Wintersemester 2019/20

Modul 3: Entwicklung und Evaluation von digitalen Medien

Inhalte

Theoretische Grundlagen und Abgrenzungen:

  • Gestaltungsorientierte Mediendidaktik versus systematisches Instruktionsdesign
  • Gestaltungsebenen
  • Rahmenbedingungen der Gestaltung.

Lernumgebung und didaktische Intention:

  • Lernumgebungen vor dem Hintergrund didaktischer Modelle
  • die Bedeutung von Lernszenarien und pädagogischen Interaktions­mustern für das Design von Lernumgebungen
  • soziale Lernarrangements und Betreuungsformen.

Lernumgebungen entwerfen:

  • Gestaltungsrichtlinien und Usability (Gebrauchstauglichkeit)
  • Konzeption und Organisation von Lernszenarien und Lernumgebungen.

Auswahl der geeigneten Bildungstechnologie:

  • Anforderungsanalyse
  • Produktevaluation
  • Gestaltung des didaktischen Settings und der Interaktionsmuster
  • Implementierung und Evaluierung

 

Alle Kurse müssen belegt werden, wenn Sie dieses Modul studieren möchten.

Kurs-Nr.
Titel SWS
33081 Digitalisierung im Bildungskontext 2
33083 Eductional Technology 4
33084 Gestaltung und Entwicklung von neuen Medien 2

Falls Sie den Kurs 33081 wiederholen, beachten Sie bitte, dass dieser zum Wintersemester 2019/20 überarbeitet wurde. Nutzen Sie daher bitte stets die aktuellste Version der Studienbriefe, auf die Sie im Falle einer Wiederholungsbelegung digital zugreifen können.

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
 moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die Beleger*innen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

Lehrgebiet Mediendidaktik
PD Dr. Markus Deimann
Tel.: +49 (0)2331 987-2795
email:markus.deimann

Lehrgebiet Mediendidaktik
Jana Hochberg
Tel.: +49 (0)2331 987-2804
E-Mail:Jana.Hochberg

Lehrgebiet Mediendidaktik
Noëlle Diegel
Tel.: +49 (0)2331 987-2865
E-Mail: noelle.diegel

Vanessa Kusch
E-Mail: vanessa.kusch
Tel.: +49 (0)2331 987-2812
Raum C 0.024

Lernergebnisse/Kompetenzen

Das Modul gibt einen Überblick zur Gestaltung digitaler Lernumgebungen. Dabei geht es sowohl um mediendidaktische Fragestellungen, z. B. bei der Konzeption von Lernumgebungen, als auch um bildungstechnologische Fragestellungen bezüglich der Auswahl und des Einsatzes von geeigneten Lernwerkzeugen. Mittels eines selbstgewählten digitalen Tools wird ein digitales Bildungsprodukt umgesetzt.

Die Studierenden können mediendidaktische sowie bildungstechnologische Fragestellungen beantworten und geeignete digitale Umgebungen für bestimmte Lernsituationen auswählen und einsetzen. Sie kennen die Verfahrensschritte und Einsatzmöglichkeiten einer standardisierten Fragebogenkonstruktion und können den Fragebogen unter Berücksichtigung der eingesetzten Lernumgebungen erstellen. Weiterhin sind sie in der Lage, die Grenzen und Probleme bei der Fragebogenkonstruktion zu erkennen und umzusetzen.

Prüfungsformen

Form Prüfungsnummer Termin Anmeldeschluss
Hausarbeit 105032

Start der HA:
Abgabetermin:
 (Vollzeit);
 (Teilzeit)

15.12.2019

Die erfolgreiche Bearbeitung (Note mind. 4,0) des Moduls setzt sich aus der Bearbeitung drei konkreter, ganzheitlicher Lernaufgaben zusammen, in die das Modul unterteilt ist. Aufgabe 1 und 2 bereiten Sie auf die Aufgabe 3 vor. Aufgabe 1 und 2 müssen spätestens bis zur Abgabe der Hausarbeit im E-Portfolio abgelegt werden. Da Aufgabe 3 eine summative Prüfung ist und die Inhalte von Aufgabe 1 und Aufgabe 2 umfasst, wird empfohlen, die zeitliche Struktur in Moodle einzuhalten. Aufgabe 3 wird als Hausarbeit geprüft..

Aufgabe 1 – Erstellen eines didaktischen Konzeptes
Aufgabe 2 – Vorstellung einer systematischen Evaluation, abgeleitet aus dem Medienprodukt
Aufgabe 3 – Abschließende Hausarbeit: Darstellung und Evaluation des eigenen Medienproduktes

Zur Prüfungsanmeldung

Hinweis: In diesem Modul wird die Vertrautheit mit empirischen Methoden vorausgesetzt. Sollten Sie Ihre diesbezüglichen Kenntnisse erweitern oder vertiefen wollen, empfehlen wir die Belegung folgender Einzelkurse aus Modul 2A1 „Empirische Bildungsforschung – Quantitative Methoden“ des B.A. Bildungswissenschaft als freiwilliges Selbststudium ohne Prüfung :

03239 Beschreibende und schließende Statistik (2 SWS)
33208 Einführung in SPSS (2 SWS)
03607 Empirische Sozialforschung (2SWS)    
33089 Quantitative BildungsforschungPlanung, Durchführung und Auswertung einer eigenen empirischen Untersuchung (2 SWS)

 

Aus Modul 2A „Empirische Bildungsforschung – Qualitative Methoden“ des BA Bildungswissenschaft empfehlen wir als freiwilliges Selbststudium ohne Prüfung:

33210 Wissenschaftstheoretische Grundlagen (2 SWS)

 

Es wird empfohlen, Modul 1 vor Modul 3 zu absolvieren.

Weitere Informationen zum Modul

Lehrformen

Die Kursmaterialien werden im Selbststudium erarbeitet und in der virtuellen Lernumgebung präsentiert, reflektiert und diskutiert. Betreuung erfolgt semesterbegleitend in der virtuellen Lernumgebung. Ebenso werden Präsenz- und Onlineseminare angeboten und bei Bedarf auch Online-Sprechstunden.

Die Ausarbeitungen der gestellten Lernaufgaben werden von den Studierenden in einem E-Portfolio im System „Mahara“ selbstständig archiviert und über eine Schnittstelle in Moodle abgegeben. Die Nutzung von Moodle ist daher zur Erfüllung der Aufgaben verpflichtend.

Dauer

1 Semester

Häufigkeit

Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

Umfang

Workload: 450 h, ECTS-Punkte: 15

Teilnahmevoraussetzungen

Keine

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten

Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

Stellenwert der Note für die Endnote

15/120