Projekt

DiSeL: Distributed Security Laboratory

Status:
laufend
Laufzeit:
September 2020 bis Dezember 2021

IT-Sicherheit ist ein wichtiges und von Studierenden nachgefragtes Gebiet innerhalb der Informatik und bedingt neben theoretischen Kenntnissen auch Erfahrungen in der praktischen Umsetzung über digitale Formate. Deshalb bietet die FernUniversität in Hagen bereits seit über 10 Jahren ein entsprechendes Fachpraktikum im Rahmen von Bachelor- und Masterstudiengang Informatik an Derzeit werden in einem zentralen Praktikumssystem mit virtuellen Maschinen Aufgaben von Administratoren vorrangig zur Netzwerksicherheit geübt. Allerdings fehlt diesem System eine Komponente zur Bearbeitung einer Aufgabe durch eine Gruppe von Studierenden – eine Situation, die aber in der Praxis regelmäßig vorkommt. Diese internationale Kollaboration erweitert die virtuelle Zusammenarbeit in innovativer Weise, um die Nutzung auch an Präsenzuniversitäten längerfristig möglich zu machen. Beide Hochschulen bringen ihre sich ergänzenden Kompetenzen aus dem langjährigen Praktikums-Angebot ein. Die geplante Umsetzung bietet mehrere Vorzüge: Erweiterung vom derzeitigen Fokus der Netz-Sicherheit auf System-Sicherheit, Ermöglichung von Gruppenübungen durch Kommunikation der virtuellen Maschinen in einem virtuellen privaten Netzwerk, und Bildung internationaler Studierenden-gruppen (virtual exchange). Gleichzeitig sollen die Hilfesysteme von OUNL und FernUniversität zusammengeführt werden, um Studierenden automatisiert – mit Unterstützung durch Künstliche Intelligenz - mögliche Gründe zu nennen, weshalb ihr Lösungsversuch nicht erfolgreich ist, was die Gewinnung von Problemlösungskompetenz der Studierenden unterstützt. .

Partner:

Open Universiteit (NL), Dr. Harald Vranken

Kontakt:

Jörg Keller