Geschichte und Erinnerung: Zur Theorie des kollektiven Gedächtnisses

Thema:
Geschichte und Erinnerung: Zur Theorie des kollektiven Gedächtnisses
Veranstaltungstyp:
Präsenzveranstaltung/ ggf. Hybridveranstaltung
Adressatenkreis:
BA KW: Module 25201, 25202, 25204, 25205
MA GeEu: Module 26203, 26206
Ort:
Berlin
Adresse:
Campus Berlin
Termin:
23.06.2023 bis
24.06.2023
Zeitraum:
Freitag d. 23.6.2023 von 15 - 19 Uhr
Samstag d. 24.6.2023 von 9 - 17 Uhr
Leitung:
Prof. Dr. Eckhard Meyer-Zwiffelhoffer
Anmeldefrist:
30.03.2023 - 30.05.2023
Anmeldung:
Online-Anmeldung - nach Freischaltung unten möglich
Auskunft erteilt:
Christiane Eilers, B.A., Sekretariat Schmieder , E-Mail: sekretariat.schmieder , Telefon: +49 2331 987-4752

Das kollektive Gedächtnis einer sozialen oder politischen Gemeinschaft beruht auf Speichermedien – Monumenten, Schriftträgern, Bildträgern –, die für bedeutsam empfundene Ereignisse der Vergangenheit festhalten, interpretieren, tradieren und damit kollektive Identität stiften. Als solches prägt es das individuelle Gedächtnis der Angehörigen dieser Gemeinschaft und wird in kommunikativen Ritualen immer wieder erinnert, habitualisiert und auch (unmerklich) verändert. Die Kehrseite der sozialen oder politischen Erinnerungskulturen bildet das gewollte oder verordnete Vergessen. Der Historiker aber sollte insofern ein Gegner aller auf kollektivem Gedächtnis beruhender Memorialpolitik sein, als seine Aufgabe darin besteht, deren Genese und vor allem Funktion aufzuzeigen, zu problematisieren und damit zu ‚dekonstruieren‘, nicht zuletzt auch im Hinblick auf die Rolle der Geschichtswissenschaft in diesem Zusammenhang. In der Präsenzveranstaltung sollen anhand ausgewählter Quellen und Forschungsbeiträge neuere Ansätze der auf Maurice Halbwachs und Jan Assmann zurückgehenden Theorie des kollektiven Gedächtnisses vorgestellt und das Spannungsverhältnis von historischer Forschung und Memorialpolitik diskutiert werden.

Zum Einlesen sind mehrere Kurse der Fernuniversität geeignet:

  • 25201 - LE 1: Einführung in die Geschichtswissenschaft
  • 25205 - LE 1: Die Gegenwart Alteuropas: Antike, Mittelalter und Frühe Neuzeit im historischen Horizont der Nachkriegszeit (1945-1989)
  • 26201 - LE 4: Europäische Erinnerungsorte
  • 26203 - LE 1: Renaissancen – Reformationen – Revolutionen in Alteuropa

Zur Vorbereitung erhalten Sie nach Anmeldungsschluss auf einer Moodle-Plattform eine PDF mit Quellen und wissenschaftlichen Aufsätzen. Themen für Hausarbeiten, mündliche Prüfungen oder Klausuren können im Hinblick auf die oben genannten Module gewählt werden. Zur Vorbereitung einer solchen Prüfungsleistung können Sie sich für ein Referat bei mir melden.