Wintersemester 2018/19

Modul 4: (Bildungswissenschaftliche) Voraussetzungen für den Einsatz von neuen Lehr- und Lernformen

Inhalte

Lehr- und Lernprozesse in virtuellen (Lern-)Gemeinschaften

  • Kommunikation, Lernen, Wissensmanagement und internetbasierte Gruppenprozesse
  • Rolle des Lehrenden
  • Verwendung von Kommunikationsplattformen
  • Computervermittelte Wissenskommunikation

Medien und Wirklichkeit

  • Wirklichkeit, Virtualität und Simulation
  • Wahrnehmung
  • Konstruktion und Repräsentation

Gegenstandsbereiche von Medien- und Kommunikationstheorien

  • Einführung in die Mediengeschichte
  • Beschreibung menschlicher Kommunikationsprozesse
  • Mensch – Medien – Kommunikation

Alle Kurse müssen belegt werden, wenn Sie dieses Modul studieren möchten.

33056 Medien- und Kommunikationstheorien 2 SWS
33057 Medien- und Wirklichkeitskonstruktionen 2 SWS
33058 Wissenskommunikation in virtuellen (Lern-)Gemeinschaften 4 SWS

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

LG Bildungstheorie und Medienpädagogik
Prof. Dr. Claudia de Witt
Tel.: +49 (0)2331 987 4490/91
E-Mail: Claudia.deWitt

LG Bildungstheorie und Medienpädagogik
Prof. Dr. Claudia de Witt
Tel.: +49 (0)2331 987 4490/91
E-Mail: Claudia.deWitt

LG Bildungstheorie und Medienpädagogik
Christina Gloerfeld
Tel.: +49 (0)2331 987 2965
E-Mail: christina.gloerfeld

LG Bildungstheorie und Medienpädagogik
Dr. Claudia Grüner
Tel.: +49 (0)2331 987 4492
E-Mail: claudia.gruener

(Mo-Mi-Fr)
Regina Herzbruch-Schütte
E-Mail: regina.herzbruch
Tel.: +49 (0)2331 987 4491
Fax: +49 (0)2331 987 4493
Raum C 1.023

Lernergebnisse/Kompetenzen

Der/Die Studierende setzt sich mit medien- und kommunikationstheo­retischen Grundfragen als Voraussetzungen für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien auseinander. Dabei wird der Einfluss der Medien auf die Wahrnehmung und Konstruktion von Wirklichkeit thematisiert. Er/Sie erhält eine Übersicht über Wissensformen und Kommunikationsfaktoren für Lern- und Arbeitsprozesse in Gruppen. Neben dem Wissensmanagement in Gruppen werden zudem die Be­sonderheiten virtueller Lerngemeinschaften erarbeitet und erfahren. Als ein Instrument wissenschaftlicher Qualitätssicherung lernen die Studierenden Reviews zu verfassen und durchlaufen den Prozess eines Peer-Reviews.

Weiterlesen...

Fachkompetenz
Niveaustufe: Erinnern, Verstehen

  • Der/die Studierende kennt die relevanten Theorien, Modelle und Begriffe in den Bereichen medienbasierte Kommunikation, Kooperation und Wirklichkeitskonstruktion mit dem Fokus auf den Medieneinsatz in Lehr-Lernprozessen.
  • Er/Sie kann diese wiedergeben, erläutern, zueinander in Beziehung setzen und fachlich einordnen.

Fachkompetenz
Niveaustufe: Analysieren und Beurteilen

  • Der/die Studierende ist imstande, medienbasierte Kommunikationsprozesse zu analysieren und die Auswirkungen unterschiedlicher Medien auf soziale Prozesse theoriegeleitet zu reflektieren und zu beurteilen.

Fachkompetenz
Niveaustufe: Anwenden, Analysieren, Beurteilen, (Er)schaffen

  • Er/Sie ist befähigt, ein Blended Learning-Konzept zu erstellen und die Wahl der eingesetzten Medien didaktisch zu begründen.

Methodenkompetenz

  • Er/Sie kann ein Peer-Review in Form einer wissenschaftlichen Expertise durchführen.

Personalkompetenz/Sozialkompetenz

  • Er/Sie ist in der Lage, virtuelle Gruppenarbeitsprozesse zu organisieren und theoretisch fundiert zu gestalten.

