Aktuelles

26. Mai 2021

Pressebericht in der Westfalenpost Hagen: „Im Schulterschluss wird Forschung konkret”

Ein Team aus For­schenden der Ruhr-Universität Bo­chum und der FernUniversität in Hagen will diesen Herausforderun­gen nun mit einem Verbundprojekt begegnen. ,„Das ist in dieser Form neu und einzigartig, wir gewinnen einen umfassenden wissenschaftli­chen Einblick, beschäftigen uns zum einen mit dem historischen Kontext, blicken aber auch konkret in die Zukunft und gehen sie mit verschiedenen Projekten an”, er­klärt Prof. Jürgen Nagel, Dekan der Fakultät für Kultur- und Sozialwis­senschaften an der Fernuniversität.

Er ist, gemeinsam mit Dr. Kristin Platt (Ruhr-Uni Bochum, Institut für Diaspora- und Genozidfor­schung), Projektleiter für das Pro­jekt „Collective Violence", kurz: ,,CoVio". In dem neuen For­schungsverbund werden Wissen­schaftler – insgesamt 18 – aus den Disziplinen Geschichte, Soziolo­gie, Philosophie, Bildungs-, Politik­sowie Literaturwissenschaft zusam­menarbeiten, um neue Wege einer intensiven Verbindung von For­schung, Bildung und Öffentlichkeit zu beschreiten. Entstehen soll da­raus am Ende unter anderem ein neuer Masterstudiengang. Zum Artikel (PDF 3 MB)