Logo der Fakultät PWTI-Logo

Informationen und Links zum Fachpraktikum 1514

Kurs 1514: Fachpraktikum „Eingebettete Systeme“

Illustration

Der moderne Mensch ist heute in seinem privaten und beruflichen Umfeld von Dutzenden von „eingebetteten Systemen“ umgeben. Darunter versteht man vollständige Mikrorechner, die – für den Anwender unsichtbar – in technischen Systemen aller Art integriert, also „eingebettet“, sind. Erwähnt seien nur das Mobiltelefon, die Chipkarte oder die Digitalkamera. Als „Kern“ dieser Mikrorechner kommen einerseits anwendungsorientierte Mikroprozessoren zum Einsatz, die Mikrocontroller und Digitalen Signalprozessoren. Andererseits werden frei programmierbare Logik-Bausteine, die sog. FPGAs (Field Programmable Gate Arrays) eingesetzt, um anwendungsspezifische Hardware-Systeme zu realisieren. Im Fachpraktikum 1514 setzen sich die Studierenden ausführlich mit einem komplexen Mikrocontroller auseinander, FPGAs sind Gegenstand des Fachpraktikums 1515.

In diesem Fachpraktikum sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, ihr in der Theorie (z. B. in den Kursen 1608, 1609 und 1706) erarbeitetes Wissen in der Praxis anzuwenden. Dafür wird ein Mikrocontroller-System inklusive der benötigten Software-Entwicklungsumgebungen zur Verfügung gestellt.

  • Die Entwicklung von Programmen für das Mikrocontroller-System erfolgt in Assembler. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin führt die Programmierung verschiedener Steuer- und Regel-Anwendungen durch, die auf den Signalen unterschiedlichster Sensoren basieren und die umfangreichen Peripherie-Komponenten des Mikrocontrollers verwenden.
  • Das System sowie die dazu gehörende Entwicklungsumgebung werden den TeilnehmerInnen an einem Studientag zu Beginn des Semesters in Hagen übergeben. Zusätzlich bekommen sie einen Einstieg in die Handhabung und Programmierung des Systems geboten.
  • Während der Heimphase müssen die TeilnehmerInnen vorgegebene Aufgaben und Probleme behandeln. Die erarbeiteten Lösungen werden in einer schriftlichen Ausarbeitung zusammengefasst und zur Korrektur eingesandt.
  • Am Ende des Praktikums werden während einer einwöchigen Präsenzphase komplexe Versuche in Kleingruppen bearbeitet. Die Ergebnisse der Versuche müssen in einem Abschlussprotokoll zur Korrektur eingesandt werden.

Die Teilnehmenden des Studientags sowie der Präsenztage benötigen einen eigenen Laptop, der eine virtuelle Maschine (VirtualBox) mit 2 GB RAM ausführen kann.

Die Anzahl der Teilnehmer am Praktikum ist auf 16 beschränkt.

Beachten Sie bitte, dass für die Kommunikation im Rahmen des Praktikums der "offizielle" Email-Account mit der Adresse

 <Vorname>.<Nachname>@studium.fernuni-hagen.de

vorausgesetzt wird.

Die genauen Praktikumstermine werden den zugelassenen TeilnehmerInnen Anfang März bekannt gegeben. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist verpflichtend.

Teilnehmer: Studierende in allen Informatik-Studiengängen, in denen ein Fachpraktikum verlangt wird.


22.08.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Praktikum & Werkstatt, Technische Informatik