Logo

Spätmittelalter, Rechnungspraxis

Illustration
Thema:

Zeugnis vom Wirtschaften. Adlige und städtische Rechnungspraxis und deren Verschriftlichung im Spätmittelalter

Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung
Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G2; weitere Interessierte auf Anfrage
Ort: Kiel
Adresse: Universität Kiel
Olshausenstr. 40
DE - 24098 Kiel
Termin: 23.11.2018 bis
24.11.2018
Zeitraum: 23.11.2018, 16:00 - 21:00 Uhr
24.11.2018, 9:00 - 18:00 Uhr
Leitung: Dr. Gabriel Zeilinger
Anmeldefrist: bis 04.11.2018
Anmeldung: Online-Anmeldung
Auskunft erteilt: PD Dr. Gabriel Zeilinger
Telefon: (02331) 987-4752
E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: (02331) 987-4752

Rechnungen adliger Herrschaften und städtischer Gemeinden der Vormoderne sind auf den ersten Blick eher spröde, aber bei näherer Betrachtung bemerkenswert reiche Zeugnisse zum einen des praktischen Wirtschaftens, zum anderen der Aushandlung, Kontrolle und später auch der Planung von Politik in jener Zeit. Diese Gattung der „pragmatischen Schriftlichkeit“ wurde in der älteren Geschichtswissenschaft etwa zur Darstellung der Materialität der ritterlich-höfischen Kultur herangezogen, später für die Alltagsgeschichte, auch ‚kleiner‘ Leute, nutzbar gemacht. In jüngerer Zeit werden Rechnungen verstärkt auch als Quellenkorpora ernst genommen, die über die einzelnen Einträge oder Bilanzen hinaus interessante Geschichte bieten.

Das Seminar setzt sich zum Ziel, zunächst einen Überblick zur Überlieferungs- und Forschungsgeschichte von Rechnungen des Mittelalters zu geben. In einem zweiten Schritt werden die Prozesse von Mündlichkeit und zunehmender Schriftlichkeit in adliger und städtischer Verwaltung vertieft, ehe schließlich intensiv gemeinsam an ausgewählten Quellen die Erkenntnischancen dieser Quellengattung beleuchtet werden. Hierzu werden einige Wochen vor der Präsenzveranstaltung 5-min. Impulsreferate verteilt.

Auf der Grundlage des Seminars können Prüfungsleistungen - Hausarbeiten und mündliche Prüfungen (nicht im Rahmen des Seminars) - im Modul G2 abgelegt werden. Material zur Vorbereitung wird auf einer Moodle-Plattform eingestellt.

Literatur zur Einführung

  • Mark Mersiowsky: Rechnungen, in: Werner Paravicini u.a. (Hrsg.): Höfe und Residenzen im spätmittelalterlichen Reich, Teil 3: Hof und Schrift, Ostfildern 2007, S. 531-551.
  • Hans-Jörg Gilomen: Wirtschaftsgeschichte des Mittelalters, München 2014.
  • Gabriel Zeilinger: Rechnung – Schrift – Serie. Der Überlieferungsbeginn der Windsheimer Stadtrechnungen 1393/94 und Möglichkeiten ihrer Analyse, in: Michael Rothmann und Helge Wittmann (Hrsg.): Reichsstadt und Geld (Studien zur Reichsstadtgeschichte, 5), Petersberg 2018, S. 269-280.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir Ihnen nach dem Anmeldeschluss an Ihre E-Mail-Adresse.

Ich melde mich für: Spätmittelalter, Rechnungspraxis Zeugnis vom Wirtschaften. Adlige und städtische Rechnungspraxis und deren Verschriftlichung im Spätmittelalter (23.11.2018 bis 24.11.2018 in Kiel) verbindlich an.

Ich bin eingeschrieben als
Ich studiere im Studienabschnitt
Studienleistungen
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
: (mit Vorwahl)
weitere Angaben

ja / nein

Die Kontaktliste umfasst E-Mail und Postadresse aller Teilnehmenden an der Veranstaltung, die ihr Einverständnis erklärt haben. Mit meiner Aufnahme in die Kontaktliste erkenne ich die folgende Datenschutzerklärung als für mich verbindlich an:

Datenschutzerklärung

„Mir ist bekannt, dass ich die mir überlassene Kontaktliste nur zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit anderen Studierenden sowie zur Bildung studentischer Arbeitsgruppen nutzen darf. Die Daten der Kontaktliste dürfen ausschließlich nur in diesem Sinne verwandt werden (Zweckbindungsgebot gem. § 16 Abs. 2 DSG NW). Insbesondere ist es untersagt, die Liste Dritten zu überlassen. Ein Verstoß gegen das Verbot der Weitergabe stellt eine Ordnungswidrigkeit gem. § 34 DSG NW dar, die mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet wird.“

13.08.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen