Max Kaufmann, M.A.

Max Kaufmann, M.A. Foto: FernUniversität

E-Mail: max.kaufmann

Telefon: +49 2331 987-4697

Raum: Gebäude1, EG, D 0.011

Lebenslauf

seit Mai 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „‚Machen‘ und ‚Jagen‘? Praktiken der Personalauswahl in Organisationen“ des Lehrgebiets Soziologie III, Organisationssoziologie und qualitative Methoden an der FernUniversität in Hagen
seit Oktober 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehrgebiet Soziologie III, Organisationssoziologie und qualitative Methoden an der FernUniversität in Hagen
2017 Hochschulabschluss: Master of Arts „Sozialwissenschaftliche Innovationsforschung“ an der TU-Dortmund (Studienschwerpunkte: Wissenssoziologie, Kultursoziologie, wissenssoziologische Hermeneutik)
2013 Hochschulabschluss: Bachelor of Arts „Political and Social Studies“ an der Universität Würzburg (Studienschwerpunkte: Allgemeine Soziologie, Sozialkonstruktivismus, politische Soziologie, Paarsoziologie)

Arbeits-und Forschungsschwerpunkte

  • Interpretative Sozialforschung
  • Kommunikativer Konstruktivismus
  • Kultursoziologie

Lehre

Seit WS 2017/2018

FernUniversität Hagen

Modul M2: Soziologisch forschen
Seit WS 2017/2018

FernUniversität Hagen

Modul 2: Methoden der qualitativen Sozialforschung

Von WS 2017/2018 bis WS 2018/2019

FernUniversität Hagen

Modul 6: Methodische Werkzeuge

Vorträge

  • 2021: „Scheiternde Feldzugänge als forschungspraktisches Problem und (möglicher) Gegenstand der empirischen Organisationsforschung“. Vortrag im Rahmen des digitalen Workshops „Vom Erkenntnisinteresse zu den Daten – Erstellung, Anpassung und Reflexion qualitativer Forschungsdesigns" des Forschungsbereichs „Modernisierung als Handlungsproblem“. Technische Universität Dortmund.

  • 2020: (Mit)Organisation des Workshops „Organisierte Personenbewertung“ des AK „Organisation und Bewertung“ der DGS-Sektion „Organisationssoziologie“.

  • 2019: „Ungewissheit systematisch nutzen – mediatisierte Personalauswahl in sozialen Netzwerken “. Vortrag im Rahmen des 3. Sektionskongress der Wissenssoziologie. Arbeitskreis Ethnographie. Universität Koblenz-Landau.
  • 2019: „Romantische Liebe in der Gegenwartsgesellschaft“. Seminar an der BürgerUniversität Coesfeld
  • 2019: „Unter Jäger*innen und Sammler*innen – mediatisierte Personalauswahl in sozialen Netzwerken. Vortrag im Rahmen der siebten Fuldaer Feldarbeitstage. Hochschule Fulda.
  • 2019: „Hermeneutisch interpretieren: Comics und die Konstruktion von (Super)Männlichkeit“. Workshop im Rahmen der dritten Hagener Soziologie Tage. FernUniversität in Hagen.
  • 2015: „Substrukturen des Denkens: Zur Bedeutung von Metaphern bei Denk-, Beschreibungs- und Wahrnehmungsprozessen am Beispiel romantischer Liebe “ (gemeinsam mit Christina Seimetz). 5. Studentischer Soziologiekongress der DGS. Universität Tübingen.

Publikationen

  • Kaufmann, Max (i.E.): Reisendes Wissen und interpretative Sozialforschung – Denken und Deuten in Metaphern. In: Harbusch, Martin (Hrsg.): Reisendes Wissen. 'Traveling Concepts' als soziologische Kategorie. Wiesbaden, SpringerVS.
  • Kaufmann, Max (2021): Ungewiss, uneindeutig und unscharf. Mediatisierte Situationen der Personalauswahl in sozialen Netzwerken. In: Dimbath, Oliver/Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Gewissheit. Beiträge und Debatten zum 3. Sektionskongress der Wissenssoziologie. Weinheim und Basel, Beltz Juventa, S. 268-279
  • Kaufmann, Max/Wilz, Sylvia M. (2019): Die Interpretation von Daten. Hermeneutische Wissenssoziologie und Grounded Theory als Methoden der Organisationsforschung. In: Hitzler, Ronald/Reichertz, Jo/Schröer, Norbert (Hrsg.): Kritik der hermeneutischen Wissenssoziologie. Weinheim und Basel, Beltz Juventa, S. 147-162