Logo

WTS-FAST-Masterarbeiten-Preis

Logo-wts-rgb-rot-verkleinert
​Die WTS Group AG (World Tax Service Group AG) lobt jährlich gemeinsam mit der „Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre“ (FAST) einen Preis für die besten drei Masterarbeiten im Bereich der anwendungsorientierten Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre aus, den „WTS-FAST-Masterarbeiten-Preis“.

Der Preis ist mit insgesamt 3.000 € dotiert: Für die beste Arbeit sind 1.500 €, für die zweitbeste Arbeit 1.000 € und für die drittbeste Arbeit 500 € vorgesehen.

Einreichungen für das Jahr 2020 können bis zum 28. Februar 2021 erfolgen. Dazu ist dieser Steckbrief auszufüllen und zusammen mit einer PDF-Fassung der Arbeit und dem Gutachten an diese Adresse zu senden: info[a]forschungsgruppe-steuerlehre.de

Voraussetzungen für eine Bewerbung:

  1. Die Bewertung der Masterarbeit wurde im Jahr 2020 abgeschlossen, d.h. alle nötigen Gutachten datieren auf oder vor dem 31. Dezember 2020. Arbeiten, bei denen das nicht der Fall ist, können im nächsten Jahr eingereicht werden.
  2. Die Arbeit wurde im Durchschnitt mindestens mit der Note „gut“ bewertet.

Die Jury bilden:

  • Fritz Esterer, StB, Vorstandsvorsitzender der WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft
  • Prof. Dr. Wolfgang Kessler, StB, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Stephan Meyering, FernUniversität in Hagen
  • Prof. Dr. Claudia Neugebauer, StBin, Bergische Universität Wuppertal

Die Preisverleihung:

Ort und Zeitpunkt werden in Abhängigkeit von der Entwicklung der Corona-Pandemie noch bekannt gegeben.

WTS-FAST-Masterarbeiten-Preis 2021 (Arbeiten des Jahres 2020)

1. Preis: Helena Wehrle, Thema der Arbeit: Die Wegzugsbesteuerung nach § 6 AStG im Lichte der europarechtlichen Vorgaben, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
2. Preis: Stefanie Mädel, Thema der Arbeit: Hybride Gestaltungen vor dem Hintergrund der ATAD und des § 4k EStG-E, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
3. Preis: Marie-Therese Sölle, Thema der Arbeit: Die Besteuerung der ‚Digital Economy‘ – Das österreichische Digitalsteuergesetz 2020. Ein Beitrag zur Steuergerechtigkeit oder eine politische Farce?, Universität Klagenfurt
Eike Christian Horsch, Thema der Arbeit: Die Ausweitung der Betriebsstättendefinition durch die OECD – Beispielhafte Darstellung und kritische Würdigung –, Universität Trier


WTS-FAST-Masterarbeiten-Preis 2020 (Arbeiten des Jahres 2019)

1. Preis: Victoria Oberrader, Thema der Arbeit: Hinzurechnungsbesteuerung nach § 10a KStG –
Eine Darstellung der neuen Gesetzesstelle mit Schwerpunkt auf dem Substanztest, Johannes Kepler Universität Linz
2. Preis: Mustafa Sezer, Thema der Arbeit: Die Besteuerung grenzüberschreitender Sondervergütungen sowie Sonderbetriebseinnahmen und -ausgaben bei Personengesellschaften, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
3. Preis: Gabriel Hörnicke, Thema der Arbeit: Gewinnabgrenzung und Zuweisung von Besteuerungsrechten – Betriebsstätten in der Post-BEPS-Welt, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

WTS-FAST-Masterarbeiten-Preis 2019 (Arbeiten des Jahres 2018)

1. Preis: Alexander Spychalski, Thema der Arbeit: Auswirkungen der US-Steuerreform auf deutsche Konzernunternehmen mit Aktivitäten in den USA, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2. Preis: Henning Steiner, Thema der Arbeit: Die steuerliche Behandlung von Verlusten bei Körperschaften im Allgemeinen sowie insbesondere nach den §§ 8c und 8d KStG – Kritische Analyse und beispielhafte Darstellung –, Universität des Saarlandes
3. Preis: Anja Brandt, Thema der Arbeit: Das Konzept einer gemeinsamen konsolidierten Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage (CCCTB) zur steuerbilanziellen Behandlung von Sachanlagegütern, Paris Lodron Universität Salzburg
  Ina Krakau, Thema der Arbeit: Betriebsstättenbegriff im Spannungsverhältnis von nationalen und internationalen Rechtsordnungen am Beispiel der Dienstleistungs- und Geschäftsleitungsbetriebsstätte, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Die Preise wurden im Rahmen des am 28. März 2019 auf dem Campus der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt stattgefundenen 6. Kongresses der „Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre“ (FAST) verliehen.


WTS-FAST-Masterarbeiten-Preis 2018 (Arbeiten des Jahres 2017)

1. Preis: Isabelle Krause, Thema der Arbeit: Umsetzung der Anti-Tax-Avoidance-Richtlinie der Europäischen Union in Bezug auf hybride Gestaltungen, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2. Preis: Miriam Bacher, Thema der Arbeit: Die Bilanzierung von Mobilien-Leasing in Österreich: Eine kritische Analyse der Aussagefähigkeit von Jahresabschlüssen nach UGB vor dem Hintergrund des neuen IFRS 16, Paris Lodron Universität Salzburg
  Alena Grondorf, Thema der Arbeit: § 6a Grunderwerbsteuergesetz – Eine kritische Analyse der grunderwerbsteuerlichen Konzernklausel insbesondere im Hinblick auf den Begriff des herrschenden Unternehmens, die Konzernzugehörigkeitsfristen und einen möglichen EU-rechtlichen Beihilfecharakter, Bergische Universität Wuppertal
3. Preis: Andreas Renfordt, Thema der Arbeit: Entgeltvarianten zur Minimierung der Steuerbelastung – Überblick und Quantifizierung der Steuerbelastung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer, FernUniversität in Hagen

Die Preise wurden im Rahmen des am 8. März 2018 auf dem Campus der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf stattgefundenen 5. Kongresses der „Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre“ (FAST) verliehen.

FAST | 04.10.2021
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Lehrstuhl BWL, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Forschunsgruppe FAST