FernUni wieder mit größtem Team beim Hagener Firmenlauf

Für den sieben Kilometer langen Kurs um den Hengsteysee hatten sich 73 Beschäftigte der Hochschule angemeldet. Am Ende gab es auch Pokale für zwei dritte Plätze.


Das Team der FernUniversität
Das Team der FernUniversität (Foto: FernUniversität, Pressestelle)

Die Mai-Sonne gab alles, die Temperatur war ideal und das Team der FernUniversität in Hagen hochmotiviert: Beim Firmenlauf 2017 stimmten einfach alle Voraussetzungen. Die Organisatorin für die Teilnahme der Hochschule freute sich über die vielen Anmeldungen und den guten Teamgeist beim Hagener Sport-Event: „Wieder ein Erfolg für die gesunde FernUni!“ Spaß hatten die Läuferinnen und Läufer und die Walkerinnen und Walker aber auch schon vor dem Startschuss: „Schöne Sache, auch mal außerhalb der FernUni Beschäftigte zu treffen und kennenzulernen“, findet eine Angestellte in der Verwaltung.

Bei allem Vergnügen war die Strecke durchaus anspruchsvoll: Auf rund sieben Kilometern Länge führte sie einmal rund um den Hengsteysee. Spezielle Chips, die an die Schnürsenkel gebunden wurden, ermöglichten eine genaue Messung der Laufzeiten. Mitmachen konnten wirklich alle Hagener Beschäftigten mit Lust auf Bewegung: „Was ich richtig cool finde ist, dass hier auch die Rollstuhlfahrer mit dabei sind“, sagt eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Der Start der Joggerinnen und Jogger
Beim Start wurden die Sportlerinnen und Sportler eifrig vom Streckenrand aus angefeuert. (Foto: FernUniversität, Pressestelle)

Gute Vorbereitung

Das Sportteam der FernUni trat gewohnt professionell auf: Laufschuhe, Trikots und Dehnübungen vor dem Start waren ein Muss. Gab es im Vorfeld besondere Trainingsmethoden? „Hund an die Leine und ab geht die Post!“, schmunzelt ein Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Solchen Ehrgeiz zeigten viele Beschäftigte, betrieben gezieltes Ausdauertraining vor dem Rennen oder bereiteten sich anderweitig vor. Ein Wissenschaftlicher Mitarbeiter pendelt regelmäßig aus Bremen zum Hagener Campus. Er verrät: „Ich habe mir extra die Dienstzeit so gelegt, dass ich es zum Lauf schaffe.“

Mit 73 Anmeldungen gewann das Team der FernUniversität auch dieses Jahr wieder den Pokal für die teilnehmerstärkste Gruppe. Außerdem gingen die dritten Plätze in der gemischten Wertung „Frauen und Männer“ und der Kategorie "schnellste Frauen" an FernUni-Beschäftigte.

Benedikt Reuse | 12.05.2017