friedhoff)
  3. Elke Wiechmann 2013: Gleichstellung braucht starke Standards. Mindestanforderungen an Landesgleichstellungsgesetze für eine moderne kommunale Gleichstellungspolitik, Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin. (zusammen mit Barbara Stiegler)
  4. Elke Wiechmann 2013: Lokale Disparitäten: Ursachen der Frauen(unter)repräsentanz in deutschen Stadträten, polis-Heft Nr. 71/2013, FernUniversität Hagen. (zusammen mit Lars Holtkamp und Thomas R. Eimer)
  5. Elke Wiechmann 2012: Nordrhein-westfälische Kommunalpolitik aus der Genderperspektive - Der Einfluss von Wahlrecht und Quoten auf die parlamentarische Frauenrepräsentanz in deutschen Klein-, Mittel- und Großstädten, Abschlussbericht für das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ms., Hagen. (zusammen mit Lars Holtkamp)
  6. Elke Wiechmann 2011: Erstes Genderranking deutscher Mittelstädte. (Expertise im Auftrag der Heinrich Böll Stiftung Berlin. (zusammen mit Lars Holtkamp und Monya Schnittke)
  7. Elke Wiechmann 2010: Personalvertretung zwischen Konfliktregelung und Konfliktprävention. Rolle und Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung. Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf. (zusammen mit Leo Kißler)
  8. Elke Wiechmann 2009: Unterrepräsentanz von Frauen in der Kommunalpolitik. Parteien machen den „feinen“ Unterschied. Praxisbericht. Fernuniversität Hagen. (zusammen mit Lars Holtkamp/ Sonja Schnittke)
  9. Elke Wiechmann 2008: Gerechtigkeitsvorstellungen im Geschlechterverhältnis – Das Beispiel „Elterngeld“. Discussion Paper SP III 2008-101. Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Berlin. (zusammen mit Maria Oppen)
  10. Elke Wiechmann 2007: Kooperationsmodell bei Hartz IV. Hans-Böckler-Stiftung. Arbeitspapier 115. Düsseldorf. (zusammen mit Ralph Greifenstein und Leo Kißler)
  11. Elke Wiechmann 2002: Verwaltungsmodernisierung und Gleichstellungspolitik in Kommunen. Best-practice-Beispiele aus Nordrhein-Westfalen. Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf.
  12. Elke Wiechmann 2001: Die Verwaltung entdeckt die Gruppenarbeit. Enthierarchisierung und mehr Eigenverantwortung im Landkreis Northeim. Gutachten im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung. Düsseldorf. (zusammen mit Leo Kißler)
  13. Elke Wiechmann 1998: Frauenförderpläne unter Reformdruck. Effektivität und Innovationserfordernisse der niedersächsischen Stufenpläne. WZB-Papers, FS II 98-207. Berlin. (zusammen mit Maria Oppen)
  14. Elke Wiechmann 1998: Netzwerk ”Kommunen der Zukunft”. Entwicklung von Erfolgskriterien für Mitarbeiterbeteiligung. Auswertung einer kommunalen Selbstevaluation, (hekt. Manuskript) Hagen/Fröndenberg, 1998. (zusammen mit Leo Kißler)
  15. Elke Wiechmann 1996: Zwischen Strukturkonservatismus und Modernisierungsbereitschaft. Beschäftigtenbefragung. Arbeitspapiere aus der FernUniversität Hagen, polis Nr.35, Hagen. (zusammen mit Jörg Bogumil/ Leo Kißler/ Ralph Greifenstein)
  16. Elke Wiechmann 1993: Kundenorientierung der Stadtverwaltung. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage in Hagen. Arbeitspapiere aus der FernUniversität Hagen, polis Nr. 27, Hagen. (zusammen mit Jörg Bogumil/ Leo Kißler)
  17. Elke Wiechmann 1991: Teilzeitbeschäftigung auf höherqualifizierten Dienstposten im öffentlichen Dienst. Schriftenreihe des Bundesministeriums des Innern Nr. 21. Bonn. (zusammen mit Ulrich Battis/ Ingelore Felkl)

Vortragsliste (Auswahl ab 2006)

