Arbeitskreis Juristische Zeitgeschichte

Informationsverbund für die Rechtsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

Kontakt

FernUniversität in Hagen
Institut für Juristische Zeitgeschichte
Prof. Dr. Dr. Thomas Vormbaum
Postfach 940
58084 Hagen

Tel.: +49 2331 987-2908
Fax: +49 2331 987-342
E-Mail: thomas.vormbaum

Der Arbeitskreis Juristische Zeitgeschichte bildet einen Informationsverbund von universitären und außeruniversitären, öffentlichen und privaten, rechtswissenschaftlichen und geschichtswissenschaftlichen Einrichtungen, die sich mit der Erforschung der Rechtsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts einschließlich ihrer allgemeingeschichtlichen, sozial- und kulturgeschichtlichen und politischen Bezüge erfassen.

Der Arbeitskreis Juristische Zeitgeschichte bildet einen Informationsverbund von universitären und außeruniversitären, öffentlichen und privaten, rechtswissenschaftlichen und geschichtswissenschaftlichen Einrichtungen, die sich mit der Erforschung der Rechtsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts einschließlich ihrer allgemeingeschichtlichen, sozial- und kulturgeschichtlichen und politischen Bezüge befassen.

  • Die Disziplin "Juristische Zeitgeschichte" entwickelt sich seit einigen Jahren im Grenzbereich von Rechtswissenschaft, Rechtsgeschichte und Allgemeiner Geschichte. Die Methodendiskussion und Forschungstätigkeit hat sich ausgeweitet und verdichtet. Juristen und Historiker lernen voneinander:

    Juristische Zeitgeschichte umfaßt mehr als nur die Dogmengeschichte von Rechtsinstituten (schließt diese aber nicht aus); sie erweitert das traditionelle rechtshistorische Instrumentarium einerseits in allgemeinhistorischer Sicht und in der Sicht historischer Nachbardisziplinen. Die bis vor einiger Zeit von Juristen häufig vernachlässigten allgemeingeschichtlichen, politikgeschichtlichen, sozialgeschichtlichen und kulturgeschichtlichen Dimensionen werden einbezogen. Mehr als früher berücksichtigen Juristen Archivalien, statistische Methoden und Erkenntnisse, aber auch belletristische Texte und literaturgeschichtliche Erkenntnisse.

    Andererseits ist das traditionelle rechtshistorische Instrumentarium auch aus juristischer Sicht erweitert worden. Es werden Fragen an das Quellenmaterial und dessen Interpretation auch unter dem Gesichtspunkt der rechtstheoretischen bzw. rechtsphilosophischen Kritik der (oder einer) Rechtsentwicklung formuliert, Kontinuitäten und Diskontinuitäten der Rechtsentwicklung diskutiert. So verstandene Juristische Zeitgeschichte kann zum Instrument rechtspolitischer Kritik am geltenden Recht (als dem Endpunkt einer verfehlten oder gelungenen Rechtsentwicklung) eingesetzt werden.

    Die Frage nach dem zeitlichen Rahmen Juristischer Zeitgeschichte wird nicht einheitlich beantwortet. Für den Arbeitskreis Juristische Zeitgeschichte wird - ausgehend von der wohl am weitesten greifenden Auffassung - der Zeitraum seit Beginn des 19. Jahrhunderts zugrunde gelegt.

  • In der Sache beschäftigen sich in vielen universitären und außeruniversitären Institutionen Juristen, Historiker und interessierte Laien mit Juristischer Zeitgeschichte. Nicht alles, was an Ergebnissen von Tagungen, Seminaren, Symposien, Vortragsveranstaltungen etc. produziert wird, findet seinen Weg in die Gelehrtenrepublik, obwohl manches es verdiente; vieles erscheint auch an Orten, die für jeweils einen Teil der Interessierten (Juristen bzw. Historiker) recht abgelegen sind, obwohl es lohnend wäre, sie allen Interessierten zugänglich zu machen. Der Arbeitskreis Juristische Zeitgeschichte dient als Informationsbörse und Sammelstelle für Beiträge aus den Einrichtungen, die mit Juristischer Zeitgeschichte befaßt sind.

  • Die Mitwirkung am Arbeitskreis ist mit keiner Verpflichtung verbunden; finanzielle Belastungen entstehen nicht. Die mitwirkenden Einrichtungen sind nicht Mitglieder, sondern Teilnehmer. Teilnehmen können alle Einrichtungen, die sich mit Juristischer Zeitgeschichte im eingangs umschriebenen Sinne befassen. Für Interessierte besteht die Möglichkeit, einen Fragebogen zur Anmeldung auszufüllen und diesen per Diskette oder e-mail an u.g. Adresse zu schicken.

