Logo - KSW Illustration
 

Lüdenscheider Gespräche

Illustration

Für die neue Reihe 2019 ist es uns wieder gelungen, bekannte Persönlichkeiten zu gewinnen, die interessante Themen präsentieren und zur Diskussion stellen.

  • Mi., 16.01.2019 Kurt Schrimm, Oberstaatsanwalt a.D.: Schuld, die nicht vergeht. Den letzten NS-Verbrechern auf der Spur.
  • Mi., 13.02.2019 Gernot Erler, Politiker: Weltordung ohne Westen? Europa zwischen Russland, China und Amerika.
  • Mi., 20.03.2019 Cornelia Schmalz-Jacobsen: Eine Jugend zwischen NS-Widerstand und Befreiung.
  • Mi., 03.04.2019 Dr. Margot Fuchs, Historikerin: Dokumentarfilm: Rote Räte. Die bayrische Revolution aus der Sicht von Augenzeugen. Regie: Klaus Stanjek
  • Mi., 22.05.2019 Prof. Dr. Günther Morsch, Historiker: "Vergegenständlichte Erinnerung". Die deutsche Einheit und die Folgen für die Erinnerungskultur - eine persönliche Bilanz nach 25 Jahren.
  • Mi., 05.06.2019 Pavel Schnabel, Filmemacher: "Jetzt - nach so viel' Jahren", Filmvorführung und Diskussion
  • Mi., 04.09.2019 Dr. Gabriele Radecke: Schneiden, Kleben und Skizzieren - Theodor Fontanes Notizbücher und die Entstehung der "Wanderungen durch die Mark Brandenburg"
  • Mi., 23.10.2019 Dr. Doris Tausendfreund, Historikerin: "Jüdische Greifer" im Dienst der Gestapo 1943-45
  • Mi., 06.11.2019, 17:00 Uhr Prof. Dr. Arthur Schlegelmilch und Frank Hager: Mauerfall und Wende als biographischer Umbruch

Die Veranstaltungen finden wieder, wenn nicht anders angekündigt, im Kulturhaus Lüdenscheid um 18:00 Uhr statt.

Das aktuelle Programm der Lüdenscheider Gespräche wird per Verteiler/Post verschickt bzw. in Internet, Tagespresse und als Auslage publiziert.

Die „Lüdenscheider Gespräche“ finden in etwa einmonatigem Abstand statt. Das Angebot reicht vom Kolloquium für wissenschaftlich Interessierte über Veranstaltungen mit Zeitzeugen bis hin zu Filmvorführungen und Vorträgen bekannter Persönlichkeiten.
Seit Beginn der Veranstaltungsreihe waren in Lüdenscheid zu Gast: der ehemalige Vizepräsident des Verfassungsgerichts Ernst Gottfried Mahrenholz, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden Ignaz Bubis, Bundespräsident Joachim Gauck, der frühere Direktor des Goethe-Instituts und Intendant des Westdeutschen Rundfunks Klaus von Bismarck, der Drehbuchautor Wolfgang Menge, Wolfgang Leonhard, Jan Philipp Reemtsma, Angelika Schrobsdorf, Peter Struck, Wolfgang Bosbach, Walter Momper, Rudolf Seiters, Gregor Gysi und viele andere.

Wenn Sie in den Postverteiler für das Programm der „Lüdenscheider Gespräche“ aufgenommen werden wollen, schreiben Sie uns: igb@fernuni-hagen.de


Illustration

Aufzeichnungen Lüdenscheider Gespräche

Die vom Zentrum für Medien und IT (ZMI) aufgezeichneten und redaktionierten Vorträge der Lüdenscheider Gespräche werden als Videostreaming allen Studentinnen und Studenten der FernUniversität über den ZMI-Server zugänglich gemacht:

www.fernuni-hagen.de/videostreaming/archiv/ksw/luedenscheider_gespraeche.shtml


16.05.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Institut für Geschichte und Biographie, 58097 Hagen, E-Mail: igb@fernuni-hagen.de