Zeitschrift „Journal der Juristischen Zeitgeschichte“

Im Jahr 2007 hat die Zeitschrift ihr Erscheinen aufgenommen. Ihre Beiträge entsprechen schwerpunktmäßig den in Abteilungen 3–8 der Schriftenreihe gepflegten Schwerpunkten; das Spektrum der Themen ist somit breit. Der zeitliche Bereich umfasst – wie die Schriftenreihe und das Jahrbuch – das 19. bis 21. Jahrhundert, schließt also auch das juristische Zeitgeschehen ein, d.h. aktuelle Vorgänge von – voraussichtlicher – historischer Bedeutung. Außer redaktionellen Beiträgen und Rezensionen bietet die Zeitschrift bei Bedarf zusätzlich ein lebendiges Diskussionsforum. Entscheidungen des Bundesgerichtshofs und des Bundesverfassungsgerichts gehören zu den wichtigen Faktoren der Rechtsentwicklung: Karl-Dieter Möller schreibt über sie in seinem regelmäßigen „Bericht aus Karlsruhe“.

Die Zeitschrift erscheint dreimal jährlich: im März, Juni und Oktober. Thematisch ist sie eng mit dem Jahrbuch der Juristischen Zeitgeschichte verbunden, das im Dezember herausgebracht wird.

13.08.2021