Aktuelles

Muslimische Einwanderung: Wahrgenommene Bedrohung, Akzeptanz und Diskriminierung

[02.10.2018]

In Politik und Öffentlichkeit wird muslimische Einwanderung als eine große Herausforderung für europäische Gesellschaften wahrgenommen. Zwei aktuelle Forschungsartikel beschäftigen sich vor diesem Hintergrund mit unterschiedlichen Aspekten der Rolle von Religion und kulturellen Werten für Bedrohungswahrnehmungen, Akzeptanz und Diskriminierung.


Abbildung: FernUniversität

In einer ersten Publikation, die im renommierten Personality and Social Psychology Bulletin erschienen ist, präsentieren Stefan Stürmer, Anette Rohmann, Laura Froehlich und Jolanda van der Noll eine sozialpsychologische Analyse des Einflusses von Mediendarstellungen auf die Beziehung zwischen Bedrohungswahrnehmungen und der Befürwortung radikaler migrationspolitischer Maßnahmen, um muslimische Einwanderung zu stoppen. Anlass sind die Medienberichte über die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht 2016 in Köln, die weltweit Beachtung gefunden haben. In politischen Debatten sind die Übergriffe zu einer Chiffre für einen vermeintlichen „Kampf der Kulturen“ geworden sind.

Ein weiteres Projekt beschäftigt sich mit der Rolle von Religiosität in europäische Gesellschaften. In einer Publikation, erschienen im Journal of Cross-Cultural Psychology untersuchten Jolanda van der Noll und Anette Rohmann in Kooperation mit Vassilis Saroglou (Université catholique de Louvain, Belgien) anhand von Daten aus verschiedenen europäischen Ländern, ob in säkularen Gesellschaften – wie zum Beispiel Deutschland – mehr Argwohn gegenüber dem Tragen von sichtbaren religiösen Symbolen herrscht als in stärker religiösen Gesellschaften, wie zum Beispiel südeuropäischen Ländern.

Die Ergebnisse zeigen eine höhere Akzeptanz des Ausdrucks von religiöser Identität in Ländern mit einer stärkeren gesellschaftlichen Religiosität. Bei der Analyse individueller Einstellungen zu Bedrohungswahrnehmungen, Akzeptanz und Diskriminierung ist es daher wichtig Unterschiede zwischen europäischen Ländern zu berücksichtigen.


Prof. Dr. Stefan Stürmer Foto: Hardy Welsch

Prof. Dr. Stefan Stürmer

Lehrgebiet Sozialpsychologie

E-Mail: stefan.stuermer

Telefon: +49 2331 987 - 2928

Kontakt

Dr. Jolanda van der Noll

Lehrgebiet Community Psychologie

E-Mail: jolanda.vandernoll

Telefon: +49 2331 987 - 2216

Fakultät für Psychologie | 02.10.2018