Kursangebot


63811 - Einführung in die imperative Programmierung

Inhalt

Kurs 01613 bildet den Einstieg in die Programmierausbildung und stellt grundlegende imperative Programmierkonzepte sowie ihre typische Anwendung vor, um kleine Programme zu entwickeln. So werden u.a. einfache und strukturierte Datentypen behandelt. Des Weiteren wird sich mit einfachen und zusammengesetzten Anweisungen und Konstrukten wie Schleifen und Funktionen befasst. Darauf aufbauend werden weitere Techniken wie z.B. Rekursion eingeführt und einfache dynamische Datenstrukturen implementiert. Zur praktischen Erläuterung und Umsetzung dieser Konzepte wird eine typisierte imperative Programmiersprache verwendet. Die in dem Kurs vermittelten imperativen Konzepte bilden auch eine wichtige Grundlage der objektorientierten Programmierung. Im Kurs wird von Beginn an Wert auf guten Programmierstil gelegt, um auf diese Weise die Erstellung von leicht lesbarem und zuverlässigem Quellcode zu fördern.

Qualifikationsziele

Nach erfolgreicher Teilnahme sind die Studierenden mit grundlegenden imperativen Programmierkonzepten vertraut. Die praktische Anwendung sämtlicher Lerninhalte beherrschen sie im Rahmen von kleineren Programmieraufgaben.

Modulabschlussprüfung

Für den Kurs wird unter der Prüfungsnummer 63811 eine unbenotete Modulabschlussprüfung angeboten. Dafür müssen Sie an der zweistündigen Klausur am Ende des Semesters teilnehmen. Eine Mindestpunktzahl bei den Einsendeaufgaben ist dafür nicht erforderlich. Der Kurs 01613 wird in jedem Semester angeboten.

Klausur

Die Klausur hat die Prüfungsnummer 63811 und findet jeweils am Ende des Semesters statt. Die Anmeldung erfolgt über das Prüfungsportal (POS). Bitte beachten Sie die Hinweise im Klausuranschreiben.

Zum Zugriff auf die Klausuranmeldung im POS und auf die Funktionen des Online-Übungssystems ist eine Belegung des jeweiligen Kurses im Semester der Klausurteilnahme erforderlich.

Für die Modalitäten (Fristen, Klausurorte usw.) sind stets die semesterspezifischen Hinweise der Fakultät Mathematik und Informatik zu beachten (siehe "Aktuelles für Studierende").


63812 - Software Engineering

Inhalt

Gegenstand des Kurses ist die methodische Entwicklung objektorientierter Softwaresysteme. Der Kurs beginnt mit einem knappen Überblick über das Gebiet Software Engineering und konzentriert sich danach auf "Informatikaspekte" der objektorientierten Softwareentwicklung. Aus Software Engineering-Sicht besteht ein wichtiger Vorteil der Objektorientierung darin, dass ihre Konzepte eine große Durchgängigkeit durch die Entwicklungsabschnitte besitzen. Dies spiegelt sich auch in der Unified Modeling Language (UML) wider, die sich als de-facto-Standard etabliert hat und deren Konstrukte in der Anforderungsermittlung und Realisierung gleichermaßen verwendet werden. Nach dem Überblick werden daher zunächst die für den Kurs relevanten UML-Elemente vorgestellt.

Anschließend werden typische Arbeitsschritte der Anforderungsermittlung, der Erstellung der Softwarespezifikation und des Entwurfs besprochen, wobei die UML als Modellierungssprache benutzt wird. Der Kurs ist inspiriert von den Ideen der modellgetriebenen Softwareentwicklung, die die Entwicklung von Softwaresystemen als Folge systematischer Transformationen von Modellen begreift.

Qualifikationsziele

Die Studierenden sind mit den vielschichtigen Problemen der Entwicklung großer (objektorientierter) Softwaresysteme vertraut. Sie kennen die systematische Ermittlung und UML-basierte Modellierung von Anforderungen sowie die schrittweise Verfeinerung bzw. Transformation der Modelle in ein unmittelbar ausprogrammierbares Entwurfsklassenmodell. Sie können die Lerninhalte auf der Ebene von Übungsaufgaben anwenden und mit UML-Editoren umgehen.

Modulabschlussprüfung

Die Prüfung zum Modul ist eine schriftliche Klausur. Die Anmeldung zur Klausur erfolgt zentral über das Prüfungsportal. Alle organisatorischen Informationen zu Klausur und Klausuranmeldung finden Sie auf der Website der Fakultät (Modulabschlussprüfungen).


63081 - Programmierpraktikum

Das Grundpraktikum Programmierung (Kurs 01584) wird semesterweise von wechselnden Lehrgebieten durchgeführt.

In welchem Semester das Lehrgebiet STTP (Prof. Desel) für die Betreuung verantwortlich ist, können Sie auf der Webseite zum Programmierpraktikum finden:


63881 - Fachpraktikum Softwareentwicklungswerkzeuge

Das Fachpraktikum (Kurs 01593) am Lehrgebiet STTP wird nicht in jedem Semester angeboten.

Welche Fachpraktika in den kommenden Semestern geplant sind, können Sie auf den entsprechenden Seiten der Fakultät finden:


63876/63877 - Seminar Petrinetze und Process Mining

Regelmäßig werden am Lehrgebiet STTP Seminare zu verschiedenen Themen angeboten.

Welche Seminare in den kommenden Semestern geplant sind, können Sie auf den entsprechenden Seiten der Fakultät finden:


Lehrgebiet STTP | 22.12.2023