Logo

Arbeit und Ungleichheit im vorindustriellen Europa

Illustration
Thema:

Arbeit und Ungleichheit im vorindustriellen Europa

Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung
Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G3; MA GeEu: Modul III;
Ort: Leipzig
Adresse: Regionalzentrum Leipzig
Städtisches Kaufhaus
Treppenhaus B
Universitätsstr. 16
04109 Leipzig
Seminarraum 2
Termin: 16.11.2018 bis
17.11.2018
Zeitraum: Fr, 16.11.2018, 15:00 - 19:00 Uhr
Sa, 17.11.2018, 10:00 -18:00 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Thomas Sokoll
Anmeldefrist: 13.07.-14.10.2018
Anmeldung: Online-Anmeldung
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Thomas Sokoll
Telefon: +49 2331 987- 2123
E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: +49 2331 987- 4752

Zu den Verheißungen der Moderne gehört die Vorstellung (klassisch formuliert von Kuznets), anhaltendes Wirtschaftswachstum führe zum Anstieg des Pro-Kopf-Einkommens und dies wiederum zur Verringerung der sozialen Ungleichheit (=Ungleichverteilung der Einkommen/Vermögen). Dagegen hat die neuere Forschung gezeigt (Atkinson, Bourguignon, Milanovic, Piketty u.a.), dass die Ungleichverteilung der Einkommen und Vermögen, die sich im Goldenen Zeitalter des Wohlfahrtskapitalismus nach dem Zweiten Weltkrieg tatsächlich abgeschwächt hatte, im Zuge der Globalisierung wieder massiv verschärft hat (und zwar sowohl innerhalb der reichen Länder als auch im Weltmaßstab). Im Rahmen dieser Forschungen erfreut sich auch die Frage nach der langfristigen Entwicklung der Ungleichheit eines zunehmenden Interesses, wobei man inzwischen auch die vormodernen Gesellschaften Europas in den vergleichenden Blick nimmt – die neuesten Schätzungen zur Einkommensverteilung reichen zurück bis ins Römische Reich im 1. Jh. n. Chr. (Lindert/Milanovic/Williamson) und ins klassische Athen im 5./4. Jh. v. Chr. (Ober).

Im Seminar wollen wir uns an ausgewählten Beispielen mit dieser Forschungsrichtung beschäftigen und die empirischen Ergebnisse auch quellenkritisch und methodisch eingehend prüfen. Arbeitsgrundlage sind zum einen die thematisch relevanten Zeugnisse (wie z.B. Gregory Kings Sozialbilanz für England 1688) im Studienbrief ‚Arbeit im vorindustriellen Europa‘ (Kurs 34209), zum anderen ausgewählte Beiträge aus der neueren Forschung. Das Material wird allen Teilnehmern ab 25.10.2018 auf einer Moodle-Plattform zur Verfügung stehen.

Für das Seminar sind vorbereitete Beiträge der Teilnehmer zu den ausgewählten (oder ergänzenden) Materialen dringend erwünscht (Beispiele: Quelleninterpretation, kritische Besprechung eines Aufsatzes, Vorstellung eines Buches). Interessenten wollen sich bitte möglichst rasch per Email mit dem Veranstalter in Verbindung setzen.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.

Die Veranstaltung ist nicht teilnahmebeschränkt. Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir Ihnen nach dem Ablauf der Anmeldefristen an Ihre E-Mail-Adresse. Sollten Sie dann nicht benachrichtigt worden sein, melden Sie sich bitte im Lehrgebiet Geschichte und Gegenwart Alteuropas.
Auf Anfrage sind wir gerne bereit, Ihnen vorab Ihre Anmeldung zu bestätigen; schicken Sie in diesem Fall bitte eine E-Mail an das Sekretariat des Lehrgebiets Geschichte und Gegenwart Alteuropas.

Ich melde mich für: Arbeit und Ungleichheit im vorindustriellen Europa (16.11.2018 bis 17.11.2018 in Leipzig) verbindlich an.

Ich studiere im Studienabschnitt
Studienleistungen
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
: (mit Vorwahl)
weitere Angaben

ja / nein

Die Kontaktliste umfasst E-Mail und Postadresse aller Teilnehmenden an der Veranstaltung, die ihr Einverständnis erklärt haben. Mit meiner Aufnahme in die Kontaktliste erkenne ich die folgende Datenschutzerklärung als für mich verbindlich an:

Datenschutzerklärung

„Mir ist bekannt, dass ich die mir überlassene Kontaktliste nur zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit anderen Studierenden sowie zur Bildung studentischer Arbeitsgruppen nutzen darf. Die Daten der Kontaktliste dürfen ausschließlich nur in diesem Sinne verwandt werden (Zweckbindungsgebot gem. § 16 Abs. 2 DSG NW). Insbesondere ist es untersagt, die Liste Dritten zu überlassen. Ein Verstoß gegen das Verbot der Weitergabe stellt eine Ordnungswidrigkeit gem. § 34 DSG NW dar, die mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet wird.“

31.10.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen