Juna Toska, M.A.

Juna Toska Foto: Anke Gröger

Lebenslauf

Juna Toska ist seit Juni 2020 als wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Lehrgebiet Politikfeldanalyse & Umweltpolitik im Projekt „Migration und Institutionenwandel im deutschen Gesundheitswesen im Feld der psychiatrischen und psychotherapeutischen Versorgung von Geflüchteten (MIGEP)“ tätig. Zuvor arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin (2019-2020) mit Schwerpunkt auf der Vergleichenden Politikwissenschaft im Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie absolvierte ihr Bachelorstudium in European Studies an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg sowie an der Babeș-Bolyai-Universität Cluj-Napoca in Rumänien und ihr Masterstudium in Friedens- und Konfliktforschung in Magdeburg. Neben ihrem Studium sammelte Juna Toska vielfältige Praxiserfahrung im Bereich Migration und europäische Einwanderungspolitik und war zudem als studentische bzw. wissenschaftliche Hilfskraft tätig. Unter anderem arbeitete sie von 2017 bis 2018 in der Initiative "Integration von politischen Flüchtlingen mit akademischen Hintergründen bzw. Ambitionen" (IpFaH) an der Hochschule Magdeburg-Stendal sowie für zwei Jahre (2017-2018) als wissenschaftliche Assistenz im DFG-Forschungsprojekt „Gesellschaftliche Ordnungsvorstellungen religiöser Eliten in Südosteuropa“ der Freien Universität Berlin. Zu ihren Forschungsinteressen gehören Migration, Sozial- und Gesundheitspolitik, Politikfeldanalyse, politische Systeme und politische Kultur in vergleichender Perspektive.

Paul-Philipp Schnase | 11.07.2022