Logo der Fakultät Lehrstuhl-Logo

FAQ zu den Seminaren

Illustration

Vorbemerkungen

Beachten Sie die folgenden Dokumente zu Seminaren am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Entwicklung von Informationssystemen (Univ.-Prof. Dr. S. Strecker):

Beachten Sie weiterhin die folgenden Dokumente des Prüfungsamts:

Sollten weiterhin Fragen bestehen, konsultieren Sie die im Folgenden vorbereiteten Fragen und Antworten.


Illustration

Allgemeines

1. Wie viele Seminare werden angeboten und wo finde ich Informationen zu den vom Lehrstuhl angebotenen Seminaren?

Es werden pro Semester ein bis zwei Seminare (Leitung: Univ.-Prof. Dr. S. Strecker) zu aktuellen Themen der Wirtschaftsinformatik angeboten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Studium und Lehre/Seminare".

2. Welche Leistungen sind für die Prüfung zu erbringen?

  1. Teilnahme an der Seminarvorbesprechung (obligatorisch, sofern durchgeführt),
  2. Einreichung eines Exposé als Grundlage einer schriftlichen o. telefonischen Beratung (fakultativ),
  3. schriftliche Ausarbeitung ("Seminararbeit") (obligatorisch),
  4. Auseinandersetzung mit den Seminararbeiten der anderen Teilnehmer vor der Präsenzphase (obligatorisch),
  5. Teilnahme an der Präsenzveranstaltung in Hagen (und/oder an virtuellen Präsenzveranstaltungen in Adobe Connect), einschl.
  6. Fachvortrag zu ausgewählten Ergebnissen der eigenen Bearbeitung des Themas (obligatorisch) sowie Diskussionsbeiträge während der Präsenzphase.

Es wird eine Gesamtnote vergeben.

3. Wie groß sind meine Chancen auf einen Abschlussarbeitsplatz am Lehrstuhl, wenn ich dort ein Seminar erfolgreich absolviert habe?

Der Regelfall sieht vor, dass Sie mit erfolgreich abgeschlossenem Seminar am Lehrstuhl auch einen Abschlussarbeitsplatz erhalten. Eine "Garantie" auf einen Abschlussarbeitsplatz im Wunschsemester kann jedoch nicht gegeben werden, da z. B. Kapazitäten durch Studierende in Anspruch genommen werden können, deren erfolgreiches Seminar bereits einige Zeit zurück liegt. Bei Nachfrageüberhang entscheiden regelmäßig die Studienvorleistungen, die Seminarnote sowie der Studienfortschritt.

4. Kann ich meine Seminararbeit und meine Abschlussarbeit in einem Semester schreiben?

Prinzipiell ist dies möglich; erfordert jedoch von Ihnen ein besonders sorgfältiges Zeitmanagement.


Illustration

Bewerbungsverfahren

1.) Wie kann ich mich um einen Seminarplatz bewerben?

Sie bewerben sich zunächst über das Portal WebRegIS unter dem Link „Zum Seminar an- oder abmelden“. Werden Sie im anschließenden Auswahlverfahren für die Teilnahme am Seminar ausgewählt, werden Sie von uns (per E-Mail oder auf dem Postweg) benachrichtigt. Bitte lesen Sie sich das jeweilige Schreiben durch und reagieren Sie entsprechend.

2.) Was ist bei der Bewerbung zu beachten?

Sollten mehrere Seminare angeboten werden, müssen Sie sich bereits bei der Anmeldung in WebRegIS entscheiden, für welches Seminar Sie sich bewerben möchten.

Geben Sie Ihre bisher im entsprechenden Studiengang erfolgreich erbrachten Leistungen (insbes. erfolgreich abgeschlossene Klausuren, Seminare und ggf. eine zuvor bestandene Abschlussarbeit) vollständig an. Dies betrifft alle Leistungen, die sich auf den aktuellen Studiengang beziehen. Auch angerechnete Leistungen müssen angegeben werden. Seminare, die erfolglos abgeschlossen wurden, sind anzugeben.
Weitere Angaben, für die kein eigenes Feld vorgesehen ist, sollten Sie im Feld "Bemerkungen" eintragen.

Studierende in Diplomstudiengängen, die ein Schwerpunkt- oder Wahlpflichtfach noch nicht vollständig abgeschlossen haben, aber bereits Teilleistungen in Form von einzelnen Modulklausuren für dieses Schwerpunkt- oder Wahlpflichtfach erbracht haben, sollten diese Teilleistungen (Modul-Nr., Modul-Name und erzielte Note) im Feld „Bemerkungen“ eintragen.


