B.Sc. Psychologie
Studienportal

Anerkennung bereits erbrachter Studien- und Prüfungsleistungen

1. Allgemeine Anerkennungsregeln (inkl. Regeln zur Anerkennung von Leistungen aus modularisierten Studiengängen der Psychologie)

Anerkannt werden nur mit einer Prüfung abgeschlossene Module, keine Teilleistungen. Eine Anerkennung erfolgt, wenn:

  • für ein Modul im Umfang von 15 ECTS-Punkten mindestens 12 ECTS-Punkte aus inhaltlich äquivalenten Modulen nachgewiesen werden. Sollte für die Äquivalenzprüfung keine Angabe über Credits zur Verfügung stehen (z.B. bei Studiengängen aus dem außereuropäischen Raum), dann können hilfsweise Angaben zu den SWS herangezogen werden. In diesem Fall müssen die Studienleistungen mindestens 6 SWS umfassen;
  • für ein Modul im Umfang von 10 ECTS-Punkten (ab WS 17/18: M3a, M3b, M6a und M6b) mindestens 8 ECTS-Punkte aus inhaltlich äquivalenten Modulen nachgewiesen werden. Sollte für die Äquivalenzprüfung keine Angabe über Credits zur Verfügung stehen (z.B. bei Studiengängen aus dem außereuropäischen Raum), dann können hilfsweise Angaben zu den SWS herangezogen werden. In diesem Fall müssen die Studienleistungen mindestens 4 SWS umfassen.

Versuchspersonenstunden, die bereits vollständig erbracht wurden, können gemeinsam mit anderen Modulen anerkannt werden, wenn ein entsprechender Nachweis über den Gesamtumfang (30 Arbeitsstunden) vorgelegt wird. Versuchspersonenstunden, die erst teilweise erbracht wurden, werden wie Teilnahmen an sonstigen externe Untersuchungen behandelt und anerkannt, aber erst gemeinsam mit einem Formblatt eingereicht, wenn der Gesamtumfang erfüllt ist (siehe Informationen zu den Versuchspersonenstunden).

Verwenden Sie für die Antragstellung bitte als Deckblatt das untenstehende Formular. Antragsteller/innen müssen ihre bereits erbrachten Leistungen mit den Inhalten der jeweiligen Module im Studienportal des B.Sc.-Studiengangs selbstständig abgeglichen haben und im Antrag auf Anerkennung das Modul / die Module konkret benennen. Die entsprechenden Prüfungsnachweise müssen in beglaubigter Kopie sortiert nach den beantragten Modulen dem Antrag beigefügt werden. Anträge, die diese Kriterien nicht erfüllen, können nicht bearbeitet werden. Die Bearbeitungszeit des Antrags variiert je nach Antragsaufkommen und Vollständigkeit der Antragsunterlagen durch den Antragsteller. Entsprechend kann mit einer Bearbeitungszeit von 8 Wochen bis zu drei Monaten gerechnet werden.

Für die Anerkennung von in ausländischen Studiengängen der Psychologie mit einer Prüfung abgeschlossenen Modulen gelten die vorgenannten Regeln.

Anträge auf Anerkennung sind POSTALISCH zu richten an:

FernUniversität in Hagen
Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften
Vorsitzender des Prüfungsausschusses für den
Studiengang B.Sc. in Psychologie
58084 Hagen

(Einsendungen per Email können leider nicht bearbeitet werden)

 

2. Anerkennung von Leistungen aus einem Diplomstudiengang Psychologie.

2.1 Vordiplom

Ein vollständig bestandenes Vordiplom (VD) im Fach Psychologie an deutscher Hochschule: entspricht M1 bis M6b. Es wird außerdem die Teilnahme an einem Präsenzseminar anerkannt.

2.2 Anerkennung von einzelnen Vordiplomprüfungen

Die Module 1 -7 werden jeweils durch folgende Leistungen ersetzt:

M1: Zulassung zum VD und erfolgreichem Bestehen mindestens einer VD-Prüfung (unbenotet)
M2: VD Allgemeine Methoden bzw. Forschungsmethoden der Psychologie
M3a: VD Allgemeine Psychologie I (Kognition)
M3b VD Allgemeine Psychologie II (Lernen, Motivation, Emotion) und VD Biologische Psychologie / Physiologie
M4: VD Sozialpsychologie
M5: VD Entwicklungspsychologie
M6a:

VD Allgemeine Methoden bzw. Forschungsmethoden der Psychologie

M6b

Nachweis (zumeist Schein) für Experimentelles Praktikum

M7: Es sind 2 VD-Prüfungsleistungen erforderlich: VD Persönlichkeitspsychologie bzw. Differentielle Psychologie plus VD oder HD Psychologische Diagnostik. Das VD Persönlichkeitspsychologie bzw. Differentielle Psychologie kann ohne gesonderten Nachweis diagnostischer Inhalte nicht als M7 anerkannt werden

3. Anerkennung auf das nichtpsychologische Wahlpflichtmodul M 11

Da das Modul 11 ab dem Wintersemester 2017/18 nicht mehr Teil des Curriculums ist, ist eine Anerkennung nicht mehr möglich.

4. Anerkennungen von Leistungen aus Studiengängen in Österreich und der Schweiz

4.1 Vorleistungen Magister phil. oder Magister rer.nat. in Psychologie (Österreich)

Für vollständig bestandene Zwischenprüfungen werden die Module 1-6b anerkannt. Für Teilprüfungen zur Zwischenprüfung gelten die Regelungen entsprechend Punkt 2.2.

4.2 Vorleistungen Lizentiat mit dem Hauptfach Psychologie (Schweiz)

Für vollständig bestandene Zwischenprüfungen werden die Module 1-6b anerkannt. Für Teilprüfungen zur Zwischenprüfung gelten die Regelungen entsprechend Punkt 2.2.

5. Einzelfallprüfungen erfolgen:

  • Anerkennung von Hauptdiplomprüfungen als Modulleistungen
  • Anerkennung ausländischer Studienleistungen (mit Ausnahme Österreichs und der Schweiz). Dem Antrag sind beglaubigte Übersetzungen der anzuerkennenden Nachweise in deutscher Sprache beizulegen.
  • Anerkennung von Modulprüfungen aus in Deutschland akkreditierten Fachhochschulstudiengängen in Psychologie

6. Folgende Leistungen werden nicht anerkannt:

  • Leistungen unterhalb des Niveaus vollständiger Modulprüfungen (z.B. Seminarscheine, Klausuren zu einzelnen Kursen, Propädeutika, etc.)
  • Leistungen aus Studiengängen mit dem Nebenfach Psychologie.
  • Leistungen aus dem ausgelaufenen Magisterstudiengang Soziale Verhaltenswissenschaften.
  • Leistungen aus anderen, nicht-psychologischen Studiengängen mit Ausnahme der Regelungen zu Modul 11 (siehe 3.)
  • Abschlussarbeiten

7. Benotung

Die Noten aus Diplom, B.Sc.- bzw. äquivalenten Studiengängen sind mit entsprechender Gewichtung zu übernehmen. Bei vollständig anerkanntem Vordiplom bzw. Zwischenprüfung (siehe 2.1, 4.1, 4.2) wird das Modul M1 unbenotet anerkannt.