FernUni ohne Stolpersteine – Einladung zum Aktionstag

Wie können für gesundheitlich Beeinträchtigte Studium und Arbeit an der FernUniversität erleichtert werden? Darüber informiert der Global Accessibility Awareness Day am 18. Mai.


Optische Hilfstechnik für Menschen mit Sehbehinderung: Eine Kamera filmt ein Blatt. Der Inhalt erscheint sehr groß auf einem Bildschirm.
Mit der richtigen Technik kann Menschen mit Sehbehinderung das Lesen erleichtert werden. (Foto: FernUniversität, Pressestelle)

Am Global Accessibility Awareness Day (GAAD) am Donnerstag, 18. Mai, werden auf der ganzen Welt Veranstaltungen zum Thema „Digitale Barrierefreiheit“ für Menschen mit gesundheitlicher Einschränkung ausgerichtet. Wie schon im Vorjahr beteiligt sich auch die FernUniversität in Hagen mit einem eigenen Programm an dem Aktionstag. Eingeladen sind alle Beschäftigten der Hochschule, Studierende und Studieninteressierte.

Die Veranstaltung dauert von 10 Uhr bis 16.30 Uhr und findet im Seminargebäude der FernUniversität in den Räumen 4 bis 6, Universitätsstraße 33, 58097 Hagen, statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Auf dem Programm stehen verschiedene Fachvorträge. Außerdem wird das Kompetenzzentrum NRW (kombabb) mit einem Infostand vertreten sein. Hier gibt es Expertenrat zu allgemeinen Fragen rund um das Thema „Studium mit Behinderung“.

Die Anmeldung ist noch bis Freitag, 12. Mai möglich (zum Online-Formular). Zur Verfügung stehen 30 Plätze für Beschäftigte sowie 30 Plätze für Studierende und Studieninteressierte.

Mehr zum Programm

[mehr erfahren]

Programmübersicht

 

Zeit

Vortragstrack

Infotrack

10.00 bis 10.30 Uhr

Grußwort
Prof. Dr. Sebastian Kubis, Prorektor für Studium und Diversität

Informationsangebot des kombabb-Kompetenzzentrums NRW:
Das kombabb-Kompetenzzentrum (Studium, Behinderung, Beruf) NRW ist eine Beratungs- und Informationsstelle für Studieninteressierte und Studierende mit sichtbarer sowie nicht-sichtbarer Behinderung und / oder chronischer Erkrankung. Es berät zu Themen wie Nachteilsausgleichs- und Unterstützungsmöglichkeiten im Studium, Studienfinanzierung sowie „‚Outing‘ einer nicht-sichtbaren Behinderung oder chronischen Erkrankung“.
Zu diesen Themen wird jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr ein Fachvortrag angeboten. Die restliche Zeit des Tages steht Ihnen eine Mitarbeiterin der Institution durchgehend zur persönlichen Beratung zur Verfügung.

10.30 bis 12.30 Uhr

Rahmenbedingungen für mehr Barrierefreiheit an Hochschulen
Wiebke Müller (viele Jahre als Web Accessibility Consultant an der San Francisco State University tätig)

12.30 bis 13.15 Uhr

Mittagspause
Getränke und kleine Snacks
Die Angebote des Infotracks stehen auch in dieser Zeit zur Verfügung.

13.15 bis 15.00 Uhr

Angemessene Vorkehrungen und Nachteilsausgleiche – Welche Möglichkeiten und Grenzen gibt es?
Dr. Maike Gattermann-Kasper, Koordinatorin für die Belange von Studierenden mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten an der Universität Hamburg

15.00 bis 15.30 Uhr

Podiumsdiskussion

Weitere Informationen

[mehr erfahren]

Benedikt Reuse | 26.04.2017