Modul 31921

Konzernrechnungslegung

Warum dieses Modul?

hier die Antwort

Warum sollten Sie dieses Modul belegen?

Relevanz: Die Teilnehmer des Moduls „Konzernrechnungslegung“ sollen die Besonderheiten eines Konzernabschlusses im Vergleich zu einem Einzelabschluss kennenlernen. Während der (handelsrechtliche) Einzelabschluss das Instrument der Rechnungslegung eines rechtlich selbständigen Unternehmens darstellt und einer Vielzahl von Zwecken (Ausschüttungs- und Steuerbemessung sowie Information der Adressaten) dienen soll, obliegt es der Konzernrechnungslegung (genauer: dem Konzernabschluss und dem Konzernlagebericht), die Adressaten über die sog. Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der wirtschaftlichen Einheit „Konzern“ zu informieren.Hierbei wird den Modulteilnehmern – neben der theoretischen Basis zur Konzernrechnungslegung – die Technik der Konzernabschlusserstellung, die sog. Konsolidierung, vermittelt.

Motivation: Die Globalisierung sowie eine wachsende Zahl von (internationalen) Unternehmensverbindungen sorgen für eine steigende Relevanz des Informationsinstruments „Konzernabschluss“. Kenntnisse in der Konzernrechnungslegung sind daher mittlerweile in vielen Unternehmensbereichen unabdingbar. Zudem wird heute im beruflichen Alltag oftmals Fachwissen sowohl zur nationalen als auch zur internationalen Rechnungslegung vorausgesetzt. Das Modul „Konzernrechnungslegung“ baut auf dieser Entwicklung auf und vermittelt neben den konzeptionellen Grundlagen sowie den Regelungen der Konzernabschlusserstellung nach HGB auch die Besonderheiten der Konzernrechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS).

Berufliche Perspektive: Die zu erwerbenden Kenntnisse über die Konzernrechnungslegung sind Basis für eine Tätigkeit in den Controlling-, Finanz- und Rechnungswesenabteilungen größerer national und international tätiger Unternehmen sowie vor allem für eine Beschäftigung in Wirtschaftsprüfungs-, Steuerberatungs- und Unternehmensberatungsgesellschaften.

Das Modul „Konzernrechnungslegung“ ist ein Bachelorwahlpflichtmodul, welches auch im Rahmen des Masterstudiums belegt werden kann.


Modulbeschreibung [pdf, 116 KB]

Leseprobe [pdf, 592 KB]


Modulinhalte

Kurs-Nr. Kursbezeichnung betreuender Lehrstuhl
(VU) 41900 Konzernrechnungslegung

BWL, insbesondere Wirtschaftsprüfung
Lehrstuhlinhaber: Univ.-Prof. Dr. Brösel

Virtuelle Lernumgebung

Moodle (Anmeldung erforderlich)


Modulabschlussprüfung

Prüfungsform

Zweistündige Klausur am Semesterende.

Orte und Termine

Sommersemester 2021: Berlin/Potsdam, Hagen und München

Wintersemester 2021/22

Di., 15.03.2022, 17:15 – 19:15
(Prüfer: Brösel)

Sommersemester 2021

Di., 07.09.2021, 17:15 - 19:15
(Prüfer: Brösel)

Anmeldung

Prüfungsrelevante Hinweise einschließlich finaler Ort- und Raumangaben und Informationen zur Anmeldung: Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 3“.

Anmeldezeitraum Sommersemester 2021
28.06.2021 bis 6.08.2021

Anmeldezeitraum Wintersemester 2021/22
3.01.2022 bis 11.02.2022

Teilnahmeberechtigung

Bestehen von mindestens einer Einsendearbeit.


Einsendearbeiten

Die Einsendearbeiten dieses Moduls finden Sie zu Beginn des Semesters innerhalb der Moodle-Lernumgebung in dem Abschnitt „Einsendearbeiten – Voraussetzung für die Zulassung zur Modulabschlussprüfung“. Sie werden online bearbeitet oder erfordern das Hochladen einer Lösungsdatei (PDF). Der folgende Link leitet Sie direkt dorthin:

Innerhalb der Moodle-Lernumgebung finden Sie auch alle weiteren Informationen, wie z. B. die Abgabetermine der Einsendearbeiten.

Für Ihre weitere Semesterplanung haben wir Ihnen zusätzlich die Abgabetermine zu allen Einsendearbeiten tabellarisch in einer Übersicht (PDF 70 KB) zusammengestellt.


Übungsklausuren

Die Aufgabenstellung der letzten vier Klausurkampagnen können online abgerufen werden.

Redaktion | 07.06.2021