Sommersemester 2020

Modul I: Einführung in den Studiengang „Geschichte Europas – Epochen, Umbrüche, Verflechtungen“

Inhalte

Das erste Modul des Studiengangs Geschichte Europas – Epochen, Umbrüche, Verflechtungen dient der inhaltlichen und methodischen Einführung in den Studiengang. „Europa“ spielt in unserer Gegenwart eine zentrale Rolle in öffentlichen Diskursen, an denen sich Historiker beteiligen können sollten. Dabei kann Europa ausgesprochen unterschiedlich definiert werden und wurde im Laufe der Zeit in Gesellschaft und Politik ebenso wie in der Geschichte des Faches tatsächlich sehr unterschiedlich aufgefasst.

Alle drei Lehrgebiete des Historischen Instituts der Fernuniversität – „Geschichte und Gegenwart Alteuropas“, „Geschich­te der Europäischen Moderne“, „Geschichte Europas in der Welt“ – beschäftigen sich mit der Ge­schichte Europas, und sie tun das notwendigerweise auf sehr unterschiedliche, ihrem jeweiligen Epochenzuschnitt und ihrer Perspektive angepasste Weise. Diese Auffassungen und Zugriffe sind Inhalt des ersten Kurses. Methodisch ergänzt wird er durch den vierten Kurs: Moderne Geschichtswissenschaft ist sich ihrer eigenen Standortgebundenheit ebenso bewusst wie der Vergänglichkeit eigener, früherer (und zukünftiger) Auffassungen von Geschichte und der Art, wie Geschichte dargestellt wird. Sie weiß, wie sehr sie selbst Teil des kulturellen Gedächtnisses ist und selbstverantwortlich zur Erinnerungskultur beitragen muss. Anhand ausgewählter europäisch zu nennender „Erinnerungsorte“ wird dieser Umstand inhaltlich gefüllt und kritisch diskutiert.

Die Kurse zwei und drei dienen der Absicherung der für ein erfolgreiches Master-Geschichtsstudium notwendigen Werkzeuge des Historikers sowie einer Einführung in die auf diesem Niveau erforderlichen zentralen Methoden und Theorien der Geschichtswissenschaft, die ebenfalls von wesentlicher Bedeutung für ein immer selbständigeres Arbeiten als Historiker sind.

Alle Kurse des Moduls sind zu bearbeiten.

Kurs-Nr.
Titel
SWS
33500 Was ist Geschichte Europas? 2
33501 Werkzeuge des Historikers 2
33502* Theorien und Methoden der Geschichtswissen­schaft 2
33503 Europäische Erinnerungsorte 2

* Für Studierende, die bereits den Kurs 04204 „Grundlagen der Geschichtswissenschaften“ belegt hatten, ist eine kostenlose Wiederholungsbelegung des Kurses 33502 möglich.

 

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen, sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

    LG Geschichte der Europäischen Moderne
    Prof. Dr. Alexandra Przyrembel
    email: alexandra.przyrembel
    Tel.: +49 2331 987 – 2110

      LG Geschichte Europas in der Welt
      Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
      Tel.: +49 2331 987-2114
      email: juergen.nagel

        LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas
        Christiane Eilers B.A.
        Tel.: 02331/987-4752
        email: Sekretariat Schmieder

          LG Geschichte der Europäischen Moderne
          Andrea Buczek
          E-Mail: lehrgebiet.przyrembel
          Telefon: +49 2331 987 – 2110

            LG Geschichte Europas in der Welt
            Karin Gockel
            E-Mail: karin.gockel
            Telefon: +49 2331 987 – 2122

            Lernergebnisse/Kompetenzen

            Nach dem erfolgreichen Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

            • zentrale Theorien und Methoden der modernen Geschichtswissenschaft ebenso wie die herkömmlichen Werkzeuge des Historikers (systematische Quellenkritik, hilfswissenschaftliche Methoden) zu benennen und anhand exemplarischer Themen anzuwenden,
            • die gängigen Europa-Begriffe problemorientiert und kritisch darzustellen und ihre Entstehung und Bedeutung zu historisieren,
            • zentrale Themen der Geschichte Europas epochenübergreifend zu analysieren und kritisch einzuordnen,
            • die Standortgebundenheit historischer Erkenntnis selbstkritisch zu reflektieren,
            • die Bedeutung erinnerungskultureller Konzepte für eine moderne Geschichtswissenschaft zu verstehen.
            Weiterlesen...