  1. "Genderranking deutscher Großstädte 2013", Vortrag auf der Tagung des Bundesfrauenrates von Bündnis 90/Die Grünen am 15. März 2014 in Berlin
  2. "Politische Partizipation und Repräsentation von MigrantInnen in Deutschland“, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des Netzwerkes Frauen- und Geschlechterforschung, 08. November 2013 in Essen (zusammen mit Caroline Friedhoff)
  3. Sachverständige im Landtag Brandenburg: Stellungnahme zur öffentlichen Anhörung im Ausschuss Arbeit, Soziales, Frauen und Familie zur Änderung des Landesgleichstellungsgesetzes und des Brandenburgischen Hochschulgesetzes, Drucksache 5/7724 am 23. Oktober 2013
  4. "Gender und Politik", Vortrag + Diskurs auf der Konferenz "Kiewer Gespräche" vom 5.-6. März 2013 in Kiew/Ukraine
  5. "Alternsmanagement als strategischer Erfolgsfaktor für vorausschauende Personalpolitik", Referat auf der Tagung "Strategien gegen Fachkräftemangel in Kommunalverwaltungen" des Deutschen Instituts für Urabanistik (Difu) am 28. Februar 2012 in Berlin
  6. "Quote in einer gewerkschaftlichen Organisation - Pro und Contra", Impulsreferat auf der Arbeitstagung der Bundesfrauengruppe der Gewerkschaft der Polizei (GdP) am 1. Februar 2012 in Berlin
  7. "Politische Unterrepräsentanz von Frauen als Konstante - Erklärungsansätze am Beispiel deutscher Kommunen", Vorlesung im Rahmen der Ringvorlesung Bergische Universität Wuppertal "Forschungsansätze zur Kategorie Geschlecht" am 10.11.2011
  8. "Stagnation der politischen Repräsentanz von Frauen - Erklärungsansätze am Beispiel deutscher Kommunen", Beitrag im Arbeitskreis "Politik und Geschlecht" im DVPW am 1. Juli 2011 in Berlin
  9. "Unterrepräsentanz von Frauen in der Kommunalpolitik", Beitrag auf dem Landesfrauenforum von Bündnis90/ Die Grünen am 2.04.2011 in Aachen
  10. "Demographie - Drama oder Perspektive für öffentliche Dienste", Beitrag beim "Führungskreis öffentlicher Dienst" von Verdi am 20.04.2010 in Berlin
  11. "Theorie und Praxis der Personalentwicklung im öffentlichen Dienst", Podiumsbeitrag auf der "Beamtenpolitischen Fachtagung 2010" von Verdi am 23.03.2010 in Berlin
  12. "Frauen in der Politik“, Referat auf einer Fachtagung des Bayerischen Arbeits- und Sozialministeriums am 8.10.2009 in München
  13. „Erklärungsmodelle für die Unterrepräsentanz von Frauen in Kommunalparlamenten“, Vorlesung im Rahmen der Vorlesungsreihe „Gender Lectures“ des GenderKompetenzZentrums an der Humboldt-Universität zu Berlin am 22.06.2009
  14. „Gleichstellungsbüros und ihre strukturellen Entwicklungen“, Impulsreferat auf einer Fachtagung des AIB-Verlages am 17.11.2008 in Frankfurt
  15. „Geschlechtergerechte Personalauswahl und –beurteilung“, eine Weiterbildung an der Hochschule Neubrandenburg für den Rektor und weitere Führungskräfte am 13. 06.2008 in Neubrandenburg
  16. „Gleichstellungspolitik im Wandel? Gleichstellungsakteure in der Arbeitspraxis“ auf der Tagung des Interdisziplinären Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung (IFF) zum Thema „Gleichstellung zwischen Anerkennung und Marginalisierung“ am 25./26.04.2008 in Bielefeld
  17. „Ökonomische und gesellschaftliche Veränderungsprozesse als Herausforderungen für die Personalverantwortlichen in den Kommunen“, Vortrag auf einer Fachtagung des Deutschen Instituts für Urbanistik zum Thema am 24./25.09.2007 in Berlin
  18. „New Public Management und Gleichstellung“, Referat auf der Tagung des Ökonominnen-Netzwerkes efas am 16./ 17.11.2006 an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

17.05.2016
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Politikwissenschaft, 58084 Hagen