Studierende für „Moot Court” gesucht

Der Stiftungslehrstuhl für Bürgerliches Recht an der FernUniversität sucht Teilnehmende für ein fiktives Gerichtsverfahren zum Arbeitsrecht vor dem Arbeitsgericht Hagen.


Eine Lupe vergrößert Paragrafenzeichen
(Foto: Thinkstock, Bet_Noir)

Einen arbeitsrechtlichen Moot Court veranstaltet das Arbeitsgericht Hagen in Zusammenarbeit mit dem Stiftungslehrstuhl für Bürgerliches Recht, Gewerblichen Rechtsschutz, Internationales Privat- und Zivilprozessrecht von Prof. Dr. Sebastian Kubis an der FernUniversität in Hagen. Die simulierte Gerichtsverhandlung läuft im Rahmen der Woche des Arbeitsrechts vom 2. bis 6. Oktober. Dafür werden interessierte Studierende gesucht.

Sie agieren in einem fiktiven Fall im Gebiet des Arbeitsrechts als Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und vertreten jeweils eine Prozesspartei. Sie erstellen vorab in Teamarbeit die Klageschrift oder die Klageerwiderung und verhandeln in einem mündlichen Termin vor dem Arbeitsgericht Hagen.

Die Teilnahme an diesem Wettbewerb empfiehlt sich besonders für motivierte Studierende, die sich nicht nur mit den beruflichen Anforderungen des juristischen Alltags vertraut machen möchten, sondern darüber hinaus auch rhetorische Kompetenzen entwickeln und ihre Argumentationskünste unter Beweis stellen wollen.

Interessierte können sich bis zum 24. Juli bewerben. Die Teilnahme ist auf zwölf Studierende begrenzt.

Infos

Anja Wetter | 31.05.2017