Illustration

Auswahlverfahren

1.) Nach welchen Kriterien werden die Teilnehmenden eines Seminars ausgewählt?

Die Teilnahmevoraussetzungen entnehmen Sie den Erläuterungen zum Prozedere. Sollten Sie die Teilnahmevoraussetzungen nicht erfüllen, bitten wir Sie von einer Bewerbung um einen Betreuungsplatz in WebRegIS abzusehen.

2.) Ich habe das Ziel Diplom II für das die Teilnahme an zwei Seminaren vorgesehen ist und habe bereits ein Seminar erfolgreich am Lehrstuhl bestanden. Kann ich an einem zweiten Seminar des Lehrstuhls teilnehmen.

Ja, das ist möglich. Ein Seminar können Sie im Rahmen eines ABWL-Scheins, das andere Seminar im Rahmen eines Wirtschaftsinformatik-Scheins belegen.

3.) Wie erfahre ich, ob ich einen Seminarplatz erhalten habe?

Sie erhalten hierüber eine Benachrichtigung (per E-Mail oder auf dem Postweg). Die Anmeldungen von Bewerberinnen und Bewerbern, die wir nicht berücksichtigen können, werden zur weiteren Verteilung an Lehrstühle, deren Seminar in einer geringeren Präferenz angegeben wurde, an das Prüfungsamt zurückgegeben. Bewerber, die auch in nachrangiger Präferenz keinen Seminarplatz erhalten werden ca. 8 Wochen nach dem Anmeldeschluss darüber schriftlich vom Prüfungsamt informiert. Bitte sehen Sie vor dem Ablauf dieser Frist von Anfragen nach dem Status Ihrer Bewerbung auf einen Betreuungsplatz ab.

4.)Wie erfahre ich mein Thema?

In der genannten Benachrichtigung erhalten Sie hierzu weitere Hinweise (Fristen beachten!).


Illustration

Weiterer Ablauf des Seminars

1.) Aus welchen Teilen besteht das Seminar? Welche Termine sind einzuhalten?

Das Seminar gliedert sich in folgende Abschnitte:

  • Vorbesprechung (obligatorisch, sofern durchgeführt)
  • Exposé zu Ihrer Seminararbeit (fakultativ)
  • Schriftliche Ausarbeitung zu Ihrem Thema ("Seminararbeit")
  • Präsenzphase

Die korrespondierenden Termine finden Sie u. a. in der begleitenden Moodle-Lernumgebung.

2.) Wie fertige ich das Exposé/ die Seminararbeit an? Wie finde ich geeignete Literatur?

Sie finden dazu umfangreiche Hinweise in der begleitenden Moodle-Lernumgebung, zu der Sie Zugang erhalten, wenn Sie zur Betreuung angenommen wurden.

3.) Gibt es Hinweise, wie ich mich auf die Präsentation vorbereiten kann?

Sie finden dazu Hinweise in der begleitenden Moodle-Lernumgebung, zu der Sie Zugang erhalten, wenn Sie zur Betreuung angenommen wurden. Darüber hinaus gibt es vielfältige Literatur, die sich mit dem Thema befasst.


Illustration

Einschränkungen bei der Erbringung der Seminarleistung

1.) Ich kann aufgrund einer gesundheitlichen Einschränkung nicht an der Vorbesprechung anwesend sein. Kann ich dennoch am Seminar teilnehmen?

Ausschlaggebend sind hier die Regelungen des Prüfungsamts. Die folgenden Angaben sind daher ohne Gewährt: Für die Nichtteilnahme ist ein ärztliches Attest vorzulegen. Die während der Vorbesprechung ggf. gegebenen Hinweise (z. B. zur Literaturrecherche und Verarbeitung) müssen Sie sich eigenständig aneignen. Die weitere Teilnahme ist allerdings möglich.

2.) Ich kann aufgrund einer gesundheitlichen Einschränkung nicht bei der Präsenzveranstaltung anwesend sein. Kann ich dennoch am Seminar teilnehmen?

Wenn ärztlich attestiert ist, dass Sie an einer Präsenzveranstaltung nicht teilnehmen können, müssen Sie im Umfang gleichwertige Ersatzleistungen erbringen. Beispielsweise kann dies ein Vortrag per Adobe Connect oder ein Nachholen des Vortrags im nächsten Seminar oder eine umfangreichere Ausarbeitung sein. Einzelheiten hierzu werden immer individuell entschieden. Hierzu ist es erforderlich, der Seminarleitung frühestmöglich auf eine Einschränkung hinzuweisen, damit die entsprechenden Ersatzleistungen festgelegt werden können.