  • Der Informationsaustausch geschieht auf zwei Ebenen:

    1. Im „Forum Juristische Zeitgeschichte“

    Das „Forum Juristische Zeitgeschichte

    7bildet die 2. Abteilung der ab Herbst 1997 erscheinenden Schriftenreihe „Juristische Zeitgeschichte“. Diese Abteilung wird herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Tillmann Krach (Forum Anwaltsgeschichte e.V.) und Prof. Dr. Dr. Thomas Vormbaum (FernUniversität in Hagen).

    Die Struktur der Bände des "Forums" ist flexibel. Das Rückgrat bildet ein etwa jährlich erscheinender Mitteilungsband. Er enthält

    a. langfristig gültige organisatorische Angaben über die teilnehmenden Einrichtungen des Arbeitskreises, vor allem

    • Anschriften der teilnehmenden Einrichtungen;
    • Personalien der in diesen Einrichtungen tätigen Personen (evtl. mit Bild);
    • Forschungsschwerpunkte und sonstige Profilierungsmerkmale der Einrichtungen und ihrer Mitarbeiter;
    • laufende und geplante Forschungsvorhaben;
    • Titel von Publikationen der Einrichtungen und ihrer Mitarbeiter aus den letzten Jahren;
    • von den Einrichtungen oder ihren Mitarbeitern herausgegebene Schriftenreihen, Jahrbücher, Zeitschriften u.ä.;
    • Namen und Titel der in den Einrichtungen gehaltenen und geplanten Vorträge;

    Verfasser und Titel der in den letzten Jahren in den Einrichtungen abgeschlossenen Dissertationen und sonstigen Abschlußarbeiten (Diplomarbeiten, Magisterarbeiten), ggf. auch besonders herausragende Seminarreferate.

    b. Austausch wissenschaftlicher Beiträge und Informationen, vor allem

    • Berichte über Tagungen, Symposien, Forschungsvorhaben u.ä.;
    • Vortrags- und Referatstexte;
    • Literaturberichte und besonders ausführliche Rezensionen einzelner Werke.

    Neben diesem regelmäßig erscheinenden Mitteilungsband können Einzelbände unterschiedlichen Inhalts erscheinen, die in eigener Verantwortung teilnehmender Einrichtungen oder ihrer Mitarbeiter herausgegeben werden. Zu denken ist u.a. an

    • Tagungsbände;
    • Forschungsberichte;
    • Reine Rezensionsbände (mit oder ohne Themenschwerpunkt).

    2. Im Internet

    unter der Adresse http://www.juristische-zeitgeschichte.de

    Der Server ist im Lehrgebiet Strafrecht, Strafprozeßrecht und Juristische Zeitgeschichte der FernUniversität - Gesamthochschule Hagen eingerichtet. Die Einrichtung geschieht mit einer Anschubfinanzierung aus dem "Innovationsprogramm Forschung" des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung NRW.

    Gegenstand des Informationsaustausches im Internet sind:

    • langfristig gültige organisatorische Angaben über die teilnehmenden Einrichtungen des Arbeitskreises (wie oben);
    • Austausch wissenschaftlicher Beiträge und Informationen (wie oben), soweit sie noch nicht im "Forum Juristische Zeitgeschichte" veröffentlicht sind;
    • das Diskussionsforum, in welchem die Möglichkeit besteht, zu den wissenschaftlichen Beiträgen Stellung zu nehmen;
    • der Veranstaltungskalender zur Juristischen Zeitgeschichte. Er listet chronologisch die von den Einrichtungen oder ihren Mitarbeitern geplanten Tagungen, Kongresse, Symposien, Vortragsreihen und einzelne Vortragsveranstaltungen der kommenden Monate auf.
  • Der Nomos-Verlag, in dem die Schriftenreihe "Juristische Zeitgeschichte" erscheint, gewährt den teilnehmenden Einrichtungen und Ihren Mitarbeitern für die Bände des "Forums Juristische Zeitgeschichte" und der anderen Abteilungen der Schriftenreihe einen Nachlaß von 20% auf den Ladenpreis, wenn die Bestellung über einen der Herausgeber erfolgt.

13.08.2021