Modul 32831

Finanzwirtschaftliche Bewertungstheorie und Kreditrisikomanagement

Warum dieses Modul?

hier die Antwort

Der Kurs „Finanzwirtschaftliche Bewertungstheorie“ behandelt die Bewertung von finanziellen Gütern, insbesondere Zinsinstrumenten, Forwards und Futures sowie Optionen, wobei arbitrageorientierte Bewertungskonzepte im Fokus stehen. Derartige Konzepte bewerten finanzielle Güter vor dem Hintergrund bekannter Marktpreise für grundlegende Finanztitel. Dies sind im Rahmen des Kurses zunächst Zinsinstrumente auf Grundlage einer bestehenden Marktzinsstruktur, im Weiteren Forwards und Futures auf Grundlage der Marktpreise der Basisgüter. Der Kurs mündet in die Optionspreistheorie, innerhalb derer zunächst das zentrale Prinzip der risikoneutralen Bewertung im zeitdiskreten Binomialmodell begründet wird und alsdann im zeitstetigen Modell zu den Black/Scholes-Formeln führt. Der Kurs „Kreditrisikomanagement“ vertieft eine wichtige Risikoart. Er behandelt zunächst Einzelrisiken und geht ausführlich auf Ratings und Ratingsysteme ein. Nach der Betrachtung der Unternehmenswertmodelle zur Kreditbewertung werden Kreditderivate als Instrument des Kreditrisikotransfers analysiert. Im zweiten Teil steht Kreditrisiko auf Portfolioebene im Fokus. Nach einer Einführung von Risikomaßen, dem Prinzip der Kohärenz und dem Expected Shortfall als Vertreter kohärenter Risikomaße werden Kreditportfoliomodelle diskutiert. Abschließend wird nochmals das Thema des Kreditrisikotransfers aufgegriffen, nun auf Portfolioebene im Zusammenhang mit Kreditverbriefungen

Warum sollte man so etwas lernen? Die beiden Kurse bieten einen Einblick in die „fortgeschrittene Finanzwirtschaft“ im Masterstudiengang. Kenntnisse in der Bewertungstheorie sind wichtig für qualifizierte Tätigkeiten im Zusammenhang mit Finanzinstrumenten verschiedenster Art. Das Konzept der risikoneutralen Bewertung erschließt ein in den letzten Jahren rasant gewachsenes, mächtiges Theoriegebäude. Die im Kurs zum Kreditrisikomanagement vermittelten Konzepte sind nicht nur in Banken hochrelevant, sondern auch im Zusammenhang mit Krediten in Unternehmen hilfreich.


Modulbeschreibung [pdf]

Leseprobe [pdf]


Modulinhalte

Kurs-Nr. Kursbezeichnung betreuender Lehrstuhl
(VU) 42310 Finanzwirtschaftliche Bewertungstheorie

BWL, insbes. Bank- und Finanzwirtschaft
Lehrstuhlinhaber: Univ.-Prof. Dr. Rainer Baule

(VU) 42311 Kreditrisikomanagement

Virtuelle Lernumgebung

Moodle (Anmeldung erforderlich)


Modulabschlussprüfung

Prüfungsform

Zweistündige Klausur am Semesterende.

Orte und Termine

Sommersemester 2021: Berlin/Potsdam, Hagen und München

Wintersemester 2021/22

Sa., 19.03.2022, 14:30 – 16:30
(Prüfer: Baule)

Sommersemester 2021

Sa., 11.09.2021, 14:30 - 16:30
(Prüfer: Baule)

Anmeldung

Prüfungsrelevante Hinweise einschließlich finaler Ort- und Raumangaben und Informationen zur Anmeldung: Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 3“.

Anmeldezeitraum Sommersemester 2021
28.06.2021 bis 6.08.2021

Anmeldezeitraum Wintersemester 2021/22
3.01.2022 bis 11.02.2022

Teilnahmeberechtigung

Bestehen von mindestens einer Einsendearbeit.


Einsendearbeiten

Die Einsendearbeiten dieses Moduls finden Sie zu Beginn des Semesters innerhalb der Moodle-Lernumgebung in dem Abschnitt „Einsendearbeiten – Voraussetzung für die Zulassung zur Modulabschlussprüfung“. Sie werden online bearbeitet oder erfordern das Hochladen einer Lösungsdatei (PDF). Der folgende Link leitet Sie direkt dorthin:

  • Einsendearbeiten zu Modul 32831 „Finanzwirtschaftliche Bewertungstheorie und Kreditrisikomanagement“

Innerhalb der Moodle-Lernumgebung finden Sie auch alle weiteren Informationen, wie z. B. die Abgabetermine der Einsendearbeiten.

Für Ihre weitere Semesterplanung haben wir Ihnen zusätzlich die Abgabetermine zu allen Einsendearbeiten tabellarisch in einer Übersicht (PDF 70 KB) zusammengestellt.


Übungsklausuren

Die Aufgabenstellung der letzten vier Klausurkampagnen können online abgerufen werden.

Redaktion | 19.04.2021