PD Dr. rer. pol. Thorsten Hüller

Lebenslauf

Ausbildung
08/2013
Habilitation, Venia Legendi für Politikwissenschaft, am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Bremen.
02/2004
Promotion zum Dr. rer. pol. an der Universität Bremen.
10/1990 – 03/1998
Studium der Politikwissenschaft, Philosophie und Wirtschafts-wissenschaften an der Universität Bremen
Beschäftigung
01/2011 – 12/2014
Akademischer Rat am Sonderforschungsbereich 597 „Staatlichkeit im Wandel“, Universität Bremen
06/2007 – 12/2010
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich 597 „Staatlichkeit im Wandel“, Universität Bremen (Projekt: „Handelsliberalisierung und Sozialregulierung in transnationalen Konstellationen“)
06/2006 – 09/2008
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Mannheimer Zentrum für europäische Sozialforschung, Universität Mannheim (Projekt: „Demokratisierung der EU durch Einbindung der Zivilgesellschaft“)
10/2005 – 05/2006
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich 597 „Staatlichkeit im Wandel“ an der Universität Bremen (Projekt: „Sozialregulation und Welthandel“)
10/2004 – 09/2005
Postdoc Fellow an der Université Catholique de Louvain/Belgien (Projekt „Reflexive Integration in the EU“)
04/2004 – 07/2004
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Interkulturelle und Internationale Studien, Universität Bremen
01/2003 – 03/2003
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Interkulturelle und Internationale Studien, Universität Bremen
01/2001 – 06/2001
DAAD-Visiting Scholar an der Saint Louis University, MO/USA
01/2000 – 12/2002
Doktorandenstipendiat der Universität Bremen

Forschungsschwerpunkte

  • Politisches System der EU
  • Regieren jenseits des Staates
  • Demokratieforschung
  • Zeitgenössische analytische politische Philosophie

Publikationen

Monographien

  • Hüller, Thorsten (2010): Demokratie und Sozialregulierung in Europa. Die Online-Konsultationen der EU-Kommission. Frankfurt a. M.: Campus.
  • Hüller, Thorsten (2005): Deliberative Demokratie: Normen, Probleme und Institutionali-sierungsformen. Münster: Lit Verlag.

Zeitschriftenaufsätze mit Begutachtungsverfahren

  • Hüller, Thorsten (2015): Out of Time? The Democratic Limits of EU Democracy. Journal of European Public Policy 23(10): 1407-1424.
  • Hüller, Thorsten (2014): Sind Bundesverfassungsrichter ‚rationale Trottel’? Zeitschrift für Politikwissenschaft 24(1-2): 5-28.
  • Hüller, Thorsten (2012): Demokratie oder Deliberation? Zur egalitären Kritik an deliberativen Demokratiekonzeptionen. Zeitschrift für Politische Theorie 3(2): 129–150.
  • Hüller, Thorsten (2012): On Infeasibilities of Cosmopolitan Democracy – Lessons from the European Union. Swiss Political Science Review 18(2): 249-271.
  • Hüller, Thorsten/Deters, Henning (2011): Probleme evaluierender Demokratieforschung. Zeitschrift für Politikwissenschaft 21(2): 201-234.
  • Hüller, Thorsten (2010): Conceptualising Democratic Associational Involvement in EU Decision Making - Contributions from Contemporary Political Theory. Acta Politica 45(3): 298-319.
  • Hüller, Thorsten (2010): Playground or Democratisation? New Participatory Procedures at the European Commission. Swiss Political Science Review 16(1): 77-107.
  • Hüller, Thorsten (2008): Gut beraten? Die Online-Konsultationen der EU Kommission. Zeitschrift für Politikberatung 1(3): 359-382.
  • Hüller, Thorsten (2007): Assessing EU Strategies for Publicity. Journal of European Public Policy 14(4): 563-581.

Andere Zeitschriftenaufsätze und Sammelbandbeiträge

  • Hüller, Thorsten (2015): Ausgezählt? Die demokratischen Grenzen der Erfolgschancengleichheit in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts. In: Verena Frick, Roland Lhotta und Oliver Lembcke (Hrsg.): Politik und Recht. Umrisse eines politikwissenschaftlichen Forschungsfeldes. Baden-Baden: Nomos (i.E.).
  • Hüller, Thorsten/Deters, Henning (2013): Sozialregulierungsfähigkeit als normativer Standard in der empirischen Politikwissenschaft? In: Falke, Josef; Joerges, Christian (Hg.), Handelsliberalisierung und Sozialregulierung in transnationalen Konstellationen – Erklärungen. Baden-Baden: Nomos, 275-302.
  • Hüller, Thorsten (2010): Über Demokratie/Demokratisierung in der EU. In: Reiter, Erich (Hg.): Rechtliche und sicherheitspolitische Herausforderungen der EU. IILP Sozialwissenschaftliche Schriftenreihe, Heft 33. Wien: IILP, 21-39.
  • Herwig, Alexia/Hüller, Thorsten (2008): On the Normative Legitimacy of the WTO. In: Joerges, Christian; Kjaer, Poul F. (eds.): Transnational Standards of Social Protection. Contrasting European and International Governance. ARENA Report: 223-253.
  • Hüller, Thorsten (2008): Demokratisierung der EU durch Online-Konsultationen? Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 21(2): 73-82.
  • Hüller, Thorsten/Kohler-Koch, Beate (2008): Assessing the Democratic Value of Civil Society Engagement in the European Union. In: Kohler-Koch, Beate; De Biévre, Dirk; Maloney, William (eds.): Opening EU Governance to Civil Society – Gains and Challenges. CONNEX Report Series, Vol 5., 145-181.
  • Herwig, Alexia/Hüller, Thorsten (2007): Zur normativen Legitimität der Welthandelsordnung. In: Meinhard Hilf, Timo Niebsch (Hg.): Perspektiven internationalen Wirtschaftsrechts. Stuttgart: Boorberg Verlag, 117-158.
  • Hüller, Thorsten (2007): Adversary or ‘Depoliticized’ Institution? Democratizing the Constitutional Convention. RECON-Working Paper 07/2007. Oslo.
  • Hüller, Thorsten (2006): Herrschaft des Quorums? Zur Lösung eines Problems direkter Demokratie. Zeitschrift für Parlamentsfragen 37(4): 823-833.
  • Hüller, Thorsten/Maier, Matthias Leonhard (2006): Fixing the Codex? Global Food-Safety Governance under Review. In: Joerges, Christian; Petersmann, Ernst-Ulrich (eds.): Constitutionalism, Multilevel Trade Governance and Social Regulation. Oxford: Hart, 267-299.
  • Hüller, Thorsten (2005): Was macht Demokratien ›gut‹? Eine Kritik prozeduralistischer Bewertungskriterien. In: Geis, Anna; Strecker, David (Hg.): Blockaden staatlicher Politik. Sozialwissenschaftliche Analysen im Anschluss an Claus Offe. Frankfurt; New York: Campus, 155-170.
  • Hüller, Thorsten (2005): Deliberative Öffentlichkeit? InIIS Working Paper 32/2005. Universität Bremen.
02.05.2019