Sommersemester 2023

Modul 25402/P2: Einführung in die Praktische Philosophie

Aktuelles zum Modul:

Wichtiger Hinweis: Themenschwerpunkte für die Klausur im Modul 25402/P2 (WS 23/24)
- veröffentlicht am 5. Februar 2024

Inhalte

LE1: Die Lerneinheit behandelt folgende Problemfelder: Was ist Praktische Philosophie? Der Handlungsbegriff als Grundbegriff der Praktischen Philosophie, dargestellt in verschiedenen Perspektivierungen. Was ist das Ziel des Handelns? Glückseligkeit – Gerechtigkeit – wohlgeordnetes Zusammenleben?; Ethik als Diskurs über Handlungsorientierungen. Die Idee des Rechts und der Gerechtigkeit. Normativität und sozialer Sinn. Vorstellungen des gelungenen Lebens (Glück).

LE2: Eine Medizin-Ethik erschöpft sich weder in der Besprechung von Fallbeispielen, noch in der Anwendung des moralischen Hausverstandes der Ärzte. Sie ist vielmehr als Medizin-Ethik die metho­disch-kriti­sche Reflexion von Handlungen und Haltungen unter dem normativen Gesichtspunkt der Differenz von gut/schlecht und sie hat es als Medizin-Ethik mit Handlungen und Haltungen im speziel­len Bereich der Medizin zu tun. Eine Medizin-Ethik ist keine Sonderethik, sondern eine Ethik besonderer Situationen, d.h. sie hat keine eigenen, von der allgemeinen Ethik unabhängigen Prinzipien und Kriterien, denn ethische Prinzipien beanspruchen Geltung für jeden Menschen. Die Lerneinheit behandelt die anthropologischen und ethischen Grundlagen ärztlichen und pflegerischen Handelns. Aktuelle Themen und Problemfelder werden erörtert. Der Verfasser der Lerneinheit ist u.a. Mitglied der Ethikkommission der Österr. Ärztekammer und Mitglied der Akademie für Ethik in der Medizin (Göttingen).

LE3: Die Lerneinheit behandelt das natürliche Glücksverlangen des Menschen, Glück und Politik, Glück und Sittlichkeit, den Utilitarismus und das Prinzip der Verallgemeinerung. Politische Gerechtigkeit – als Problem der praktischen Philosophie, als Grundprinzip von Recht und Staat, angesichts der Herausforderung durch den Rechtspositivismus, die Grundstruktur einer philosophischen Gerechtigkeitsbegründung, die Idee der Sittlichkeit, die Zuwendungsbedingungen politischer Gerechtigkeit und ihr höchstes Prinzip, ältere und moderne Vertragstheorien, Menschenrechte und Strategien politischer Gerechtigkeit, das Beispiel der wissenschaftlichen Politikberatung.

LE4: Die Lerneinheit verfolgt die Absicht, die Aktualität und Reichweite der kantischen Argumentation aufzuzeigen. Zusätzlich wird die Gedankenführung der „Metaphysischen Anfangsgründe der Rechtslehre“ rekonstruiert und das Recht im Gesamtaufbau der praktischen Philosophie Kants architektonisch bestimmt und seine Rechts- und Staatslehre problemgeschichtlich in den Zusammenhang der neuzeitlichen politischen Philosophie integriert.

LE5: In dieser Lerneinheit werden philosophische Grundlagen einer Ethik des Handelns auf die nichtmenschliche Natur am Beispiel der Tierschutzproblematik entwickelt. Dafür werden die verschiedenen vorliegenden Konzeptionen einer haltbaren Begründung des Tierschutzes diskutiert und auf ihre philosophische Haltbarkeit hin geprüft. Es zeigt sich, dass nur ein hinreichend entwickeltes philosophisches Problembewusstsein in der Lage ist, sich aktuellen Herausforderungen zu stellen, ohne in Weltanschauungsfallen zu tappen.

 

Lern-Einheit

Titel

Vorschau

LE1:

Einführung in die Praktische Philosophie

LE2:

Angewandte Ethik: Medizin-Ethik 

LE3:

Persönliches Glück und politische Gerechtigkeit

LE4:

Kants Rechts-, Staats- und Geschichtsphilosophie

LE5: Tierschutzethik

>>> Modul 25402 belegen

Das Modul hat eine neue Modulnummer erhalten. Sollten Sie die Materialien über die alten Kursnummern 03305, 03332, 03372, 03563, 03579 bereits belegt haben, erhalten Sie innerhalb der regulären Fristen zur Wiederholungsbelegung (FAQ) einen kostenfreien Zugriff auf die Online-Version des aktuellen Studienmaterials, durch Setzen des Wiederholerkennzeichen der neuen  Modulnummer 25402. (WHK, Übergangsregelung bis WiSe 24/25).

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen, sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle Lernumgebung des Moduls.

Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die Beleger/innen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

    LG Philosophie II
    Prof. Dr. Thomas Sören Hoffmann
    Tel.: 02331/987-2156 oder -4636
    email: thomas.hoffmann

     

        LG Philosophie II
        Dipl. Soz. Wiss. Ludwig Krüger M.A.
        email: ludwig.krueger 

            LG Philosophie II
            Prof. Dr. Thomas Sören Hoffmann
            Tel.: 02331/987-2156 oder -4636
            email: thomas.hoffmann

             

                LG Philosophie II
                Dipl. Soz. Wiss. Ludwig Krüger M.A.
                email: ludwig.krueger 

                    LG Philosophie II
                    Dr. Fernando Moledo
                    Tel.: 02331/987-4673
                    email: fernando.moledo

                        LG Philosophie II
                         Kirsten Kötting
                         E-Mail: sekretariat.philosophie2@fernuni-hagen.de
                        Telefon: +49 2331 987-4636

                          Lernergebnisse/Kompetenzen

                          Die Studierenden

                          • verfügen über Grundlagenwissen aus dem Bereich der Praktischen Philosophie und haben die Kompetenz erworben, sich in weiterführende und auch aktuelle Fragestellungen selbständig einzuarbeiten,
                          • haben ein differenziertes Begriffsinstrumentarium zur Erfassung praktisch-philosophischer Probleme erarbeitet,
                          • kennen maßgebliche Ansätze der philosophischen Ethik,
                          • haben an den Beispielen der Medizin- und Tierschutzethik gelernt, sich in gesellschaftlich relevante neue Problemkonstellationen hineinzudenken und auf diese produktiv zu reagieren,
                          • können zu allen Zeiten aktuelle praktisch-philosophische Fragen wie die nach dem „persönlichen Glück“ oder der „politischen Gerechtigkeit“ im Sinne eines philosophischen Orientierungswissens reflektieren.

                          Prüfungen

                          Bitte beachten Sie auch in diesem Zusammenhang die allgemeinen Studierhinweise für das Modul P2. Studieren Sie das Modul als Akademiestudierende/r zwecks Qualifizierung für den M.A. Philosophie, beachten Sie die passenden Studierhinweise (Akademie) für das Modul P2.

                          Prüfungsform Prüfungs-Nr. Termin Anmeldeschluss
                          Klausur 103323 siehe Klausurtermine 15.06.2023

                           

                          Zur Prüfungsanmeldung

                          Weitere Informationen zum Modul

                          Lehrformen

                          Studienbrief, Online-Kurse

                          Dauer

                          1 Semester

                          Häufigkeit

                          Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

                          Umfang

                          Workload: 450 h, Credits: 15 ECTS

                          Teilnahmevoraussetzungen

                          Keine

                          Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten

                          Belegung des Moduls und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

                          Stellenwert der Note für die Endnote

                          15/180