Sommersemester 2019

Modul 1B: Bildung und Gesellschaft

Wichtige Hinweise zur Überarbeitung des Moduls 1B

Liebe Studierende, bereits im Dezember 2016 haben wir auf die Überarbeitung von Modul 1B hingewiesen. Bitte beachten Sie dies auch in diesem Semester bei Ihrer Belegung. Alle Hinweise finden Sie in diesem PDF:

Fahrplan-Änderungen-Modul 1b – 01-2019

Achtung! Es haben sich Veränderungen im Fahrplan ergeben: Der Studienbrief KE1 Sozialisation – Eine Einführung bleibt im Sommersemester 2019 zunächst in der Version aus dem Wintersemester 2017/18 erhalten. Stand 5.12.2018

Inhalte

Das Modul verdeutlicht den Zusammenhang zwischen Bildung und dem gesellschaftlich gesetzten Rahmen für Bildungs- und Erziehungsprozesse. Dazu gehören zum Beispiel folgende Inhalte:

  • Sozialisationsprozesse in Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter (Begriffe, Theorien, Modelle)
  • Bildungsinstitutionen als Ort der Reproduktion von Ungleichheit
  • Chancengleichheit: Bildungsinstitutionen als Verteilungsort gesellschaftlicher Chancen
  • Gesellschaftliche Aufgaben und Mechanismen des Bildungswesens
  • Das Verhältnis von Politik und Bildungsmöglichkeiten bzw. -begrenzungen
  • Historische Entwicklungen und Mechanismen des Bildungswesens
  • Die Bedeutung von Bildung in der Migrationsgesellschaft

Diese Beispiele deuten bereits an, dass Bildung bzw. Sozialisation keine Prozesse sind, die lediglich auf der Ebene des Subjekts betrachtet werden können. Sie sind nicht isoliert von gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu verstehen. Der Zusammenhang von Bildung und Gesellschaft zeigt sich auf unterschiedlichen Ebenen. In diesem Modul werden verschiedene Zugriffe zu der Frage vorgestellt, wie gesellschaftliche Rahmenbedingungen die Möglichkeiten von Bildung, Sozialisation und Erziehung beeinflussen.

Dieser Kurs muss belegt werden, wenn Sie dieses Modul studieren möchten:

Kurs-Nr. Titel SWS
03812 Bildung und Gesellschaft 8
Weitere Hinweise

In dem Modul 1B ‚Bildung und Gesellschaft‘ werden die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen von Bildung, Erziehung und Sozialisation diskutiert. Es geht folglich darum, sich komplexe gesellschaftliche Problemzusammenhänge zu erschließen. Dafür werden in den Studienbriefen auch wichtige Klassiker_innen der Bildungs- und Sozialwissenschaften (u.a. Bourdieu, Anderson, Parsons) zumindest in Auszügen im Original gelesen.

Lesekurse

Um Sie bei der Erschließung der Studienbriefe zu unterstützen, werden Sie vom Lehrgebiet Bildung und Differenz im Laufe des Semesters durch so genannte Lesekurse in Moodle kontinuierlich begleitet. Hier werden exemplarische Fragestellungen online gestellt, die Studierende kollaborativ in Foren oder Wikis bearbeiten. Begleitend und abschließend zu den Aufgaben erhalten Sie Feedbacks durch das Lehrgebiet. Diese Fragen sowie das Feedback dienen als Übung, auch für die Erarbeitung der weiteren Studienbriefinhalte des Moduls. Mit der asynchronen Bearbeitung der Lesekurse wollen wir den besonderen zeitlichen Bedürfnissen der Studierenden an der FernUniversität in Hagen nachkommen. Die Teilnahme an den Lesekursen ist nicht verpflichtend.

Neu: Studienbriefe – Lesekurse – Klausur

Das Modul 1B umfasst insgesamt 4 Studienbriefe:

KE1 Sozialisation – Eine Einführung (gekürzt zum Wintersemester 2017/18)

KE2 Bildung, Differenz und soziale Ungleichheiten

KE3 Reader: Historische Perspektiven auf Bildung und Differenz

KE4 Funktionen schulischer Erziehung in der Gesellschaft (aktualisiert)

Melden Sie sich bei Moodle für Modul 1B an und machen Sie mit. Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Erfolg in Ihrem Studium.

Lehrgebiet Bildung und Differenz

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die Beleger_innen des Moduls automatisch geöffnet.

Für unser didaktisches Konzept in Modul 1B ist die Nutzung der Lernplattform Moodle zentral. Über Moodle kommunizieren wir auch alle relevanten und aktuellen Informationen zur Klausur. Des Weiteren informieren wir Sie hier über geplante Änderungen von Studienbriefen im Modul 1B. Sie sollten sich also in jedem Fall bei Moodle für das Modul 1B anmelden, selbst wenn Sie sich nicht an kollaborativen Arbeitsformen beteiligen wollen.