            Die Studierenden haben

            • die Fähigkeiten zum selbstorganisierten Lernen ausgebaut, indem sie zeit- und ortsunabhängig lernen,
            • die Fähigkeit zum kooperativen Lernen durch die Teilnahme an Online-Kursen, durch Selbststudium innerhalb von Lerngruppen und durch die Teilnahme an Präsenz- und Online-Seminaren eingeübt,
            • erweiterte Medienkompetenzen durch die Integration digitaler Lehr-/Lernformen innerhalb des Moduls erworben,
            • im Rahmen der individuellen und/oder kollaborativen Auf- und Vorbereitung der Modulinhalte ihre Fähigkeit, Lern- und Arbeitsprozesse zeitlich, sachlich und sozial zu organisieren, entwickelt und gestärkt,
            • und überdies erlernt, komplexe Inhalte auf fachwissenschaftlichem Niveau zu präsentieren und in einen größeren Bedeutungszusammenhang argumentativ einzubetten.

             

            Schritte zur Modulprüfung

            Bei einer mündlichen Prüfung können (und sollen) Sie die Schwerpunkte vorher mit Ihrer Prüferin oder Ihrem Prüfer absprechen. Dabei empfiehlt sich in der Regel die Schwerpunktsetzung auf einen bestimmten Kurs, wobei es dann in der Prüfung relativ einfach ist, von diesem Schwerpunkt aus die Bezüge zu den Inhalten der übrigen Kurse herzustellen. Je nach Prüferin oder Prüfer werden Sie um die Vorbereitung von einem oder zwei Themenschwerpunkten gebeten. Nach konkreter Absprache erarbeiten Sie ein Exposé, das von den Prüfenden mit Blick auf eine eventuelle Überarbeitung kommentiert wird. Das zwei- bis dreiseitige Exposé sollte einen Abriss der Themenfelder, Leitfragen und Thesen, eine Gliederung sowie eine Kurzbibliografie zentraler Forschungsliteratur, mit der Sie sich innerhalb der Themen auseinandergesetzt haben, umfassen.

            Weiterlesen...

            Für die mündliche Prüfung in Modul I wählen die Studierenden einen oder mehrere inhaltliche Schwerpunkte aus den Kursen. Aus dieser Akzentuierung ergeben sich Prüferin oder Prüfer, mit denen wegen genauerer Absprache Kontakt aufzunehmen ist.

            Bei Videoprüfungen bitte besonders frühzeitig mit dem Prüfer oder der Prüferin (siehe unten), dem Prüfungsamt und dem Studienzentrum wegen der Koordination eines Termins in Verbindung setzen!

            Siehe: Sonderregelungen

            Interessenten melden sich bitte zuerst bei den betreffenden Lehrgebieten, um einen Termin, eventuell auch einen Ersatztermin, bei der gewählten Prüferin oder dem Prüfer zu vereinbaren. Zur Prüfung hinzugezogen wird eine Beisitzerin oder ein Beisitzer zur Protokollführung, die oder der vom Lehrgebiet bestimmt wird.

            Klären Sie bitte danach an dem von Ihnen gewählten Studienzentrum, ob zum vereinbarten Termin eine technische Betreuung gewährleistet ist und eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter während der Prüfung anwesend sein kann. Anschließend melden Sie sich bitte beim Prüfungsamt, Frau Tyler, Tel. +49 2331 987-46

            Für Themenabsprachen zu den einzelnen Themen wenden Sie sich bitte an folgende Ansprechpartnerinnen (verstehen Sie bitte die Angabe eines Prüfungsbetreuenden, zu der Sie aufgefordert werden, als rein formal: Für die tatsächliche Betreuung entscheidend sind die oben angegebenen Kursbetreuerinnen und Kursbetreuer):

            Kurs Lehrgebiet Ansprechpartnerin/ Prüferin

             

             

             

             

            Was ist Geschichte Europas?

