Wintersemester 2018/19

Modul 1: Lehren und Lernen in der Wissensgesellschaft

Inhalte

Lehren und Lernen mit digitalen Medien

  • Erscheinungsformen und Hintergründe des medial gestützten Lernens
  • Kontroverse Positionen zur Bildungsrelevanz der Digitalisierung
  • Lern- und instruktionstheoretische Grundlagen
  • Erkenntnispotenziale und -grenzen metaanalytischer Bildungsforschung
  • Aufbau, Inhalte und Berichtsstandards für empirische Artikel

Alle Kurse müssen belegt werden, wenn Sie dieses Modul studieren möchten.

33080 Lehren und Lernen in der Wissensgesellschaft 2 SWS
33082 Instructional Design 2 SWS
33091 E-Portfolio – Konzept, Methode und Werkzeug für kompetenzbasiertes Lehren und Lernen 2 SWS
33092 Gegen den Strom. Kritiker der Digitalisierung 2 SWS

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

Lehrgebiet Mediendidaktik
PD Dr. Markus Deimann
Tel.: +49 (0)2331 987-2795
email:markus.deimann

Lehrgebiet Mediendidaktik
Klaudia Bovermann
Tel.: +49 (0)2331 987-4154
E-Mail: klaudia.bovermann

Lehrgebiet Mediendidaktik
Dr. Boris Becker
Tel.: +49 (0)2331 987-4148
E-Mail: boris.becker

Lehrgebiet Mediendidaktik
PD Dr. Markus Deimann
Tel.: +49 (0)2331 987-2795
email:markus.deimann

Vanessa Kusch
E-Mail: vanessa.kusch
Tel.: +49 (0)2331 987-2812
Raum C 0.024

Lernergebnisse/Kompetenzen

Der/Die Studierende soll zur reflektierten Teilnahme an Diskursen im Umfeld von E-Learning und Educational Technology befähigt werden und erste Erfahrungen mit Bildungstechnologien machen.

In forschungsbezogener Hinsicht erlernt die/der Studierende quantitative Primärstudien sowie Metaanalysen des Forschungsfeldes zu verstehen und zu beurteilen. Sie/er kann geeignete, domänenbezogene Fragestellung auf Einsteigerniveau metaanalytisch aufarbeiten und verschriftlichen. In berufspraktischer Hinsicht kann die/der Studierende Werkzeuge wie Portfolios, Wikis und Lerntagebücher in Ihrer Eignung für Lehr-Lern-Zwecke theoriegeleitet und praxiserfahren einschätzen.

Prüfungsformen

 

Form Prüfungsnummer Termin Anmeldeschluss
Hausarbeit 105012

Start der Hausarbeit:  07.01.2019 (unter Vorbehalt)

Abgabetermin:  
11.02.2019 (Vollzeit); 
18.03.2019 (Teilzeit)

15.12.2018

Die erfolgreiche Bearbeitung (Note mind. 4,0) des Moduls setzt sich aus der Bearbeitung drei konkreter, ganzheitlicher Lernaufgaben zusammen, in die das Modul unterteilt ist. Aufgabe 1 und 2 bereiten Sie auf die Aufgabe 3 vor. Aufgabe 1 und 2 müssen spätestens bis zur Abgabe der Hausarbeit im Portfolio abgelegt werden. Da Aufgabe 3 eine summative Prüfung ist und die Inhalte von Aufgabe 1 und Aufgabe 2 umfasst, wird empfohlen die zeitliche Struktur in Moodle einzuhalten. Aufgabe 3 wird als Hausarbeit geprüft.

Aufgabe 1: Beurteilung der wissenschaftlichen Qualität einer Metaanalyse

Aufgabe 2: Erstellen eines Forschungsplans zur Vorbereitung der eigenen Metaanalyse

Aufgabe 3 (Hausarbeit): Ausarbeitung des Forschungsplans 

Aufgabe 1 und Aufgabe 2 sind unbenotete, formative Prüfungselemente, Aufgabe 3 ist ein benotetes, summatives Prüfungselement. Alle drei Aufgaben müssen über das E-Portfolio eingereicht werden und werden dort archiviert. Aufgabe 3 muss zusätzlich postalisch an das Prüfungsamt geschickt werden.

Erklärung zur Hausarbeit (pdf)

Zur Prüfungsanmeldung

 

Weitere Informationen zum Modul

Lehrformen

Die Kursmaterialien werden einzeln und in Lerngruppen erarbeitet. In der betreuten Lernumgebung werden die Inhalte diskutiert und eingeübt. Bedarfsabhängig wird auch eine Online-Sprechstunde sowie ein Präsenzseminar angeboten.

Die drei Lernaufgaben werden im Laufe des Semesters über Moodle zur Verfügung gestellt. Die Nutzung von Moodle ist daher zur Erfüllung der Aufgaben verpflichtend.

Die Ausarbeitungen der gestellten Lernaufgaben werden von den Studierenden in einem E-Portfolio über Moodle selbstständig archiviert.

Dauer

1 Semester

Häufigkeit

Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

Umfang

Workload: 450 h, ECTS-Punkte: 15

Teilnahmevoraussetzungen

Keine

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten

Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

Stellenwert der Note für die Endnote

15/120