Logo - KSW Illustration
 

Dr. Almut Leh

Almut Leh
E-Mail: almut.leh
Telefon: +49 2331 987-4008

Seit 1994 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Leiterin des Archivs des Instituts für Geschichte und Biographie „Deutsches Gedächtnis“, Redakteurin und Herausgeberin von „BIOS - Zeitschift für Biographierforschung, Oral History und Lebensverlaufsanalysen“, Mitglied des Council der Internatoinal Oral History Association

Schwerpunkte

  • Deutsche Mentalitätsgeschichte im 20. Jahrhundert
  • Promotion zum Naturschutz in Nordrhein-Westfalen
  • Einzelarbeiten über Gewerkschafterinnen, Soldaten im Zweiten Weltkrieg und Wehrmachtsjustiz
  • forschungsethische und methodische Fragen der Oral History und der Archivierung lebensgeschichtlicher Interviews

Dienstanschrift

Institut für Geschichte und Biographie
Fernuniversität in Hagen
Feithstr. 152
58097 Hagen
Germany
E-mail: almut.leh@fernuni-hagen.de

Projekte

Publikationen

Bücher

  • mit Hans-Joachim Dietz: Im Dienst der Natur. Biographisches Lese- und Handbuch zur Naturschutzgeschichte in Nordrhein-Westfalen, Essen 2009
  • mit Alexander von Plato und Christoph Thonfeld (Hg.): Hitlers Sklaven. Internationales lebensgeschichtliches Dokumentationsprojekt zur Sklaven- und Zwangsarbeit, Wien 2008
  • mit Lutz Niethammer (Hg.): Kritische Erfahrungsgeschichte und grenzüberschreitende Zusammenarbeit. The Networks of Oral History, Festschrift für Alexander von Plato, Sonderheft: BIOS – Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufanalysen (20. Jg.) 2007
  • Zwischen Heimatschutz und Umweltbewegung. Die Professionalisierung des Naturschutzes in Nordrhein-Westfalen 1945-1975, Frankfurt a.M. 2006
  • mit Alexander von Plato (Hg.): Erfahrungsgeschichte der DDR. Kurseinheit 1: Erfahrungsgeschichte als Konzept; Kurseinheit 2: Fallstudien; Kurseinheit 3: Die Wiedervereinigung – mentale Voraussetzungen und Entscheidungsprozesse, Studienbrief der Fernuniversität in Hagen 2005
  • mit Alexander v. Plato: „Ein unglaublicher Frühling“. Erfahrene Geschichte im Nachkriegsdeutschland 1945-1948, Bonn (Bundeszentrale für politische Bildung) 1997
  • Mein persönliches Kriegsende - Erlebnisse und Geschichten zum Ende des 2. Weltkrieges. Beiträge eines Schreibwettbewerbs, Lüdenscheid 1996 (Eigendruck) (Herausgeberin)

Beiträge und Zeitschriftenartikel

  • Vierzig Jahre Oral History in Deutschland. Betrag zu einer Gegenwartsdiagnose von Zeitzeugenarchiven am Beispiel des Archivs „Deutsches Gedächtnis“, in: Westfälische Forschungen. Zeitschrift des LWL-Instituts für westfälische Regionalgeschichte, hrsg. von Bernd Walter und Thomas Küster, 65/2015, S. 255-268

  • Nie wieder Krieg. Zum friedenspolitischen Engagement ehemaliger Kriegskinder, in: Isa Fooken und Gereon Heuft (Hg.): Das späte Echo von Kriegskindheiten. Die Folgen des Zweiten Weltkrieges in Lebensverläufen und Zeitgeschichte, Göttingen 2014, S. 103-114

  • Interview-Wissenschaften. Ein interdisziplinäres Podiumsgespräch

    Michael Diers (Hamburg, Berlin), Martin Kuhlmann (Göttingen) und Almut Leh (Hagen, Jena) im Gespräch mit Torsten Hoffmann und Gerhard Kaiser; Literaturhaus Frankfurt am 26.09.2012, 2014

  • Die „saubere Wehrmacht“ und der schmutzige „Vernichtungskrieg“. Auswirkungen der „Wehrmachtsaustellung“ auf die individuelle und kollektive Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg, in: Werner Daum, Wolfgang Kruse, Eva Ochs, Arthur Schlegelmilch (Hg.): Politische Bewegung und symbolische Ordnung. Hagner Studien zur Politischen Kulturgeschichte, Bonn 2014, S. 167-182

  • Interviews in 27 Ländern – Die Entstehung der Sammlung, in: Nicolas Apostolopolous und Cord Pagenstecher: Erinnern an Zwangsarbeit. Zeitzeugen-Interviews in der digitalen Welt, Berlin 2013, S. 97-109

  • Das Archiv „Deutsches Gedächtnis“ und seine Bestände: Herkunft – Erschließung – Nutzung, in: Denis Huschka, Hubert Knoblauch, Claudia Oellers und Heike Solga (Hg.): Forschungsinfrastrukturen für die qualitative Sozialforschung. Berlin: SciVero, 2013, S. 109-116

  • mit Doris Tausendfreund: Archiving Audio and Video Interviews, in: Carlos Nunes Silva (Ed.): Online Research Methods in Urban and Planning Studies: Design and Outcomes, Hershey (PA, USA) 2011