Medienkompetenz

  • Er/Sie nutzt und gestaltet das Angebot verschiedener digitaler Medien zum Selbststudium sowie zur aktiven Teilnahme in Online-Lerngruppen und -Präsentationen; synchron und asynchron.

Prüfungsformen

Form Prüfungsnummer Termin Anmeldeschluss
Hausarbeit 105022 Die gültige Themenstellung wird auf der Moodle-Plattform in unserer Kursumgebung veröffentlicht. 15.12.2018

Die erfolgreiche Bearbeitung (Note mind. 4,0) des Moduls setzt sich aus der Bearbeitung drei konkreter, ganzheitlicher Lernaufgaben zusammen, in die das Modul unterteilt ist. Aufgabe 1 und 2 sind verpflichtend und bereiten Sie auf die Aufgabe 3 vor; Aufgabe 1 hat eine flexibilisierte Bearbeitungszeit, so dass die Studienzeit relativ frei eingeteilt werden kann; Aufgabe 2 ist eine terminierte Gruppenarbeit, bei der zusätzlich Badges von den Studierenden vergeben werden können; Aufgabe 3 ist eine summative Prüfung und bezieht die Inhalte von Aufgabe 1 und Aufgabe 2 mit ein; sie wird als Hausarbeit geprüft.

Aufgabe 1
Reflektieren Sie die zu bearbeitenden Medien- bzw. Kommunikationstheorien/-begriffe sowie deren Aktualität und Angemessenheit für Lehr-Lernprozesse mit digitalen Medien und Internet heute

Aufgabe 2

  1. Gruppenarbeit: Entwerfen Sie ein Lernszenario, das hauptsächlich computerbasierte Lern- und Kommunikationsprozesse beinhaltet, und begründen Sie Ihre didaktischen Entscheidungen.
  2. Peer Review: Begutachten Sie anschließend zwei anonymisierte Szenarien anhand eines vorgegebenen Reviewleitfadens.

Aufgabe 3 
Bilanzierende Hausarbeit. 

Hinweise zur Hausarbeit

Zur Prüfungsanmeldung

 

Weitere Informationen zum Modul

Lehrformen

  • Die Kursmaterialien werden im Selbststudium erarbeitet und können in der virtuellen Lernumgebung mit den anderen Studierenden diskutiert werden.
  • Zur Bearbeitung der Teilaufgaben werden den Studierenden Fachartikel, Leitfäden und Kriterienkataloge zur Verfügung gestellt.
  • Die Betreuung erfolgt semesterbegleitend in der virtuellen Lernumgebung und mit ergänzenden Tools.
  • Zur Ausarbeitung der ersten Teilaufgaben bekommen die Studierenden bis zu einem bestimmten Zeitpunkt individuelle Rückmeldungen zum Inhalt sowie konkrete Vorschläge zur Verbesserung ihres wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens.
  • Die Bearbeitung der zweiten Teilaufgabe erfolgt in Form einer betreuten Gruppenarbeit; die Studierenden gestalten den Gruppenarbeitsprozess überwiegend selbstorganisiert. Innerhalb der Gruppen können sich die Mitglieder gegenseitig Badges verleihen und so die aktive Zusammenarbeit honorieren. Die Lehrenden unterstützen den Gruppenarbeitsprozess in der virtuellen Lernumgebung sowie durch synchrone Treffen mit den Gruppen in Adobe Connect.
  • Für die Erstellung der Reviews steht den Studierenden, neben Fachaufsätzen, ein Bewertungsbogen und ein ausführlicher Leitfaden zur Verfügung. Sowohl die Gruppenarbeiten als auch die Reviews werden durch die Lehrenden offen reflektiert.
  • Zur dritten Aufgabe, der bilanzierenden Hausarbeit, bekommen die Studierenden eine individuelle Rückmeldung und Benotung, in der die vorangegangenen Leistungen sowie die Entwicklung abschließend reflektiert und bewertet werden.

Die Ausarbeitungen der gestellten Lernaufgaben werden von den Studierenden in einem E-Portfolio im System „Mahara“ selbstständig archiviert und über eine Schnittstelle in Moodle abgegeben.

Dauer

1 Semester

Häufigkeit

Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

Umfang

Workload: 450 h, ECTS-Punkte: 15

Teilnahmevoraussetzungen

Keine

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten

Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

Stellenwert der Note für die Endnote

15/120