Gründung des Zentrums für pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung

Das ZeBOHagen erlebte mit der Gründungsveranstaltung am 23. Mai 2019 seinen Auftakt mit zahlreichen Teilnehmer*innen aus Praxis, Wissenschaft, Bildungspolitik sowie -verwaltung und natürlich den Studierenden! Die Wichtigkeit der pädagogischen Arbeit wurde genauso diskutiert wie die heterogenen Anforderungen und Rahmenbedingungen der pädagogischen Berufsfeldern. Das ZeBOHagen ist und wird ein bildungs- und erziehungswissenschaftliches Forschungszentrum sein, was die komparative Berufsgruppen- und Organisationsführung und die enge Kooperation mit der pädagogischen Praxis ins Zentrum stellt.

Foto: FernUniversität
  • 12:00 Ankommen, Anmeldung und Begrüßungskaffee

    13:00 Begrüßung | Prof.‘in Dr. Ada Pellert (Rektorin der FernUniversität in Hagen), Begrüßung durch das Gründungskollektiv des ZeBOHagen

    13:30 Eröffnungsvortrag | Prof.‘in Dr. Julia Schütz und Dr. Christina Buschle (FernUniversität in Hagen)

    14:15 Talkrunde: „Wer wir sind: Aufgaben, Anforderungen und Arbeit pädagogischer Akteur*innen“

    Es diskutieren unter anderem mit Prof. Dr. Dieter Nittel (Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Prof.‘in Dr. Julia Schütz (FernUniversität in Hagen):

    • Prof.‘in Dr. Monika Kil (Donau-Universität Krems, Department für Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement)
    • Ansgar Klinger (Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands, OB Berufliche Bildung und Weiterbildung, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft),
    • Dr. Michaela Kuhnhenne (Leiterin Förderschwerpunkt „Bildung in der Arbeitswelt“, Forschungsförderung Hans-Böckler-Stiftung),
    • Daniel Hard (Abteilungsleitung Fachbereiche Arbeit und Beruf / Schulabschlüsse, Volkshochschule Mainz),
    • Anke Lehmann (Medienpädagogin, Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW und Blickwechsel e.V.),
    • Wolfgang Pieper (Mitglied im Bundesvorstand der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di); Leiter der Fachbereiche 6 und 7, Bund und Länder sowie Gemeinden).

    15:30 Kaffeepause

    16:00 Keynote: „Bildungsforschung: Strukturen, Ziele und Methodologien“ | Prof. em. Dr. Rudolf Tippelt (Ludwig-Maximilians-Universität München)

    17:00 Thementische

    • Lebenslanges Lernen in pädagogischen Kontexten | (Dr. Johannes Wahl, Goethe-Universität Frankfurt am Main)
    • Bildungseinrichtungen/-organisationen im System des Lebenslangen Lernens | (Dr. Barbara Lindemann, Eberhard Karls Universität Tübingen)
    • Methoden komparativer Berufsgruppenforschung | (Prof. Dr. Nikolaus Meyer, IUBH Duales Studium)
    • Was macht gute pädagogische Arbeit aus? | (Petra Maurer, Berufsverband der Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler, BVPäd. e.V.)
    • Auswirkungen der Digitalisierung auf die pädagogische Arbeit | (Christina Gloerfeld, FernUniversität in Hagen)
    • Fachkräftemangel in pädagogischen Berufsgruppen | (Elke Alsago, Ver.di)
    • Zukunftsszenario pädagogischer Berufsgruppen- und Organisationsforschung | (Prof.‘in Dr. Julia Schütz, FernUniversität in Hagen)

    Parallel zu den Thementischen findet ein Posterwalk statt (siehe obige Informationen zum Call for Posters).

    18:45 Verabschiedung durch das Gründungskollektiv

    19:00 Ende der Veranstaltung und Get together bei Musik und Wein

Posterpreis

Zur Gründung des Zentrums für pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung (ZeBOHagen) fand ein Posterwettbewerb statt. Das beste Poster wurde mit einem Bücherpreis von wbv Media prämiert. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF, 128 KB).

  1. Der erste Preis des Posterwettbewerbs geht an Cylia Hergenröder (Goethe-Universität Frankfurt am Main und FernUniversität in Hagen) mit dem Thema „Praktiken im Umgang mit pädagogisch relevanten Formen von Digitalisierung im Alltag von drei ausgewählten Berufsgruppen des Erziehungs- und Bildungswesens“ (PDF 1018 KB)
  2. Den zweiten Preis nahm Christin Fritzsche (Studierende der FernUniversität in Hagen) freudig entgegen. Ihr Poster veranschaulicht das Thema „Alternde Belegschaft. Eine Herausforderung für die betriebliche Weiterbildung. Eine empirische Untersuchung am Beispiel des Baugewerbes (PDF 792 KB)“.
  3. Das Poster von Stephanie Simon, Jessica Prigge und Werner Thole (Universität Kassel) mit dem Titel „Umgang mit und Deutungen von Armut in Kindertagesstätten (PDF 790 KB)“ wurde mit dem dritten Preis prämiert.

Wir gratulieren allen Prämierten ganz herzlich und danken dem wbv Media!