Modulbeauftragte

LG Bildung und Differenz
Prof. Dr. Katharina Walgenbach
Tel.: +49 (0)2331 987 2751
email: Katharina.Walgenbach

 

LG Bildung und Differenz
Prof. Dr. Katharina Walgenbach
Tel.: +49 (0)2331 987 2751
email: Katharina.Walgenbach

 

LG Bildung und Differenz
Martina ter Jung
email: Martina.terJung

Vanessa Kusch
E-Mail: vanessa.kusch
Tel.: +49 (0)2331 987-2812
Raum C 0.024

Lernergebnisse/Kompetenzen

Dieses Modul verdeutlicht den Zusammenhang zwischen Bildung und dem gesellschaftlich gesetzten Rahmen für Bildungsprozesse und erweitert die Handlungsfähigkeit der Studierenden vor dem Hintergrund des erworbenen Wissens. Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • gesellschaftliche Bedingungen von Bildungsprozessen einschließlich der historischen Dimension zu identifizieren und zu reflektieren
  • Theorien zum Verhältnis von Bildung und Gesellschaft zu erörtern, einzuordnen und zu vergleichen

In diesem Zusammenhang erwerben die Studierenden auch Grundlagenwissen zur Reflexion des eigenen professionellen Handelns bezogen auf das Themenfeld Bildung und Differenz bzw. soziale Ungleichheiten.

weiterlesen...

Fachkompetenz
Niveaustufe:
Verstehen

  • Die Studierenden können Grundbegriffe und Theorien der Sozialisationsforschung definieren und unterscheiden
  • Die Studierenden können Zusammenhänge zwischen Bildungsprozessen und gesellschaftlichen (Rahmen-)Bedingungen verstehen, beschreiben und historisch einordnen
  • Die Studierenden können Dimensionen sozialer Ungleichheiten definieren und aus historischer Perspektive skizzieren
  • Die Studierenden können Theorien zur Erklärung sozialer Ungleichheiten unterscheiden und beschreiben

Fachkompetenz
Niveaustufe: Anwenden

  • Die Studierenden können die erworbenen Kenntnisse über gesellschaftliche Rahmenbedingungen von Bildungs- und Erziehungsprozessen auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen übertragen, eigene Beispiele nennen (Transfer) und Zusammenhänge darstellen
  • Die Studierenden können sich gegenüber theoretischen Ansätzen in den Studienbriefen positionieren und dabei bildungswissenschaftliche Fachbegriffe anwenden

Fachkompetenz
Niveaustufe:
Analysieren

  • Die Studierenden können bildungswissenschaftliche Theorieansätze zum Zusammenhang von Bildung und Gesellschaft unterscheiden, gegenüberstellen und vergleichen
  • Die Studierenden können Mechanismen der Reproduktion sozialer Ungleichheiten im Bildungssystem identifizieren und reflektieren

Methodenkompetenz/ Sozialkompetenz
Niveaustufe:
Anwenden, Beurteilen, Erschaffen

  • Die Studierenden erwerben in den Lesekursen Fähigkeiten zum gemeinsamen Erarbeiten komplexer Fragestellungen
  • Die Studierenden erwerben in den Lesekursen Fähigkeiten im kollaborativen Erstellen von Dokumenten
  • Die Studierenden lernen durch die Zusammenarbeit in den Lesekursen Grundzüge des Erstellens und Erhaltens von Peer-Feedback

Medienkompetenz

  • Die Studierenden erwerben und erweitern ihre Medienkompetenz in den Lesekursen durch die Nutzung von Wikis und Foren
  • Die Studierenden erwerben Diskursfähigkeiten in virtuellen Lehr-Lernumgebungen

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung

Die ordnungsgemäße Belegung aller Kurse des Moduls ist Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung.
Sollten Sie das Modul wiederholen, ist ebenfalls Ihre Belegung aller Kurse des Moduls (über das Wiederholerkennzeichen) erforderlich.

Prüfungsformen

Form Prüfungsnummer Termin Anmeldeschluss
Klausur 2123 Donnerstag, 05.09.2019, 14-18 Uhr 15.06.2019

Zur Prüfungsanmeldung

Wichtige Informationen zur Klausur in Modul 1B

Studienbriefe Klausur im Sommersemester 2019

Die Klausur zum Modul 1B basiert im SoSe 2019 auf folgenden vier Studienbriefen:

KE1 Sozialisation – Eine Einführung (gekürzt zum Wintersemester 2017/18)

KE2 Bildung, Differenz und soziale Ungleichheiten (neu ab WS 2017/18)

KE3 Reader: Historische Perspektiven auf Bildung und Differenz (neu ab WS 2018/19)

KE4 Funktionen schulischer Erziehung in der Gesellschaft (aktualisiert im WS 2016/17)

Informationen zur Klausur

Es werden insgesamt 20 Aufgaben gestellt:

  • je acht Multiple Choice Aufgaben,
  • je acht kurz zu beantwortende Fragen (Antwort auf 1/2-Seiten),
  • je vier längere Aufgaben (Antwort auf 1 Seite)

Die Aufgaben sind insofern klar gekennzeichnet, als dass deutlich wird, auf welchen Studienbrief sich die Frage konkret bezieht.

