„Im ersten Semester habe ich niemandem erzählt, dass ich studiere.“

Foto: Privat

Sind Sie bereit für Ihren Studienstart?

Zum Wintersemester beginnen wieder tausende Studierende ein Studium an der FernUniveristät in Hagen. Einige Neueinsteigende bringen Studienerfahrung mit, für andere ist das universitäre Umfeld noch Neuland. Auch Silvia Krügel kam an der FernUniversität das erste Mal mit dem akademischen Umfeld in Kontakt. Für studyFIT hat Silvia sich an den eigenen Studienstart erinnert und uns in einem Interview von Startschwierigkeiten und verschiedenen Lösungsstrategien erzählt.

Du hast mir schon erzählt, dass du neben dem Beruf studierst. Was machst du beruflich und für welchen Studiengang hast du dich entschieden?

Ich arbeite im Krankenhaus und bin Anästhesietechnische Assistentin. Zusätzlich habe ich vor fast 5 Jahren begonnen, an der FernUni Politik, Verwaltung und Soziologie zu studieren. Meinen Studienschwerpunkt legte ich nach langem Hin und Her auf Soziologie.

Warum hast du dich für ein Studium an der FernUni entschieden?

Die FernUni bot mir die beste Möglichkeit, neben meinem Beruf Soziologie zu studieren. Als Student der FernUni bin ich sowohl örtlich als auch zeitlich unabhängig. So konnte ich auch in der Nacht und an ganz unterschiedlichen Orten lernen wie in Norwegen, Dänemark oder Island… Meine Unterlagen waren und sind immer dabei. Das war für mich einer der wichtigsten Punkte!

Wir wissen, dass unsere Studierenden ganz unterschiedlich lernen. Aber viele haben feste Lernrituale. Welcher Gegenstand liegt beim Lernen immer in deiner Nähe?

Textmarker, ganz klar! Ich habe Dutzende davon.

Erinnerst du dich, wie du dich zum Studieneinstieg gefühlt hast?

Ich habe früher schon einmal ein Studium an einer Präsenzuni ausprobiert, aber ich bin mit dem System und den Rahmenbedingungen nicht gut zurechtgekommen. Bei meinem zweiten Versuch war ich daher sehr nervös und ängstlich. Im ersten Semester habe ich niemandem erzählt, dass ich studiere. Erst in den folgenden Semestern erfuhr mein Umfeld davon. Und mittlerweile habe ich meinen Bachelor bestanden.

Wie und wo hast du dich zu Studienbeginn informiert?

Zu Beginn meiner Recherche habe ich die Website der FernUni rauf und runter gelesen und mir eine Liste aller Vor- und Nachteile erstellt. Danach besuchte ich den Campusstandort in München. Dort konnte ich die Unterlagen anschauen und erhielt weitere Informationen und Ratschläge.

Was war für dich die größte Herausforderung im Studieneinstieg?

Die größte Hürde war, die Angst zu bewältigen. Da kamen viele Fragen auf. Wie schaffe ich es, alles zu organisieren? Mich zu motivieren? Was passiert, wenn ich eine Prüfung nicht schaffe? Wie funktioniert das alles überhaupt? Wo kann ich Hilfe finden?

Hast du Angebote gefunden, die dir besonders geholfen haben?

Nach der Einschreibung und dem Studienstart habe ich einige Seminare und Vorlesungen besucht. Sie fanden an unterschiedlichen Orten in Deutschland statt. Coronabedingt wurden einige der letzten Veranstaltungen in hybrider Form angeboten, was mir besonders gut gefallen hat. Ich habe aber auch die Schreibberatung, die Schreibwerkstatt, die offene Lernplattform und einige Seminare über studyFit genutzt. Außerdem konnte ich an den Ringvorlesungen des Forschungsschwerpunktes Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit teilnehmen. Die waren und sind immer sehr spannend für mich.

Wie hast du Kontakt zu anderen Studierenden gefunden?

Von den Studienberater*innen am Campusstandort München erhielt ich den Rat, mich zu vernetzen. Als eher introvertierte Person musste ich erst einmal nachdenken, wie ich das schaffe. Vor allem die Seminare haben mir geholfen, Kontakt zu anderen Studenten aufzubauen und dann noch Dienste wie Facebook, Discord, die Lerngruppen-App und die verschiedenen Messenger. Das hat super funktioniert!

Kannst du neueinsteigenden Studierenden ein paar Insidertipps geben?

Eine gute Vernetzung ist Gold wert. Aber es hat mir auch ungemein geholfen, mich mit dem Thema Selbstmanagement zu beschäftigen. Durch das Fernstudium habe ich mich in dieser Hinsicht stark weiterentwickeln können. Und du wirst auch bei den Lerntechniken kreativer - so war das zumindest bei mir!

Also haben sich auch deine Lernstrategien über die Zeit verändert?

Ja, ich habe immer wieder neue Lerntechniken und Möglichkeiten ausprobiert. Manche haben gut funktioniert und manche waren nichts für mich.

Welche Tipps kannst du Neueinsteiger*innen noch mitgeben?

Da hätte ich ein paar im Angebot… Zum einen: Traut euch! Es werden Hindernisse aufkommen, aber wenn ihr euch gut vernetzt und die Uni-Angebote wahrnehmt, dann findet ihr auch Rückhalt. Nehmt Seminare und Programme der FernUni an, probiert sie aus! Es sind gar nicht so wenige! Und es macht Spaß! Sucht Kontakt zu anderen Studierenden, da jede und jeder in einem anderen Tempo studiert, könnt ihr von den Erfahrungen anderer Studierender profitieren.

Vielen Dank für deine Zeit und den Einblick in deinen Studienstart, Silvia!

Sehr gerne. Ich wünsche allen neuen Fernstudierenden einen guten Start!

Silvia Veronika Krügel arbeitet als anästhesietechnische Assistentin im Krankenhaus. Sie lebt in München und hat gerade ihren Bachelor im Studiengang Politik, Soziologie und Verwaltung an der FernUniversität erfolgreich abgeschlossen. Die im Interview erwähnten Unterstützungsangebote haben wir Ihnen nachfolgend verlinkt. Weitere hilfreiche Angebote für euren Studienstart finden Sie auf den Seiten von studyFIT. Wenn Sie mögen, begleitet Sie studyFIT das ganze Studium lang.

studyFIT | 20.02.2024