Modul 5: Berufliches Lernen als Anwendungsfeld digitaler Medien

(Wintersemester 2018/19)

Inhalte

Der/Die Studierende setzt sich mit mediengestütztem beruflichem Lernen als einem konkreten Anwendungsfeld digitaler Medien auseinander. Dazu werden einzelne Anwendungsbereiche beruflichen Lernens unter bildungswissenschaftlichen Fragestellungen in Gruppenarbeit bearbeitet. Dabei werden auch ökonomische und rechtliche Einflüsse auf die Ausgestaltung von Corporate-E-Learning analysiert, doch steht die Kompetenzentwicklung der beruflich Lernenden im Mittelpunkt der bildungswissenschaftlichen Betrachtung.

Alle Kurse müssen belegt werden, wenn Sie dieses Modul studieren möchten.

04327 Bildung und Medien in der Arbeitswelt. Reader zum Modul 5 4 SWS
04342 Lehren und Lernen mit digitalen Medien in der betrieblichen Bildung 2 SWS
04324 Beruflich-betriebliches Lernen und digitale Medien – Modelle und theoretische Aspekte 2 SWS

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

LG Lebenslanges Lernen
Prof. Dr. Uwe Elsholz
Tel.: +49 (0)2331 987-2754
E-Mail: Uwe.Elsholz

LG Lebenslanges Lernen
Prof. Dr. Uwe Elsholz
Tel.: +49 (0)2331 987-2754
E-Mail: Uwe.Elsholz

LG Lebenslanges Lernen
Dr. Rüdiger Wild
Tel.: +49 (0)2331 987-4338
E-Mail: ruediger.wild

Birgit Korbmacher
E-Mail: LG Lebenslanges Lernen
Tel.: +49 2331 987 – 2754
Fax: +49 2331 987 – 19338
Mo bis Fr, 8.30 bis 12:00 Uhr

Lernergebnisse/Kompetenzen

Nach Abschluss des Moduls ist der/die Bildungswissenschaftler/in in der Lage, sich unterschiedliche wissenschaftliche Perspektiven des Einsatzes neuer Medien in der betrieblichen Bildung zu erschließen. Er/Sie kann die Bedeutung von Theorien und Modellen für die Praxis betrieblicher Bildung erkennen und analysieren. Darauf aufbauend ist er/sie in der Lage, die erworbenen Kompetenzen zu transferieren und theoriebasierte Konzepte zum beruflichen Lernen zu entwickeln.

Prüfungsformen

Form Prüfungsnummer Termin Anmeldeschluss
Hausarbeit 105052

VZ: 18.01.2019
TZ: 11.01.2019

15.12.2018

Das Modul ist in drei Lernaufgaben unterteilt:

Aufgabe 1: Grundlagen und Fallstudien zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung.
Im Rahmen einer Gruppenarbeit setzt sich der/die Studierende anhand bildungswissenschaftlicher Fragestellungen mit Grundlagen oder Fallstudien zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung auseinander. Ergebnis der Gruppenarbeit sind je eine themenbezogene Folienpräsentation und ein Podcast, die allen Studierenden zur Verfügung gestellt werden. Es erfolgt ein moderiertes Peer-Review zwischen den Gruppen.

Aufgabe 2: Erarbeitung eines Exposés
Der/die Studierende wählt ein eigenes Thema mediengestützten beruflichen Lernens und recherchiert nach einschlägiger wissenschaftlicher Literatur zu diesem Themengebiet. Auf der Basis der Recherche entwickelt er/sie eine wissenschaftliche Fragestellung und erarbeitet ein Exposé, zu dem eine qualifizierte Rückmeldung durch das Lehrgebiet erfolgt.

Aufgabe 3: Erstellung einer wiss. Ausarbeitung in Form einer Hausarbeit
Die Hausarbeit im Umfang von ca. 20 Seiten kann entweder die Erstellung eines theoretisch fundierten Lehr-/Lernkonzepts zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung beinhalten oder die wissenschaftliche Bearbeitung einer selbst entwickelten Fragestellung zum mediengestütztem beruflichen Lernen umfassen. Hier sind Fragen bspw. zur Kompetenzentwicklung durch digitale Medien, zum mediengestützten betrieblichen Wissensmanagement sowie zur Qualitätssicherung von Corporate E-Learning in den Blick zu nehmen. Dabei ist stets die bildungswissenschaftliche Perspektive in dem interdisziplinär bearbeiteten Feld des mediengestützten beruflichen Lernens zu fokussieren.

Aufgabe 1 und 2 bereiten Sie auf die Aufgabe 3 vor. Aufgabe 1 und 2 werden als formative Prüfung gesehen und müssen absolviert werden. Aufgabe 3 ist eine summative Prüfung und umfasst auch die Inhalte von Aufgabe 1 und Aufgabe 2. Die Ergebnisse der Lernaufgaben 1 und 3 werden im E-Portfolio archiviert.

Zur Prüfungsanmeldung

 

Weitere Informationen zum Modul

Lehrformen

Die Kursmaterialien werden im Selbststudium erarbeitet. Hierzu erfolgt eine semesterbegleitende Betreuung in der virtuellen Lernumgebung.

Die Arbeit in den Lerngruppen erfolgt ebenso in der virtuellen Lernumgebung. Die an der FernUniversität in Hagen etablierten Systeme werden für die Gruppenarbeit bei Bedarf und von den Studierenden selbst verantwortet durch aktuelle, frei verfügbare Dienste im Internet ergänzt.

Zum erarbeiteten Exposé (Aufgabe 2) erhält jede/r Studierende eine ausführliche qualifizierte Rückmeldung.

Die Ausarbeitungen der gestellten Lernaufgaben werden von den Studierenden in einem E-Portfolio im System „Mahara“ selbstständig archiviert und über eine Schnittstelle in Moodle abgegeben.

Die drei Lernaufgaben werden im Laufe des Semesters über Moodle zur Verfügung gestellt. Die Nutzung von Moodle ist daher zur Erfüllung der Aufgaben verpflichtend.
Die Ausarbeitungen der gestellten Lernaufgaben werden von den Studierenden in einem E-Portfolio über Moodle selbstständig archiviert.

Dauer

1 Semester

Häufigkeit

Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

Umfang

Workload: 450 h, ECTS-Punkte: 15

Teilnahmevoraussetzungen

Keine

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten

Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

Stellenwert der Note für die Endnote

15/120