Bei der Beantwortung der kurzen und langen Fragen müssen Sie die Platzvorgaben beachten. Das Ziel ist eine prägnante Beantwortung der Fragestellungen. Die Fragen sind aber so gestellt, dass Sie mit dem vorgegebenen Platz auskommen können.

Punkteverteilung (ausgehend von max. 100 zu erreichenden Punkten):

  • multiple choice: je 3 Punkte (8×3=24 Punkte),
  • kurze Aufgaben.: je 5 Punkte (8×5=40 Punkte),
  • längere Aufgaben: je 9 Punkte (4×9=36 Punkte).

Sie benötigen 51 Punkte, um die Klausur erfolgreich zu bestehen.

Zusatzaufgabe: Zusätzlich gibt es in eine längere Argumentationsaufgabe (Fragestellung, die auf max. zwei Seiten zu beantworten bzw. zu diskutieren ist). Diese Aufgabe ermöglicht im besten Fall das Erreichen zehn weiterer Punkte. Die erreichten Punkte der Zusatzaufgabe können das Ergebnis der regulären Klausur positiv beeinflussen (eine Nichtbeantwortung oder nicht zu wertende Beantwortung wirkt sich hingegen nicht negativ aus).

Bewertungskriterien Zusatzaufgabe: Bei der Zusatzaufgabe in Form einer weiterführenden Syntheseleistung sollen Sie dokumentieren, dass Sie die Inhalte der vier Studienbriefe kennen, die dort erläuterten Ansätze verstanden haben und in der Lage sind, sie auf eine aktuelle bildungspolitische bzw. bildungswissenschaftliche Diskussion kritisch anwenden zu können. Es gibt bei dieser Art von Aufgaben keine hundertprozentig richtige Antwort, sondern es bestehen immer mehrere Möglichkeiten, die Frage zu bearbeiten.

Bewertungskriterien für die Zusatzaufgabe

  • richtig und nachvollziehbar dargestellter Bezug zu (mehreren) theoretischen Ansätzen des Studienmaterials
  • (richtige und nachvollziehbare) Querverbindungen zwischen den Studienbriefen
  • nachvollziehbare Argumentation (aus Perspektive der theoretischen Ansätze des Moduls 1B)
  • logischer Aufbau der Antwort
  • diskursive Auseinandersetzung mit der Fragestellung (Pro und Contra)

Allgemeines: Sie müssen Ihre Antworten in der Klausur so formulieren, dass Sie mit den vorgegebenen Zeilen auskommen.

Wir empfehlen Ihnen, sich aktiv und intensiv mit den Inhalten der Studienbriefe auseinanderzusetzen und sich in der Klausur die Fragestellung ganz genau durchzulesen. Die Lesekurse in Moodle unterstützen Sie dabei.

Weitere wichtige Hinweise für eine erfolgreiche Prüfung finden Sie in Moodle: In der allgemeinen Lernumgebung im Dokument „Rund um die Klausur“ haben wir diese Hinweise mit den oben bereits genannten Informationen zum Aufbau der Klausur noch einmal für Sie zusammengefasst.  

Anmeldung Moodle: Über Moodle kommunizieren wir alle relevanten und aktuellen Informationen zur Klausur. Sie sollten sich in jedem Fall für das Modul 1B anmelden, selbst wenn Sie sich nicht an kollaborativen Arbeitsformen beteiligen wollen.

Viel Erfolg für Ihre Klausur!

Herzliche Grüße
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrgebiets Bildung und Differenz

Weitere Informationen zum Modul

Lehrformen

Fernstudienkurse, die von den Studierenden verlangen, wissenschaftliche Informationen zu Themengebieten von institutionalisierten Lern- und Bildungsprozessen zu reflektieren und zu bewerten und die Ergebnisse in der virtuellen Lernumgebung (z.B. in themenbezogenen Diskussionsforen) mit anderen Studierenden bzw. den Lehrenden zu diskutieren.

Dauer

1 Semester

Häufigkeit

Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

Umfang

Workload: 450 h, ECTS-Punkte: 15

Teilnahmevoraussetzungen

Zulassung zum Studiengang

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten

Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

Stellenwert der Note für die Endnote

15/180