             

            Geschichte und Gegenwart Alteuropas

            Prof. Dr. Felicitas Schmieder
            felicitas.schmieder

            Dr. Julia Breittruck
            julia breittruck

            Geschichte der Europäischen Moderne

            Prof. Dr. Alexandra Przyrembel
            alexandra.przyrembel

            Apl. Prof. Dr. Wolfgang Kruse
            wolfgang.kruse

             

            Geschichte Europas in der Welt

            Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
            juergen.nagel

            Dr. Fabian Fechner
            fabian.fechner

             

             

             

             

            Werkzeuge des Historikers

             

            Geschichte und Gegenwart Alteuropas

             

            Prof. Dr. Felicitas Schmieder
            felicitas.schmieder

            PD Dr. Uta Kleine
            uta kleine

            Geschichte der Europäischen Moderne

            Prof. Dr. Alexandra Przyrembel
            alexandra.przyrembel

            Apl. Prof. Dr. Wolfgang Kruse
            wolfgang.kruse

             

            Geschichte Europas in der Welt

            Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
            juergen.nagel

            Dr. Fabian Fechner
            fabian.fechner

             

             

             

            Theorien und Methoden der Geschichtswissen­schaft

             

            Geschichte und Gegenwart Alteuropas 

            Prof. Dr. Felicitas Schmieder
            felicitas.schmieder

            PD Dr. Uta Kleine
            uta kleine

             

            Geschichte der Europäischen Moderne

            Prof. Dr. Alexandra Przyrembel
            alexandra.przyrembel

            Apl. Prof. Dr. Wolfgang Kruse
            wolfgang.kruse

             

            Geschichte Europas in der Welt

            Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
            juergen.nagel

            Dr. Fabian Fechner
            fabian.fechner

             

             

             

             

            Europäische Erinnerungsorte

             

            Geschichte und Gegenwart Alteuropas 

            Prof. Dr. Felicitas Schmieder
            felicitas.schmieder

            Dr. Uta Kleine
            uta.kleine

             

            Geschichte der Europäischen Moderne

            Prof. Dr. Alexandra Przyrembel
            alexandra.przyrembel

            Apl. Prof. Dr. Wolfgang Kruse
            wolfgang.kruse

             

            Geschichte Europas in der Welt

            Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
            juergen.nagel

            Dr. Fabian Fechner
            fabian.fechner

             

            Prüfung

            Prüfungsform Prüfungsnummer Termin Anmeldeschluss

            Mündliche Prüfung

             

             

             

             108014

            LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas:
            17./18. + 21./22. + 24.09.2020

            LG Geschichte Europas in der Welt:
            15.-18.09. + 21.-24.09.2020

            LG Geschichte der Europäischen Moderne:
            31.08. – 03.09.2020

            Bitte halten Sie sich einen dieser Tage für Ihre Prüfung frei. In begründeten Ausnahmefällen können auch abweichende Termine vereinbart werden.

            15.06.2020
               

            Termine für Ihre mündliche Prüfung vereinbaren Sie bitte mit den Sekretariaten der Lehrgebiete:

            LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas:
            Christiane Eilers, Sekretariat Schmieder
            Tel. 02331 987 4752

            LG Geschichte Europas in der Welt:
            Karin Gockel,   Tel. 02331 987 2122

            LG Geschichte der Europäischen Moderne:
            sekretariat.przyrembel,  Tel. 02331 987  2110

            Die Prüfungen finden in den Räumen des Historischen Instituts statt.

             

             

            Zur Prüfungsanmeldung

             

            Weitere Informationen zum Modul

            Lehrformen

            Studienbrief, Präsenzveranstaltungen, Moodle, Digitale Lehr-/Lernformate

            Umfang

            Workload: 450 h, Credits: 15 ECTS

            Häufigkeit

            Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

            Dauer

            1 Semester

            Teilnahmevoraussetzungen

            Keine

            Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten

            Belegung und Bearbeitung aller vier Kurse des Moduls; erfolgreich abgeschlossene Modulprüfung

            Stellenwert der Note für die Endnote

            15/120