Neue Kontakte und Impulse für die Forschung

Die Postdocs Dr. Laura Froehlich, Dr. Mathias Kauff und Dr. Marieke van Egmond haben jetzt erstmals den Postdoc-Workshop Sozialpsychologie in Hagen ausgerichtet.


Teilnehmende des Postdoc-Workshops stehen als Gruppe auf dem Campus
Postdocs aus ganz Deutschland kamen drei Tage lang zum wissenschaftlichen Austausch auf den Campus der FernUniversität.

Sie lehren und forschen seit zweieinhalb Jahren an der FernUniversität in Hagen. Sie vertiefen derzeit ihre Fachgebiete und sammeln wichtige Erfahrungen, um nach der Postdoc-Zeit weiter in der Wissenschaft Karriere zu machen. Dr. Marieke van Egmond (Lehrgebiet Community Psychology), Dr. Laura Froehlich (Lehrgebiet Sozialpsychologie) und Dr. Mathias Kauff (Lehrgebiet Psychologische Methodenlehre und Evaluation) haben jetzt erstmals den Postdoc-Workshop Sozialpsychologie in Hagen ausgerichtet. „Wir sind mittendrin in einem Stadium der wissenschaftlichen Weiterqualifizierung nach der Promotion, wollten unser Netzwerk erweitern und eine größere Veranstaltung organisieren“, erklärt Dr. Laura Froehlich.

Karrieremöglichkeiten und Drittmittelakquise

Nach einem Jahr Vorbereitungszeit waren Ende September rund 20 in Deutschland arbeitende Postdocs im Bereich Sozialpsychologie drei Tage lang auf dem FernUni-Campus zu Gast. Ein Schwerpunkt waren Vorträge und Diskussionen über die Forschung der Teilnehmenden. Darüber hinaus standen Präsentationen zu Karrieremöglichkeiten und Drittmittelakquise in der Sozialpsychologie sowie Gespräche mit Expertinnen und Experten auf dem Programm. Unterstützung erhielt das Hagener Organisationstrio von der Fachgruppe Sozialpsychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie sowie der FernUniversität und ihrer Freundesgesellschaft.

„Das Niveau war sehr hoch. Von den Teilnehmenden bis zu den Expertinnen und Experten haben alle dazu beigetragen, dass unser Workshop erfolgreich war“, fasst Dr. Mathias Kauff zusammen. „Zudem hat unsere Veranstaltung die Forschungsstärke der Sozialpsychologie an der FernUni nach außen sichtbar gemacht.“

Illustration
Das Organisations-Trio (v.l.): Dr. Laura Froehlich, Dr. Mathias Kauff und Dr. Marieke van Egmond. (Fotos: FernUniversität)

Neue Impulse für Forschungsprojekte

Dazu trug insbesondere der wissenschaftliche Mittelbau der FernUni mit Vorträgen bei. Laura Froehlich, Marieke van Egmond und Mathias Kauff forschen im Themenfeld Migration, Integration, Intergruppenkontakte und Vorurteile. „Anders als bei einer Konferenz konnten auch Projekte präsentiert werden, die noch in Bearbeitung sind“, stellt Kauff heraus. „Für unsere derzeit laufende Forschung haben wir daher wichtige Anregungen mitgenommen.“

Auch über das Gebiet der Sozialpsychologie hinaus gab es für die interessierte Hochschulöffentlichkeit wertvolle Impulse. Insbesondere die Beiträge „Open Science“ (Prof. Dr. Andreas Glöckner, Lehrgebiet Allgemeine Psychologie – Urteilen, Entscheiden, Handeln) und „Methods of Online Research“ (Prof. Dr. Ulf-Dietrich Reips, Universität Konstanz) ermöglichten einen interdisziplinären Blick auf aktuelle Forschungsthemen.

Netzwerk erweitert

„Viele neue Kontakte, inhaltlich sehr interessante Vorträge von Expertinnen und Experten, ein guter Überblick über die Forschungsförderung und wertvolle Rückmeldungen zu unseren eigenen Projekten: Die Veranstaltung wirkt nach“, blickt Marieke van Egmond auf einen rundum gelungenen Postdoc-Workshop zurück. „Die intensive Vorbereitung hat sich gelohnt.“

Carolin Annemüller | 05.10.2017