Lehrgebiet Soziologie 1 - Allgemeine Soziologie und Soziologische Theorie

Team Soziologie I Foto: FernUniversität

Profil

Das Lehrgebiet für Allgemeine Soziologie und soziologische Theorie ist auf die Erforschung, Bereitstellung, Weiter- und Neuentwicklung soziologisch-analytischer Begriffe, Hypothesen, Methoden und Theorien ausgerichtet, welche die Soziologie als grundlegende Sozialwissenschaft zur Erforschung der Sozialität als ihrem allgemeinen Gegenstand benötigt. Die Arbeit des Lehrgebiets ist in erster Linie auf die allgemeinen Grundlagen des Fachs bezogen, d.h. die im Lehrgebiet arbeitenden Wissenschaftler*innen bestimmen, klären und entwickeln Grundbegriffe und grundlegende theoretische Konzepte der Soziologie.

[mehr erfahren]

Auf diese Weise werden Instrumente zur Erforschung von Praktiken, Interaktionen, Organisationen und der Gesellschaft als Gesamtheit der Sozialität bereitgestellt. Zu dieser Begriffs- und Theoriearbeit gehört es, die grundlegenden Fragestellungen der Soziologie zu identifizieren, indem klassische Texte der Soziologie u.a. von Karl Marx, Emil Durkheim, Jane Addams, Georg Simmel, W.E.B. du Bois, Helen Merrell Lynd, Max Weber oder Talcott Parsons unter dem Gesichtspunkt ausgewertet werden, welche soziologischen Fragestellungen bereits hier aufgeworfen wurden, die zur Erforschung der Gegenwartsgesellschaft aufgegriffen und neu formuliert werden können. Diese Arbeit ist ein wichtiger Ausgangspunkt für die systematische Weiter- und Neuentwicklung der wissenschaftlichen Grundlagen der Soziologie, welche im Zentrum der Forschungsarbeiten des Lehrgebiets steht. Ausgangspunkte für unsere Theoriearbeit sind darüber hinaus auch vielfältige Ansätze und Strömungen der gegenwärtigen Soziologie wie z.B. die Praxistheorie, die Diskurstheorie, der Neue Materialismus, die Akteur-Netzwerk-Theorie oder die postkoloniale Soziologie. Diese soziologischen Paradigmen werden in vergleichender Perspektive auf die Reichweite bzw. Plausibilität ihrer theoretischen Konzepte hin untersucht, um dadurch soziologische Theorie weiterzuentwickeln und neu zu bilden. Diese Theoriebildung ist schon deshalb notwendig, weil sich die Sozialität als allgemeiner Gegenstand der Soziologie ständig wandelt, so dass die Theorien und Methoden unseres multiparadigmatischen Fachs immer wieder einer Prüfung und Weiterentwicklung unterzogen werden müssen. Dies gilt im Besonderen für Theorien der Praxis, die explizit eine dynamische Theorieanlage postulieren und deren analytisches Begriffsinstrumentarium sich vor dem Hintergrund des synthetischen Verhältnisses von Theorie und Empirie in empirischer Forschung bewehren muss.

Neben der Theoriearbeit ist es den Mitgliedern des Lehrgebietes Allgemeine Soziologie und soziologische Theorien eine ebenso wichtige Aufgabe, die identifizierten und neu entwickelten Begriffe, Theorien und Methoden den Studierenden der Soziologie zu vermitteln. Ziel ist es hierbei zuerst, grundlegende Einblicke in die Arbeitsweise der Soziologie zu gewähren und soziologisches Denken einzuüben. Dazu werden unter anderem die klassischen Texte der Soziologie für Studierende aufbereitet, um auf diese Weise einen Einstieg in das komplexe Denken soziologischer Theoretiker*innen zu ermöglichen. Darüber hinaus erhalten fortgeschrittene Studierende ein vielfältiges analytisches Instrumentarium an die Hand, mit dem Sie angeleitet erste eigene Forschungserfahrungen im Bereich der empirisch fundierten soziologischen Theoriearbeit leisten können.

Sowohl online als auch offline schöpfen wir vielfältige Möglichkeiten der Fernlehre aus und ergänzen mit Präsenzseminaren und den Instrumenten der e-learning Infrastruktur der FernUniversität die für das Selbststudium bereitgestellten Lehrmaterialien. So ermöglichen wir Studierenden neben der individuellen Bearbeitung der Lehrmaterialien zusätzlich kooperative Formen der synchronen wie asynchronen Bearbeitung der Modulinhalte in der virtuellen Lernumgebung von Moodle und Adobe Connect. Dabei ist es uns ein zentrales Anliegen, Lern- und Arbeitsprozesse den Bedarfen des Fernstudiums anzupassen, zeitlich flexibel zu halten und zeit- und ortsunabhängiges Lernen ebenso wie eigenständiges Zeitmanagement zu gewährleisten.

Die Mitglieder des Lehrgebiets beteiligen sich zudem mit Vorträgen und Publikationen aktiv an aktuellen Theoriediskussionen der Soziologie in den Sektionen der Deutschen Gesellschaft für Soziologie DGS und der International Sociological Association ISA, um den Stand der Forschung voranzutreiben und für die Lehrmaterialien insbesondere im Masterstudiengang Soziologie - Zugänge zur Gegenwartsgesellschaft aufzubereiten und in die Lehre einfließen zu lassen.

Außerdem beteiligen sich die Wissenschaftler*innen des Lehrgebiets an Diskursen in den gesellschaftsrelevanten Bereichen der Soziologie der Populärkultur, der Bewegungs- und Protestsoziologie, der Soziologie der Kritik oder des Konflikts und setzen sich für die Weiterentwicklung und Erprobung der Methoden einer Soziologie der Praxis ein.

Soziologische Erkenntnisse sind aufgrund der Allgegenwart der Sozialität vor allem vor dem Hintergrund der zahlreichen Spannungen, Verflechtungen, Dualismen und Wechselwirkungen über das wissenschaftliche Feld hinaus relevant und somit von öffentlichem Interesse. Deshalb beteiligen sich die Mitarbeitenden des Lehrgebietes an wichtigen gesellschaftlichen Debatten im Rahmen verschiedener Formate von Public Sociology und bringen sich adäquat in öffentliche Diskurse und Debatten ein.


Lehre

Foto: FernUniversität

​Weitere Informationen zur Lehre

Lehre

Forschung

Foto: FernUniversität

​​Weitere Informationen zu den For­schungs­schwer­punkten und ab­ge­schlo­sse­nen Promotionen

Forschung

Aktuelles


[alle Meldungen]


Kontakt

Sekretariat

Doris Meyer
Telefon: +49 2331 987-2523
Fax: +49 2331 987-2529
E-Mail: sekretariat.soziologie1

Geschäftszeiten

Montag: 13:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag: 09:00 bis 13:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 bis 13:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 bis 12:00 Uhr
Freitag: 09:00 bis 14:00 Uhr

Soziale Medien