  • Ein Leben für den Naturschutz. Wilhelm Lienenkämper (1899-1965) und die „Grüne Widerstandsbewegung“ in Lüdenscheid und im Kreis Altena, in: Der Reidemeister. Geschichtsblätter für Lüdenscheid Stadt und Land, hrsg. v. Geschichts- und Heimatverein Lüdenscheid e.V., (Nr. 186) 2011, S. 1557-1562

  • Biographieforschung, in: Christian Gudehus, Ariane Eichenberg und Harald Welzer (Hg.): Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Stuttgart 2010, S. 299-311
  • Zeitzeugen online. Archive und andere Web-Angebote, in: BIOS – Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufsanalysen (22. Jg.) 2009, S. 268-282
  • mit Henriette Schlesinger: Ein Denkmal für die Verfolgten. Die Sammlung von Lebensgeschichten ehemaliger Sklaven- und Zwangsarbeiter, in: BIOS – Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufsanalysen (20. Jg.) 2007, S. 138-152
  • Zwischen Beruf und Berufung. Geschichte und Entwicklung der Ehrenamtlichkeit im staatlichen Naturschutz, in: BBN (Hg.): Von lokalem Handeln und globaler Verantwortung – Jahrbuch für Naturschutz und Landschaftspflege (Bd. 56/2), Bonn 2007, S. 70-78
  • „Grüne Not“ und „Grüne Widerstandsbewegung“ – Naturschutz in Westfalen, in: Jürgen Büschenfeld (Hg.): Natur- und Umweltgeschichte in Westfalen. Westfälische Forschungen. Zeitschrift des LWL-Instituts für westfälische Regionalgeschichte 57/2007 S. 45-70
  • Robert R. lebt oder: Was Oral History immer noch leistet, in: Almut Leh und Lutz Niethammer (Hg.): Kritische Erfahrungsgeschichte und grenzüberschreitende Zusammenarbeit. The Networks of Oral History, Festschrift für Alexander von Plato, Sonderheft: BIOS – Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufanalysen (20. Jg.) 2007, S. 180-186
  • Von „alten Idealisten“ und „halben Schulmännern“. Die nordrhein-westfälischen Bezirksbeauftragten zwischen Ehrenamt und Hauptamt,in Institut für Umweltgeschichte und Regionelentwicklung e.V. (Hg.): Zur Zukunft des Ehrenamtes im Natur- und Umweltschutz, Berlin 2005.
  • Problemas éticos testimonios históricos, in: Historia, Antropología y Fuentes Orales, 3, 29, 2003
  • Probleme der Archivierung von Oral-History-Interviews. Das Beispiel des Archivs „Deutsches Gedächtnis“ [26 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum Qualitative Social Research (Online-Journal), 1(3), (2000, Dezember). Verfügbar über: http://www.qualitative-research.net/fqs/fqs.htm
  • Forschungsethische Probleme in der Zeitzeugenforschung, in: BIOS - Zeitschrift für Biographieforschung und Oral History, Jg. 13 (2000), S. 64-76
  • Le entrevista de historia oral como material de archivo, in: Historia, Antropología y Fuentes Orales, 1, 21, 1999
  • „Die andere Hälfte der Wahrheit“. Was Zeitzeugen in der Ausstellung vermissen, in: Hamburger Institut für Sozialforschung (Hg.): Besucher einer Ausstellung. Die Ausstellung „Vernichtungskrieg. Verbrechend der Wehrmacht 1941 bis 1944“ in Interview und Gespräch, Hamburg 1998
  • Von erschossenen Deserteuren und geplünderten Kasernen, Hakenkreuzen in Flammen und Kinderfreunden in Uniform. Erinnerungen an das Kriegsende in Lüdenscheid, in: Thomas Neumann (Hg.): Plötzlich waren alle Schaufenster voll. Erfahrungen aus der Zeit der Währungsreform, Lüdenscheid 1998
  • Der DGB und seine Frauen. Gewerkschaftspolitisches Engagement von Frauen in der Nachkriegszeit, in: Jan-Pieter Barbian, Ludger Heil (Hg.): Die Entdeckung des Ruhrgebiets. Das Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen 1946-1996, Essen 1997
  • Das Institut für Geschichte und Biographie der Fernuniversität Hagen, in: Geschichte in Politik und Didaktik. Beiträge und Nachrichten für die Unterrichtspraxis, 24. Jg. 1996, Heft 3/96
  • Der Deutsche Gewerkschaftsbund und seine Frauen. Motive und Formen gewerkschaftspolitischen Engagements von Frauen in der Nachkriegszeit, in: Irene Bandhauer-Schöffmann, Ela Hornung (Hg.): Wiederaufbau weiblich. Dokumentation der Tagung „Frauen in der österreichischen und deutschen Nachkriegszeit, Wien/Salzburg 1992
  • Frauen in der Gewerkschaftsbewegung der Nachkriegszeit, in: Frauen in der Nachkriegszeit, Mitteilungen des Instituts für Wissenschaft und Kunst (Wien) 4/1990
12.01.2016
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Institut für Geschichte und Biographie, 58097 Hagen, E-Mail: igb@fernuni-hagen.de