Franziska Krüger , M.A.

Lebenslauf

06/2018-01/2019
Mutterschutz und Elternzeit
06/2016-07/2017
Mutterschutz und Elternzeit
05/2015-dato
Stipendiatin des Promotionskollegs „Familie im Wandel. Diskontinuität, Tradition und Strukturbildung“ der Ernsting’s family-Junior-Stiftungsprofessur für Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften am Institut für Soziologie der FernUniversität in Hagen
04/2014-07/2017
Wissenschaftliche Hilfskraft der Sozialforschungsstelle Dortmund, zentrale wissenschaftliche Einrichtung der TU Dortmund
10/2013-03/2014
Zweithörerschaft im Master „Alternde Gesellschaften“ an der TU Dortmund
10/2012-03/2015
Masterstudium der Soziologie an der Universität Bielefeld
Masterarbeit zum Thema „Erwerbsbiografie zwischen Gestaltung und Ohnmacht? – Eine Fallrekonstruktion aus dem Gastgewerbe“
04/2010-06/2011
Wissenschaftliche Hilfskraft im universitären Forschungsprojekt „Vom verdienten Ruhestand zum Arbeitskraftunternehmer?“ unter der Leitung von Prof. Stephan Lessenich, angesiedelt am Sonderforschungsbereich 580 „Gesellschaftliche Entwicklung nach dem Systemumbruch“ der Friedrich-Schiller-Universität in Jena
10/2008-03/2012
Bachelorstudium an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena
Bachelorarbeit zum Thema „Rekonstruktion der Neuverhandlung des Alters – Eine vergleichende Analyse von Alter(n)skonzepten“

Abstract Promotionsvorhaben

In meiner Promotion untersuche ich familiale Aushandlungsprozesse von ost-westdeutschen Paaren mit Kindern, bei denen die Eltern unterschiedliche historische Sozialisationshintergründe in der DDR und der ehemaligen BRD haben. Dabei gehe ich der Frage nach, inwiefern die Sozialisation in verschiedenen politischen Systemen bedeutsam für die Familienbildungs- und Gestaltungsprozesse ist. Im Fokus des Forschungsvorhabens steht, über die Rekonstruktion von Entscheidungsprozessen Deutungs- und Handlungsmuster sowie deren Bedeutung für die familiale Praxis in Bezug auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf herauszuarbeiten. Mithilfe fallrekonstruktiver Verfahren werden intergenerationale Transmissionsprozesse an der Schnittstelle von Familien- und Geschlechtersoziologie sowie Generationen- und Sozialisationsforschung rekonstruiert.

Publikationen

  • Krüger, Franziska & Kerstin Guhlemann (2018): Arbeit und Arbeitsbedingungen im Gastgewerbe. In: Beerheide, Emanuel; Georg, Arno; Goedicke, Anne; Nordbrock, Constanze & Kai Seiler (Hg.): Gesundheitsgerechte Dienstleistungsarbeit. Diskontinuierliche Erwerbsverläufe als Herausforderung für Arbeitsgestaltung und Kompetenzentwicklung im Gastgewerbe. Wiesbaden: Springer, 79-104.
  • Guhlemann, Kerstin & Franziska Krüger (2018): Immer auf dem Sprung: Typische Erwerbsbiografien und kristische Berufsphasen im Gastgewerbe. In: Beerheide, Emanuel; Georg, Arno; Goedicke, Anne; Nordbrock, Constanze & Kai Seiler (Hg.): Gesundheitsgerechte Dienstleistungsarbeit. Diskontinuierliche Erwerbsverläufe als Herausforderung für Arbeitsgestaltung und Kompetenzentwicklung im Gastgewerbe. Wiesbaden: Springer, 107-132.
  • Hilf, Ellen, Krüger, Franziska & Bärbel Meschkutat (2017): Mapping DCC Ruhr. Studie zur Entwicklung einer Landkarte der bestehenden Strukturen, Maßnahmen und Angebote zur Gewinnung und Bindung von Doppelkarrierepaaren und Analyse von Beispielen guter Praxis in der Wissensmetropole Ruhr. Beiträge aus der Forschung, Band 196, Dortmund: Sozialforschungsstelle Dortmund.
  • Guhlemann, Kerstin; Krüger, Franziska; Georg, Arno & Olaf Katenkamp (2016): Gestaltungsoptionen von Berufskarrieren im Gastgewerbe – Kontinuierlich wechselhaft. In: Frerichs, Frerich (Hg.): Altern in der Erwerbsarbeit. Perspektiven der Laufbahngestaltung. Wiesbaden: Springer VS.

  • Krüger, Franziska (2015): Erwerbsbiografie zwischen Gestaltung und Ohnmacht? Eine Fallrekonstruktion aus dem Gastgewerbe. Beiträge aus der Forschung, Band 191, Dortmund: Sozialforschungsstelle Dortmund.

  • Georg, Arno; Guhlemann, Kerstin; Katenkamp, Olaf; Krüger, Franziska (2014): „Förderung der Beschäftigungsfähigkeit im Gastgewerbe unter Bedingungen diskontinuierlicher Beschäftigung: Kann „Gesundheitskompetenz“ als Leitbild dienen?“ In: Penz, H.; Martinz, H.; Klein, R.; Krajic, K. (Hg.): Health-Literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft. Tagungsband, S. 57-60

  • Georg, Arno; Guhlemann, Kerstin; Katenkamp, Olaf; Krüger, Franziska (2014): „Ständige Erreichbarkeit als Chance? Gesundheitsförderung 2.0 im Gastgewerbe“ – Das Gesundheitswesen, 79. Jg., Nr.8/9, S. 551.

Vorträge

  • Vortrag im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des Promotionskollegs „Wandel der Familie“ am 24.02.2016 an der Bürgeruniversität Coesfeld

    „Paare aus Ost- und Westdeutschland – wie geht das?“

Max Lucks | 24.04.2019