Wintersemester 2021/22

Modul 26303/MANDL 3: Kulturwissenschaftliche Perspektiven der Literaturwissenschaft

Inhalte

In diesem Modul werden exemplarische Verflechtungen zwischen Literatur- und Kulturgeschichte an repräsentativen Forschungsfeldern behandelt. Es wird gezeigt, wie Literatur an der Herstellung und Darstellung kultureller Phänomene beteiligt gewesen ist. Historisch sich wandelnde Genderkonzeptionen wurden in Literatur nicht nur dokumentiert, sondern konstituiert; zugleich ist ihre Funktion in der Herstellung und Darstellung interkultureller Phänomene und Prozesse zu befragen.

Die ökonomische Dimension von Literatur wird auf verschiedenen Ebenen anhand von Fallstudien entfaltet. Im Wahlschwerpunkt A werden anthropologische Aspekte der akustischen Sinneswahrnehmung in kulturgeschichtlicher Perspektive in ihrer Beziehung zu literarischen Formen behandelt. Im Wahlschwerpunkt B wird anhand eines historischen Gesamtüberblicks in die Bedeutung von Bildern und Visualität für unsere Medienkultur eingeführt und anhand einer ausführlichen Fallstudie in ihrer Verflochtenheit mit grundlegenden literaturwissenschaftlichen Fragestellungen dokumentiert.

Das Modul hat einen Umfang von 15 ECTS.

Lerneinheit Titel
Pflicht:  
LE1: Gender / Interkulturalität: Theorien und Lektüren
LE2: Die Arbeit (in) der Literatur – Literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf die Ökonomie
Wahlpflicht:
A) Hören und Akustik
 
LE3: Einführung in die Literatur- und Kulturgeschichte des Hörens
(2 Teile)
Wahlpflicht:
B) Bild und Sehen
 
LE4: Bildmedien
LE5: Literatur und Medien I: Der literarische Bildkommentar – Aspekte, hermeneutische Probleme und Fallbeispiele: Lichtenbergs Hogarth-Kommentare

>>> Modul 26303 belegen

Das Modul hat eine neue Modulnummer erhalten. Sollten Sie die Materialien über die alte Modulnummer 37303 bereits belegt haben, erhalten Sie kostenfreien Zugriff auf die Online-Version des aktuellen Studienmaterials unter der neuen Modulnummer 26303. Setzen Sie dafür bei der Belegung des Moduls das Wiederholerkennzeichen (WHK, Übergangsregelung bis WiSe 24/25).

Im Rahmen der Belegung der Vertiefungsmodule werden die Studienunterlagen der Pflicht-Lerneinheiten (LE1/LE2) und beider (!) Wahlpflicht-Lerneinheiten (A = LE3 und B = LE4/LE5) versendet. Die Auswahl der Schwerpunkte erfolgt individuell und muss erst später angegeben werden. Soll das Modul mit einer Hausarbeit oder einer mündlichen Prüfung abgeschlossen werden, ist der Wahlschwerpunkt im Rahmen der Themenabsprache mit dem/der Prüfenden festzulegen. Für die Klausur gibt es am Prüfungstag ein gemeinsames Aufgabenheft mit zwei Aufgaben pro Schwerpunkt. Erst durch die Auswahl der Klausuraufgabe wird die Schwerpunktwahl ersichtlich. Zur Prüfungsanmeldung muss noch kein Schwerpunkt angegeben werden.

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen, sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die Beleger/innen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

    LG Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medientheorie
    Prof. Dr. Uwe Steiner
    Tel.: +49 2331 987-2517
    E-Mail: uwe.steiner

        LG Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medientheorie
        Dr. Irmtraud Hnilica
        Tel.: +49 2331 987-2588
        E-Mail: irmtraud.hnilica

            Junior-Professur für literatur- und medienwissenschaftliche Genderforschung
            Jun.-Prof. Dr. Irina Gradinari
            Tel.: +49 2331 987-4204
            E-Mail: irina.gradinari

              Lernergebnisse/Kompetenzen

              Nach dem erfolgreichen Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

              • Gender- und Interkulturalitätstheorien zu referieren, zu reflektieren und anzuwenden,
              • Literatur mit dem Fokus auf konkrete, kulturwissenschaftlich ausgerichtete Probleme und Gegenstände zu analysieren,
              • zu begründen, wie dicht Kulturgeschichte, hier exemplifiziert durch die Probleme Arbeit, Ökonomie und Geschichte des Hörsinns, sowie der Geschichte der Bildgebung mit der Geschichte der Literatur, mit literarischen Praktiken, Verfahren und Inhalten verflochten ist und den Stellenwert von Literatur in der Kulturgeschichte abzuleiten.
              weiterlesen...

              Die Studierenden haben

              • die Fähigkeiten zum selbstorganisierten Lernen ausgebaut, indem sie zeit- und ortsunabhängig lernen.
              • die Fähigkeit zum kooperativen Lernen durch die Teilnahme an Online-Kursen, durch Selbststudium innerhalb von Lerngruppen und durch die Teilnahme an Präsenz- und Online-Seminaren eingeübt.
              • erweiterte Medienkompetenzen durch die Integration digitaler Lehr-/Lernformen innerhalb des Moduls erworben.
              • im Rahmen der individuellen und/oder kollaborativen Auf- und Vorbereitung der Modulinhalte ihre Fähigkeit, Lern- und Arbeitsprozesse zeitlich, sachlich und sozial zu organisieren, entwickelt und gestärkt.
              • überdies erlernt, komplexe Inhalte auf fachwissenschaftlichem Niveau zu präsentieren und in einen größeren Bedeutungszusammenhang argumentativ einzubetten.

              Prüfung

              Prüfungsform Prüfungsnummer Termin Anmeldeschluss
              Klausur 109033 siehe Klausurtermine 15.12.2021

              Hausarbeit

              109032

              Während des Semesters

              15.12.2021
              Mündliche Prüfung

               

              109034

              Während des Semesters

              15.12.2021

              Abschluss Themenabsprache der Hausarbeiten (Meldung des Themas durch Betreuer/in beim Prüfungsamt)

              bis spätestens:  
              Teilzeitstudierende 13.01.2021
              Vollzeitstudierende 17.02.2021

              Für diesen Prozess sollten Sie genügend Zeit einkalkulieren. Zur Absprache eines Themas setzen Sie sich daher frühzeitig mit dem Betreuer oder der Betreuerin in Verbindung.

              Zur Prüfungsanmeldung

               

              Weitere Informationen zum Modul

              Lehrformen

              Studienbrief, Präsenz- und Online-Veranstaltungen, Moodle, Digitale Lehr-/Lernformate

              Umfang

              Workload: 450 h, Credits: 15 ECTS

              Häufigkeit

              Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

              Dauer

              1 Semester

              Teilnahmevoraussetzungen

              Keine

              Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten

              Belegung und Bearbeitung des Moduls; erfolgreich abgeschlossene Modulprüfung

              Stellenwert der Note für die Endnote

              15/120