3.) Ich kann aufgrund einer beruflichen/privaten Einschränkung nicht an der Vorbesprechung/Präsenzveranstaltung teilnehmen sein. Kann ich dennoch das Seminar erfolgreich abschließen?

Grundsätzlich ist nur eigene Krankheit ein Grund, die genannten Veranstaltungen zu versäumen. In nachgewiesenen schwerwiegenden Ausnahmefällen, kann unter Rücksprache mit dem Seminarleiter eine Ausnahmeregelung im Sinne einer Vereinbarung über eine Ersatzleistung getroffen werden. Berufliche Einschränkungen sind i. d. R. keine schwerwiegenden Ausnahmefälle. Es existiert kein Anspruch auf eine Ausnahmeregelung.


Illustration

Rücktritt

Kann ich von dem Seminar zurücktreten?

Bis zu sechs Wochen vor dem Abgabetermin können Sie sanktionsfrei vom Seminar zurücktreten. Der Rücktritt vom Seminar ist jedoch erst dann erfolgt, wenn Sie von unserem Lehrstuhl oder Ihrer Betreuungsperson eine Rücktritt-Empfangsbestätigung erhalten haben. Beachten Sie jedoch, dass Sie in dem jeweiligen Semester dann auch kein anderes Seminar belegen können.
Nach dem genannten Termin ist ein sanktionsfreier Rücktritt in der Regel nicht mehr möglich. Bei akuten gesundheitlichen Problemen (z.B. Unfall) kontaktieren Sie bitte Ihren Betreuer.


Illustration

Ansprechpartner/in am Lehrstuhl

An wen wende ich mich, falls weiterhin Fragen zu Seminaren bestehen?

Entwicklung von Informationssystemen Kristina Rosenthal
Konzeptuelle Modellierung Arne Bergmann

Illustration

Hinweis zum Feedback zum Exposé von Seminararbeiten

Was muss ich beachten, um ein gehaltvolles Feedback zu erhalten und wie ist die Rückmeldung zu meinem Exposé zu interpretieren?

Nach Eingang Ihres Exposé erhalten Sie eine E-Mail von Ihrer Betreuerin/Ihrem Betreuer. In dieser Nachricht erhalten Sie eine Rückmeldung zu auffälligen Aspekten. Als Grundlage für dieses Unterstützungsangebot erwarten wir, dass Sie sich bereits vorab intensiv mit der Aufgabenstellung Ihrer Seminararbeit und dem Thema dieser auseinandergesetzt haben und ein gehaltvolles, differenziertes Exposé eingereicht haben. Das Feedback wird umso gehaltvoller ausfallen, je differenzierter Sie sich im Vorfeld mit den zuvor angesprochenen Punkten befasst haben. Es gilt, dass das Feedback zum Exposé als Unterstützungsangebot für Sie dient. Es werden nicht alle Aspekte eines Gutachtens beurteilt bzw. nur besonders auffällige Aspekte kommentiert. Die Verantwortung für die Anfertigung Ihrer Arbeit liegt bei Ihnen.

Es gilt, dass das Feedback zum Exposé nur auf (vornehmlich negativ zu beurteilende) Auffälligkeiten fokussiert und keinesfalls in dem Sinne zu interpretieren ist, dass die Rückmeldung mit einer Aussage über das Bestehen oder Nichtbestehen verbunden ist. Die Rückmeldung ist auch nicht mit einer Aussage über eine Note verknüpft und kann keinesfalls in diesem Sinne interpretiert werden. Die Begründung hierfür ist - jenseits formaler Aspekte - offensichtlich: Es werden in einer Rückmeldung dediziert nicht alle Aspekte einer Begutachtung thematisiert. Sie können sich unter keinen Umständen darauf berufen, dass Ihnen in einer Rückmeldung das Bestehen oder eine bestimmte Note in Aussicht gestellt worden seien: Gegenstand der Prüfung ist nur das final eingereichte Dokument und die Note Ihrer Prüfungsleistung ist das Ergebnis des Begutachtungsverfahrens nach Abgabe. Erneut: Die alleinige Verantwortung für das abgegebene Dokument liegt bei Ihnen; die Anmerkungen in einem Feedback zum Exposé haben ausschließlich vorschlagenden Charakter.


Lehrstuhl EvIS | 21.09.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Lehrstuhl für BWL, insb. Entwicklung von Informationssystemen, 58084 Hagen