Logo der Fakultät Logo
 

BMBF-Projekt StratUM

BMBF-Förderung [externer Link]

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekts „Strategisches Universitäts-Manage­ment: Entscheiden – Steuern – Reflek­tieren“ (StratUM) setzt sich der Lehrstuhl seit dem 1. Juni 2011 mit Fragen des Strategischen Universitäts-Managements auseinander.

Das Erfordernis, Universitäten (strategisch) zu managen, ist nicht zuletzt auf den zunehmenden Wettbewerb zwischen Hochschulen zurückzuführen. Dieser zieht auf europäischer und nationaler Ebene politische Initiativen zur Stärkung der Hochschulen nach sich. Deutsche Hochschulen sehen sich mit dem Bologna-Prozess und novellierten Hochschulgesetzen konfrontiert. Während Ersterer ihnen die Gestaltung international anschlussfähiger Studienstrukturen abverlangt, zielen Letztere auf den Abbau staatlicher Detailsteuerung und die Stärkung hochschulischer Autonomie. Dies geht mit einer Erweiterung der Entscheidungskompetenzen und neuen Leitungsstrukturen einher. Den gestärkten Hochschulleitungen obliegt es nunmehr, die internationale Anschlussfähigkeit sicherzustellen, die hochschulische Leistungserstellung angesichts knapper öffentlicher Kassen an Effizienzkriterien auszurichten und die Bildung hochschulspezifischer Profile voranzutreiben – nur so können sich deutsche Hochschulen im Wettbewerb positionieren. Dazu ist es notwendig, die gesetzlich eingeräumten Handlungsspielräume auszufüllen und Managementaufgaben wahrzunehmen, die in Form und Umfang bisher so nicht bestanden haben. Erstens sind die bisher den Ministerien obliegenden strategischen Entscheidungen zu treffen, zweitens ist deren Implementierung sicherzustellen und drittens sind Entscheidungen und Implementierung im Rahmen des Controllings zu reflektieren – kurzum: Hochschulen sind strategisch zu managen. Fraglich ist allerdings, inwieweit sich diese managen lassen, da sie anders funktionieren als Unternehmen.

Kennzeichnend für Hochschulen ist, dass deren Wissenschaftler mit ihrem Expertenwissen von zentraler Bedeutung für die Leistungserstellungsprozesse sind. In Forschung und Lehre erbringen sie sehr komplexe, nur bedingt mess- und kontrollierbare Leistungen. Dabei gilt hohe individuelle Autonomie als Voraussetzung wissenschaftlicher Tätigkeit. Sie ist dienstrechtlich verankert und verschafft den Wissenschaftlern eine starke Stellung in der Hochschule. Ihre Bindung an die Fachdisziplin ist jedoch in aller Regel größer als an die Hochschule. Durch diese Fokussierung entstehen organisationale Identitäten, aus denen nicht selten eigensinnige Verhaltensweisen und Blockaden resultieren, die es zu überwinden gilt. Jedoch bestehen weder eine Hierarchie, die auch die Wissenschaftsbereiche erfasst, noch funktionierende Anreizsysteme. Die Wissenschaftler agieren demnach weitgehend autonom; die Einflussnahme auf das Verhalten ist begrenzt.

Vor diesem Hintergrund will StratUM Gestaltungsempfehlungen für das strategische Management in Universitäten geben, wobei auf drei interdependente Managementaufgaben fokussiert wird. Zum einen geht es um die strategische Entscheidung als die primäre Aufgabe der Universitätsleitung in den neuen Strukturen, zum anderen um die Steuerung (in) der Universität, der das hierarchische Element in wesentlichen Teilen fehlt. Da Entscheidungen und Steuerungshandlungen unter Unsicherheit erfolgen, stellt die Reflexion dieser im Rahmen eines Controllings die dritte Aufgabe dar. Das Projekt soll dabei Antworten geben auf Fragen (1) nach der Gestaltung strategischer Entscheidungsprozesse und der Übertragbarkeit bekannter Planungsinstrumente, (2) nach Möglichkeiten der Überwindung von Blockaden jenseits hierarchischer Steuerung sowie (3) nach Kriterien und Instrumenten eines abweichungs- und perspektivenorientierten Controllings.

StratUM wird aus Mitteln des BMBF unter dem Förderkennzeichen 01PW11016 bis zum 30.11.2014 im Rahmen der Förderlinie "Wissenschaftsökonomie" im Forschungsschwerpunkt "Hochschulforschung" gefördert und vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreut. Die Bearbeitung des Projekts erfolgt durch Herrn Dipl.-Ök. Marcel de Schrevel, Frau Dipl.-Soz. Ursula Müller und Herrn Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Gralke. Projektleiter ist Herr Univ. Prof. Dr. Ewald Scherm.

Aktuelle Veröffentlichungen innerhalb des StratUM-Projektes finden Sie hier.


Lehrstuhl Scherm | 03.06.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, 58084 Hagen, Tel.: +49 2331 987-2692, E-Mail: lehrstuhl.scherm@Fernuni-Hagen.de